Sprungziele
Inhalt

Integrationsbeauftragte

Um das Zusammenleben in Vielfalt zu fördern, hat die Stadt Limburg die Stelle der Integrationsbeauftragten eingerichtet. Sie fungiert als Schnittstelle für migrations- und integrationspolitische Themen und ist dem Amt für soziale Betreuung zugeordnet.

Integrationsbeauftragte

Die Integrationsbeauftragte ist Ansprechpartnerin für alle Menschen in Limburg und Anlaufstelle für Fragen zu Haupt- und Ehrenamt, Migranten und Geflüchteten.

Integrationskonzept

Die Stadt Limburg betrachtet ein Zusammenleben in Vielfalt als langfristiges Stadtentwicklungsprojekt und gestaltet Integrationsarbeit auf Basis eines beschlossenen Konzepts.

Es wird die Verwirklichung folgender Leitziele angestrebt:

  1. Limburg ist und bleibt eine weltoffene und tolerante Stadt.
  2. Prävention und Demokratiebildung werden aktiv gefördert.
  3. Die Stadt unterstützt die gleichberechtigte Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger.

Jedes Leitziel ist in mehrere Handlungsziele untergliedert und im Sinne der Querschnittsarbeit mit konkreten Maßnahmen und ämterübergreifenden Verantwortlichen versehen.

Ausländerbeirat

Der Ausländerbeirat ist die demokratische gewählte Interessenvertretung der ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger in Limburg. Das Gremium berät die Gemeindeorgane in allen Angelegenheiten, die ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger betreffen.

Der Ausländerbeirat Limburg besteht aus 13 Mitgliedern: Mitglieder des Ausländerbeirats. Der Vorsitzende des Ausländerbeirats ist Mustafa Yüce. Die stellvertretenden Vorsitzenden sind Yusuf Kutlucan und Serdar Yilmaz.

Die städtische Integrationsbeauftragte fungiert als Geschäftsstelle des Ausländerbeirates in Limburg. Hier erhalten Bürgerinnen und Bürger Informationen über die Arbeit des Beirats und können bei Bedarf Kontakt zu seinen Mitgliedern aufnehmen.


In den öffentlichen Sitzungen des Ausländerbeirates wird über die laufende und künftige Arbeit beraten. Für 2022 sind folgende Sitzungstermine geplant:

  • 25. Januar 2022
  • 15. März 2022
  • 3. Mai 2022
  • 28. Juni 2022
  • 13. September 2022
  • 18. Oktober 2022
  • 22. November 2022

Termine, Tagesordnungen, Sitzungsunterlagen und Protokolle stehen im Ratsinformationssystem zur Verfügung: Niederschriften der Sitzungen

Das Gremium wurde am 14.03.2021 direkt und demokratisch für die Amtszeit von fünf Jahren gewählt.

Ergebnis der Ausländerbeiratswahl vom 14. März 2021

Pressemitteilungen

Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe

In Dietkirchen, Lindenholzhausen, Linter, Offheim, Staffel und der Südstadt engagieren sich ehrenamtliche Helferkreise für Geflüchete. Sie bieten Deutschunterricht, Fahrradwerkstätten und Ausflüge an und unterstützen neue Nachbarn durch Alltagsbegleitung, Wohnungs- und Jobsuche. Kontaktdaten zu den Helferkreisen und Informationen zu deren Angeboten sind über die Integrationsbeauftragte erhältlich. Jede helfende Hand ist willkommen.

Unterstützung ist auch per Spende möglich. Die Stadt Limburg hat ein Spendenkonto eingerichtet: Stadtkasse Limburg an der Lahn, IBAN:DE14 5709 2800 0000 7602 18, BIC: GENODE51DIE, Verwendungszweck: Hilfe für Flüchtlinge.

Landesprogramm "Sport und Flüchtlinge"

Das Hessische Ministerium des Inneren und für Sport bietet gemeinsam mit der Sportjugend Hessen im Landessportbund Hessen e.V. das Förderprogramm „Sport und Flüchtlinge“ an. Dieses Förderprogramm unterstützt Limburger Sportvereine und Institutionen mit Aufwandsentschädigungen, die Sport- und Bewegungsangebote für Flüchtlinge initiieren. Außerdem können Sachmittel für Flüchtlinge wie zum Beispiel Sportbekleidung und -material sowie Transportkosten für Geflüchtete bezuschusst werden. Als Vermittler zwischen Vereinen und Flüchtlingen fungieren drei Sport-Coaches, die Gespräche mit TrainerInnen und Vereinsvorsitzenden führen sowie Flüchtlinge anfangs zu Sportangeboten begleiten.

Partnerschaft für Demokratie Limburg

Limburg ist eine tolerante und weltoffene Stadt. Wir wollen, dass das auch so bleibt. Wir wollen eine lebendige und vielfältige Demokratie vor Ort. Und wir wollen eine Kultur der Kooperation und des respektvollen Miteinanders, in der gegenseitige Anerkennung und Unterstützung Standard sind. Deshalb haben wir mithilfe der Förderung durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesfamilienministeriums eine lokale Partnerschaft für Demokratie gegründet. Diese Partnerschaft lebt jedoch davon, dass möglichst viele Akteure ihre Ideen einbringen.

Partnerschaft für Demokratie - Weitere Informationen

Ich sehe was, was du nicht siehst

Wie viele Farben hat Vielfalt? Wer nimmt ein Panorama unter die Lupe? Ist Demokratie eine runde Sache? Wir laden dich ein zu einem Perspektivwechsel.

Kaleidoskop

  • Wortart: Substantiv, Neutrum
  • Herkunft: griechisch |kalós: schön |eĩdos: Gestalt, Bild |skopeĩn: betrachten, schauen
  • Betonung: [ kaleidoskop ]
  • Lautschrift: [ kala do' sko p ]
  • Bedeutung: Schönbildschauer
  • Bildungssprachlich: lebendig-bunte [Bilder]folge|buntes Allerlei |bunter Wechsel bei etwas |»ein [buntes] Kaleidoskop von Stimmen, Farben, Eindrücken

Eine Stadt, deine Chance, unsere Verantwortung - Demkratie Limburg

Wer, wenn nicht wir?

In Limburg leben Menschen aus 120 Nationen. Dieses Zusammenleben in Vielfalt kann sehr bereichernd sein. Es kostet aber auch Anstrengung, Überwindung, Stirnrunzeln und manchmal auch ein Kopfschütteln. Doch unsere Demokratie ist genau die Staatsform, die all das aushält — Diskussion, Widerspruch und das Recht auf eine eigene Meinung. Noch dazu werfen aktuelle Entwicklungen von Globalisierung, Migration und sozialer Polarisierung viele Fragen auf. Dass wir nicht alle beantworten können, verunsichert und macht Angst. Aber das darf nicht als Anknüpfungsmöglichkeit für menschenverachtende Ideologien und zur vermeintlichen Rechtfertigung von Gewalt missbraucht werden.

Limburg ist eine tolerante und weltoffene Stadt. Wir wollen, dass das auch so bleibt. Wir wollen eine lebendige und vielfältige Demokratie vor Ort. Wir wollen eine Kultur der Kooperation und des respektvollen Miteinanders, in der gegensei-tige Anerkennung und Unterstützung Standard sind.

Doch dafür braucht es ein partnerschaftliches Zusammenwirken von Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft. Und ein Bundesprogramm, das uns dabei unterstützt. Wie genau das funktioniert, erfährst du hier. Mit dem Zusammenleben ist es wie mit einem Kaleidoskop. Wir müssen uns bewegen, um neue Formen und Möglichkeiten zu sehen. Den Rahmen dafür bilden das Grundgesetz und der Rechtsstaat. Für alle. Unverhandelbar.

Die Kunst besteht darin, Licht ins Dunkel zu bringen, Farbe zu bekennen und neue Muster und Zwischentöne zuzulassen. Denn: Wer die Welt schwarzweiß sieht, ist farbenblind. Es ist Zeit für einen Mutausbruch. Wir wollen Anmut statt Unmut. Freimut statt Missmut. Demut statt Hochmut. Kurzum: Limburg braucht MUTmacher statt WUTmacher, MUTbürger statt WUTbürger. Auch dein Engagement ist wichtig - auch deine Stimme ist gefragt. Werde Teil und Stütze unserer Bewegung und trage dazu bei, dass in Limburg Respekt, Toleranz und ein demokratisches Miteinander möglich bleiben.


Partnerschaft für Demokratie

Die »Partnerschaft für Demokratie Limburg« (PfD LM) ist partizipativ, paritätisch und gemeinwesenorientiert aufgebaut. Das bedeutet: Den strukturellen Kern des lokalen Bündnisses bilden das federführende Amt angesiedelt beim Magistrat der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn sowie die Kulturenwerkstatt als externe Koordinierungs- und Fachstelle. Die Partnerschaft lebt jedoch davon, dass möglichst viele Akteure ihre Ideen einbringen. Für diese Einzelmaßnahmen stehen ein Aktions- und Initiativfonds und ein Jugendfonds speziell für Projekte des Jugendforums zur Verfügung.

Diese Fördermittel erhalten wir vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Über das Bundesprogramm »Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit« unterstützen wir Verei-ne, Projekte und Initiativen, die sich der Förderung von Demokratie und Vielfalt widmen und die sich aktiv einsetzen gegen demokratie- und rechtsstaatsfeindliche Phänomene sowie Strukturen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

Zu folgenden Themen beziehungsweise Problemlagen sind Demokratieförderprojekte möglich:

  • Antisemitismus
  • Islam- und Muslimfeindlichkeit
  • Rechtsextremismus
  • Homosexuellen- und Transfeindlichkeit
  • Gedenk- und Erinnerungskultur
  • Gewaltprävention
  • Rechtsstaatlichkeit
  • Demokratieförderung im ländlichen Raum

Die eingereichten Projektideen werden mindestens zweimal im Jahr von einem Begleitausschuss gesichtet und zur Umsetzung empfohlen. Der Begleitausschuss setzt sich aus Vertreterinnen und Vertreter von Verwaltungen, Schulen, sozialen Einrichtungen, Migrantenorganisationen, Unternehmen sowie aus den Bereichen Kultur, Sport und Jugendforum zusammen.

Aktions- und Initiativfonds

Begeistere uns von deiner Idee und erhalte eine Förderung zur Realisierung deines Projekts.

So gehts ganz konkret - von der Idee zum Projekt:

  1. Projektidee
  2. Beratungsgespräch, Telefonnummer: 06431 9441565 aktionsfonds@pfd-lm.de
  3. Einreichung von Projektantrag & Finanzierungsplan
  4. Prüfung des Antrags durch die Koordinierungs- und Fachstelle
  5. Kurzvorstellung der Idee vor Begleitausschuss
  6. Durchführung des Projekts
  7. Abrechnung & Kurzbericht

Antragsberechtigt sind alle demokratischen nicht-staatlichen Organisationen und Institutionen auf lokaler und regionaler Ebene. Zuwendungen erhalten zum Beispiel Religionsgemeinschaften, Vereine, Verbände, Initiativen, Migrantenorganisationen, Jugendgruppen, Fördervereine von Schulen und so weiter. Entscheidend ist der Nachweis der Gemeinnützigkeit. Das Projekt muss in Limburg oder in einem der Ortsteile stattfinden.

Jugendforum

Vertrete deine Interessen und organisiere spannende Ausflüge und Aktionen für junge Leute.

Demokratie & Du - Für alle bis 27!

Wenn du unter 27Jahren bist, ist das Jugendforum die richtige Adresse für dich. 

  • Hier triffst du auf junge Leute verschiedener Nationen, die alle eines gemeinsam haben: Eine Stimme und den Wunsch nach Partizipation.
  • Ihr diskutiert eure Meinungen, vertretet eure Interessen und plant gemeinsame Ausflüge und Aktionen.
  • Eine Fahrt nach Berlin steht dabei genauso auf dem Programm wie Literatur- und Kulturprojekte. Das Jugendforum trifft sich mehrmals jährlich und freut sich, wenn du dazukommst.
  • Bei Interesse melde dich unter der Telefonnummer 06431 9441565 oder unter jugendforum@pfd-lm.de

Vielfalt verbindet

Werde Teil einer Initiative von Anstiftern und setze dich für mehr gelebte Demokratie in Limburg ein.

Und sonst? Komplizen gesucht!

Für alle, denen ein eigenes Projekt eine Nummer zu groß ist, aber das demokratische Miteinander in Limburg dennoch am Herzen liegt, gibt es ein Forum: "Vielfalt verbindet".

  • Ein Netzwerk für Neugierige
  • ein Stammtisch ohne Parolen
  • eine Domäne für Demokratiefreunde
  • ein Club für Querdenker ohne Querulanz.

Kurzum: Eine Initiative vielfältiger Menschen, die den kleinsten gemeinsamen Nenner sucht. Denn sie weiß, dass das demokratische Zusammenleben in Limburg keine Selbstverständlichkeit ist, sondern ein hohes Gut, das es immer wieder zu behaupten gilt: Gemeinsam Mitreden und Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht und jederzeit möglich. Wir treffen uns mehrmals jährlich und laden dich gerne zum nächsten Treffen ein.

Melde dich dazu unter der Telefonnummer 06431 203-251 / 183 oder unter vielfalt@stadt.limburg.de

 

Pressemitteilungen 




















Randspalte

Kontakt

Geschäftsstelle des Ausländerbeirats

Hospitalstraße 2
65549 Limburg a. d. Lahn

  • Telefon: 06431 203 283
  • E-Mail

Melanie Weil Integrationsbeauftragte

Hospitalstraße 2
65549 Limburg a. d. Lahn

  • Telefon: 06431 203-283
  • E-Mail
  • Raum: 104

Katja Wöll

Hospitalstraße 2
65549 Limburg a. d. Lahn

  • Telefon: 06431 203-251
  • E-Mail
  • Raum: 103

Hinweis

Termine bitte telefonisch vereinbaren!

Partner