Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Logo Stadt Limburg an der Lahn
title=


Kunst & Kultur

Logo Kunstsammlungen

Unterhaltsam, spannend, vielfältig, das ist das Programm des Kulturamtes der Stadt Limburg mit den Kunstsammlungen der Stadt Limburg. Unzählige Veranstaltungen rund um die Themen Kunst, Musik und Literatur laden in die Domstadt ein und bieten beste Unterhaltung.

Selfies auf Leinwand: Der Kunstpreis 2019 der Stadt Limburg geht an die Berliner Künstlerin Charlie Stein.

Charlie Stein ist die diesjährige Trägerin des Kunstpreises der Stadt Limburg. Der Wettbewerbsbeitrag der Künstlerin zum Thema „Malerei 4.0“ wird am Freitag, den 20. September 2019 um 19 Uhr in den Kunstsammlungen der Stadt Limburg (Historisches Rathaus, Fischmarkt 21, 65549 Limburg a. d. Lahn) von Stadtverordnetenvorsteher Stefan Muth und den Partnern des Kunstpreises, André Kramm - Vorsitzender des Förderkreises Bildende Kunst Limburg e. V. und Patrick Ehlen - Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Limburg, ausgezeichnet. Anschließend erfolgt die begleitende Ausstellungseröffnung mit den Werken der in Berlin lebenden Künstlerin Charlie Stein.

Großes Bild anzeigen
Charlie Stein - Kunstpreisträgerin der Stadt Limburg 2019 © Ducan Smith
Großes Bild anzeigen
Portrait (With Green Tweetsuit), Öl auf Leinwand - 2017, Charlie Stein © Charlie Stein
Großes Bild anzeigen
Portrait (With Pink Ears), Öl auf Leinwand - 2017, Charlie Stein © Charlie Stein

In ihren Arbeiten für „Malerei 4.0“ setzt sich Charlie Stein mit der Selfie-Kultur auseinander und damit was Malerei im Zeitalter der Digitalisierung noch leisten kann. Die Ausstellung umfasst neuere Arbeiten, die allesamt auf dem Zusammenfügen von Selbstportraits beruhen. Diese sind mit dem Handy aufgenommen und in mehreren Arbeitsschritten gefiltert und zu Collagen zusammengefügt und dann in das Medium der Ölmalerei auf Leinwand übertragen. Die Arbeiten berühren damit die Frage nach der verzerrten Selbstwahrnehmung, Darstellung und Reflexion des eigenen Ichs im Zeitalter der neuen Medien. Zugleich schlägt das Konzept eine Brücke zur altmeisterlichen Malerei, indem es sich traditioneller Ausstellungspraktiken, wie man sie von Museen kennt, bedient und diese ad absurdum führt. 

Die Apps, die bei dem Filtern und Zusammenfügen der Selfies zum Einsatz kommen, dienen eigentlich der Verschönerung von Fotos, Falten werden reduziert, Haut aufgehellt und Makel digital mit einem Klick beseitigt. Doch Stein bedient sich dieser Technologie um beunruhigende Chimären zu erzeugen. Einige der Bilder sind schwarz, als Anspielung auf das ausgeschaltete Display des Mobiltelefons, das selbst im Ruhezustand auf unsere Aufmerksamkeit hofft und lauert. 

Stein beschäftigt sich in ihrer Arbeit mit den unterschiedlichen Wahrnehmungen kultureller Identität im Kontext einer vermuteten globalen Gesellschaft. Ihr Material gewinnt sie häufig durch den Akt der Konversation oder Recherche, den sie in Zeichnungen, Installationen, Objekte, Malerei und Text überträgt. Digitale Medien, Soziale Netzwerke und moderne Formen der Kommunikation sind ein zentraler Aspekt ihrer Arbeit, den sie innerhalb ihrer Praxis immer wieder neu verhandelt. Nach dem Studium der freien Malerei und Grafik bei Gerhard Merz hat Stein bei Christian Jankowski Bildhauerei studiert und 2017 als Meisterschülerin abgeschlossen. 2015 war sie für das Schmidt-Rottluff Stipendium nominiert, ist ehemalige Stipendiatin des DAAD und der BW-Stiftung. 

Zu sehen sind die Arbeiten bis einschließlich Sonntag, den 17. November 2019. Der Eintritt ist frei.

Der Kunstpreis wird seit 1996 vom Magistrat der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn, dem Förderkreis Bildende Kunst Limburg e. V. verliehen und von der Kreissparkasse Limburg unterstützt. 

Veranstaltungstipp
Die Ausstellung zum Kunstpreis der Stadt Limburg wird um eine öffentliche Führung mit Charlie Stein ergänzt: Samstag, 21.9.2019, 14 Uhr. Bei der Führung haben die Gäste der Kunstsammlungen die Möglichkeit, mehr über die Ausstellung und die Künstlerin zu erfahren. Die Führung ist kostenfrei.
Treffpunkt: Eingangshalle der Kunstsammlungen der Stadt Limburg (Historisches Rathaus, Fischmarkt 21, 65549 Limburg a. d. Lahn)
Buchung sind nicht erforderlich. 

Kunstpreis der Stadt Limburg
Der Kunstpreis der Stadt Limburg wird seit dem Jahr 1996 jährlich bundesweit mit wechselnder Themenstellung (2019: Malerei 4.0) ausgeschrieben. Er ist mit einem Preisgeld von 5.000 Euro dotiert und mit einer Ausstellung in den Kunstsammlungen der Stadt Limburg verbunden. Alle Techniken sind zugelassen. Eine Altersbegrenzung besteht nicht. Ziel des Preises ist es, durch die Prämie und die Ausstellung Künstlern die Möglichkeit zu geben, eigene, bereits vorhandene oder neue Vorstellungen und Werke mit einer gestellten Thematik zu verbinden, daraus ein individuelles Ausstellungskonzept zu entwickeln und an die Öffentlichkeit zu treten. 

Mitglieder der Jury
Irene Rörig – Leiterin des Kulturamtes
Prof. Eckhard Kremers – Künstler
Dr. Gabriel Hefele – Kunsthistoriker
André Kramm – Vorsitzender Förderkreis Bildende Kunst Limburg e. V.
Johannes Bröckers – Journalist 

Öffnungszeiten
Mo.:    8:30 – 12:00 h
Di.:      8:30 – 12:00 h
Mi.:     8:30 – 14:00 h
Do.:    8:30 – 12:00 h + 14:00 – 18:00 h
Fr./Sa./So./Feiertage: 11:00 – 17:00 h 

Geschichte des Preises

Hans-im-Glück-Preis der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn

Kugel Hans-im-Glück"
© Fotosstudio Karl

Der Hans-im-Glück-Preis wurde im Jahre 1977 von dem Schriftsteller Hans-Christian Kirsch zusammen mit seiner Frau Elinor Kirsch als Jugendbuchpreis gestiftet und bis 1986 betreut und jährlich vergeben. 1987 wurde der Hans-im-Glück-Preis von der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn als Förderpreis für Jugendbuchautoren und -autorinnen übernommen. Seit 1990 findet die Vergabe des Hans-im-Glück-Preises alle zwei Jahre statt. Der Preis ist mit 3.000 Euro und einer Kugel mit 24-karätiger Blattvergoldung der Limburger Silberschmiedin Annette Zey dotiert. Die Auslobung erfolgt durch eine Jury.

Die Ausschreibungsunterlagen zum Hans-im-Glück-Preis der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn für Jugendliteratur 2019/2020 können angefordert werden.
Der Preis ist ein Förderpreis für Jugendbuchautorinnen und -autoren, die am Anfang ihrer schriftstellerischen Arbeit stehen und bislang nicht mehr als drei literarische Werke im Jungenbuchbereich veröffentlicht haben. Sowohl Verlage als auch Autorinnen und Autoren können Bücher oder Manuskripte einreichen.
Einsendeschluss ist Donnerstag, 31. Oktober 2019 (Eingang bei der Behörde).

Christina Erbertz im Glück - Jugendliteraturpreis für »Drei (fast) perfekte Wochen«

Christina Erbertz
Christina Erbertz im Glück - Jugendliteraturpreis für »Drei (fast) perfekte Wochen«
© privat

„Eine runde Geschichte über Eigen- und Fremdwahrnehmung, die als würdiger Preisträger durchs Ziel läuft.“, so die Jury zum Buch „Drei (fast) perfekte Wochen“ der Preisträgerin des „Hans-im-Glück-Preises der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn für Jugendliteratur“ Christina Erbertz. Die Preisverleihung mit anschließender Lesung fand am Donnerstag, 26. Oktober 2018 um 11:30 Uhr wird in der WERKStadt Lounge (Bahnhofsplatz 2, 65549 Limburg a. d. Lahn) statt.

Verfahren zur Ermittlung der Preisträgerin / des Preisträgers

Die Geschichte des Preises

 

Tauschbörse für Bücher

Bücher eröffnen Aussichten, laden in fremde Länder und Kulturen ein, haben spannende, aufwühlende, traurige und komische Geschichten im Gepäck. Kurz, Bücher schenken besondere Augenblicke. Um diese positiven Erlebnisse mit anderen teilen zu können, ist die Idee entstanden, einen Lesesessel bauen zu lassen, der die Möglichkeit bietet, Bücher in größerer Stückzahl unterzubringen. Wie Büchertresore soll das Sitzmöbel als „Tauschbörse für Bücher“ verstanden werden.

Standort des Sessels
Die „Tauschbörse für Bücher“ ist aktuell im Eingangsfoyer des Rathauses (Werner-Senger-Straße 10, 65549 Limburg a. d. Lahn) zu finden.

Musik in der St. Anna-Kirche zu Limburg a. d. Lahn

Der Magistrat der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn, Kulturamt, der Bürgerhospitalfonds Limburg und Domorganist Carsten Igelbrink laden einmal im Jahr zum „Besinnlichen Adventsabend“ in die St. Anna-Kirche (Hospitalstraße, 65549 Limburg a. d. Lahn) ein. Der "Besinnliche Adventsabend" findet am Sonntag, 8. Dezember 2019 um 17:00 Uhr statt. Der Spätnachmittag wird von dem Frauenchor Chor “Die Mimos“ aus Limburg-Staffel unter der Leitung von Bettina Scholl und dem Organisten Frank Sittel gestaltet. Eintrittspreis: 10,00 € / erm. 8,00 €. Die Tickets sind am Veranstaltungstag ab 16:30 Uhr in der St. Anna-Kirche Limburg erhältlich. 

Frauenchor „Die Mimos“

Der Frauenchor Die Mimos aus Limburg-Staffel gestalten den besinnlichen Adventsnachmittag in der Anna-Kirche.
© Atelier Ute Laux, Limburg

Der Frauenchor „Die Mimos“ wurde am 25.11.1987 gegründet. Seit 2017 leitet Bettina Scholl den Chor. Die Sängerinnen erarbeiten mit ihrer Dirigentin eine interessante und abwechslungsreiche Chorliteratur. Zum Repertoire gehören Stücke des traditionellen Chorgesangs und der zeitgenössischen Literatur. Die engagierte Chorarbeit findet viel positive Resonanz beim Publikum und Anerkennung durch erste Preise bei Chorwettbewerben. 

Frank Sittel

Der Organist Frank Sittel begleitet den besinnlichen Adventsnachmittag in der Anna-Kirche.
© privat


Frank Sittel (*1949), Chorleiter, Organist und Komponist stammt aus einer Familie in Niederselters, die sich seit Generationen mit Musik in ihren unterschiedlichen Erscheinungsformen verbunden weiß. Entscheidend für die musikalisch-künstlerische Ausbildung waren die frühen Jahre im Limburger Domchor und bei den Limburger Domsingknaben unter der Leitung von Domkapellmeister Hans Bernhard.
Die Nutznießer des vielseitig tätigen Musikers sind die von ihm geleiteten Chöre in Hessen und Rheinland-Pfalz.

Kunst im Krankenhaus

Gemeinsam präsentieren der Förderkreis Bildende Kunst Limburg e. V., der Verwaltungsrat des St. Vincenz-Krankenhauses und der Magistrat der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn jährlich drei Ausstellungen im Foyer des St. Vincenz-Krankenhauses (Auf dem Schafsberg, 65549 Limburg a. d. Lahn).  

...und weiter geht es 2019

21. Oktober 2019 bis 24. Januar 2020
Ilse Voigt - Jahreszeiten

Weitere Informationen zu den Ausstellungsprojekten werden noch bekannt gegeben. Änderungen vorbehalten.

weitere Informationen

Ansprechpartner

Irene Rörig
Amtsleiterin Kulturamt
Telefon 06431 203-915
Kontaktformular

Tanja Schnatz
Telefon 06431 203-912
Fax 06431 203-918
Kontaktformular

Angelika Breithecker
Telefon 06431 203-913
Kontaktformular