Inhalt

Magistrat setzt auf Investor für Lebensmittelmarkt in Ahlbach

Seit Jahren steht auf der Wunschliste des Ahlbacher Ortsbeirats und der Limburger Stadtpolitik, in dem Ort einen Lebensmittelmarkt anzusiedeln. Bisher blieben dabei alle Bemühungen erfolglos, obwohl alle namhaften Anbieter dazu kontaktiert wurden. Doch das wird sich nun ändern. Der Magistrat empfiehlt der Stadtverordnetenversammlung den Verkauf eines Grundstücks im neu ausgewiesenen Gewerbegebiet „Im Mergel“. Der Investor will dort einen Lebensmittelmarkt errichten – und noch mehr.

Von einem erfreulichen Signal für die Ahlbacher spricht Bürgermeister Dr. Marius Hahn. Nach zahlreichen Rückschlägen in der Vergangenheit zeichne sich nun eine Lösung für einen Lebensmittelmarkt in dem Limburger Ortsteil ab. „Wie haben die Zusage eines Investors, der dort einen Lebensmittelmarkt errichten will. Ende vergangenen Jahres wurde das Interesse an einem Grundstück im neuen Gewerbegebiet angezeigt. Der Investor teilte dabei mit, konkret einen Lebensmittelmarkt zu planen“, erläutert der Bürgermeister.

Die Pläne wurden nun weiter konkretisiert und Entwürfe vorgelegt. Nach Einschätzung von Bürgermeister Hahn hat das geplante Vorhaben den Magistrat überzeugt, der daher der Stadtverordnetenversammlung den Verkauf eines knapp 8500 Quadratmeter großen Grundstücks an den Investor und Betreiber des Lebensmittelmarktes empfiehlt.

Mehr als ein Lebensmittelmarkt

Vorgesehen ist auf der Fläche nicht nur ein Lebensmittelmarkt, sondern zugleich eine Lagerhalle für den Lebensmittelgroßhandel. Der Lebensmittelmarkt soll eine Verkaufsfläche von maximal 799 Quadratmeter aufweisen, der separate Großhandel mit Kühlhaus und Lagerfläche soll 800 Quadratmeter umfassen. Auf dem Grundstück sollen durch zwei weitere Gebäude weitere Nutzungen ermöglicht werden. Nach den vorliegenden Entwürfen ist dabei ein Gebäude mit Café und Imbiss sowie eine Apotheke und eine Lagerfläche vorgesehen, im Obergeschoss und Dachgeschoss soll ein Pflegeheim beheimatet werden. Ein drittes Gebäude schließlich soll als Arztpraxen sowie als Büro genutzt werden.

„Das geplante Vorhaben wird die Infrastruktur von Ahlbach deutlich aufwerten“, davon ist Hahn überzeugt. Selbst wenn ein Teil der geplanten Nutzungen nicht zum Tragen kommen sollte, würde allein der Lebensmittelmarkt ein deutliches Plus für den Stadtteil darstellen. In den Kaufvertrag soll eine sogenannte Rückauflassungsvormerkung eingetragen werden, damit sichergestellt wird, dass das Grundstück innerhalb von zwei Jahren dem angegebenen Verwendungszweck zugeführt wird. Die Rückauflassungsvormerkung ist Bestandteil aller Verträge beim Verkauf von Gewerbeflächen.

Großes Interesse

Die vorgestellten Pläne zur Bebauung des Grundstücks entsprechen mit ihren Nutzungen dem Bebauungsplan für das Gewerbegebiet „Im Mergel“. Das Gebiet mit Gewerbe und Wohnen war erst im vergangenen Jahr ausgewiesen worden. Ein großes Gewerbegrundstück wurde bereits an Interessenten verkauft, insgesamt neun Mischgebietsgrundstücke standen zur Verfügung. Das größte davon soll nun, so der Vorschlag des Magistrats, verkauft werden. Acht weitere Grundstücke in einer Größe von 800 bis 3400 Quadratmeter stehen noch zur Verfügung. Derzeit liegen der Stadt für diese Grundstücke etwa 50 Bewerbungen vor.