Inhalt

Entspannen im Schafsberg-Wald

Am Waldrand in einer Hängematte schaukeln oder es sich auf einem Waldsofa gemütlich machen und den Blick aufs freie Feld genießen. Das ist ab sofort auf dem Limburger Schafsberg möglich. Dort wurden zwei Hängemattenschaukeln und drei Waldsofas aufgestellt.

Zwei Waldsofas und die Hängemattenschaukeln stehen am Waldrand und geben den Blick ins Schirlinger Feld und nach Staffel frei, ein Sofa steht an Anfang der Kastanienallee. Bürgermeister Dr. Marius Hahn freut sich, dass die neuen Sitzelemente die Attraktivität des Schafsbergs steigern. „Ich selbst gehe dort gerne am Wochenende eine Runde spazieren und kann dabei gut ausspannen.“

Aufgestellt wurden die Sofas und Hängematten von den Mitarbeitern des städtischen Bauhofs, der gleichzeitig auch die vorhandenen Sitzbänke gereinigt hat. Die Kosten für die Sofas und Hängematten liegen bei insgesamt rund 5.200 Euro.

Die Stadt Limburg hat es sich zum Ziel gesetzt, den Schafsberg weiterzuentwickeln und 2018 von einem Landschaftsarchitekturbüro ein Freiraumentwicklungskonzept für das Gebiet erstellen lassen. Im Februar 2019 wurde das Konzept von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen und seitdem werden verschiedenen Einzelmaßnahmen umgesetzt.

Das ist schon gemacht

Im Frühjahr 2019 wurde die Kastanienallee mit umfangreichen Pflegeeingriffen revitalisiert. Das bedeutet, bedrängende Bäume und Büsche wurden zurückgeschnitten. Auch die Lindenallee wurde gestaltet, indem 20 Linden ergänzt wurden. Beide Alleen wurden zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Ziel war es damals, mit bürgerschaftlichem Engagement eine parkähnliche Anlage auf dem Schafsberg zu errichten.

Im November und Dezember 2019 wurden rund 560 Meter Waldwege hergerichtet. Sie waren durch das Regenwasser stark erodiert und dadurch für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, Gehilfen, Rollatoren, Rollstühlen und auch Kinderwaren nur schlecht zu benutzen. Im Frühjahr 2020 wurde der 50 Meter lange Weg am jüdischen Friedhof neu asphaltiert.

Die beiden Schutzhütten auf dem Schafsberg wurden gemeinsam mit Hessen Forst gereinigt, gestrichen, neu verkleidet und in ein Waldklassenzimmer und in den „Treffpunkt Schafsberg“ verwandelt. Ergänzt werden dort noch Informationstafeln, die einen geschichtlichen Abriss zum Schafsberg liefern und über die biologische Vielfalt sowie die Auswirkungen des Klimawandels es Schafsbergareals Aufschluss geben. Die Tafeln werden demnächst aufgestellt.

Was noch geplant ist

Geplant ist noch, entlang eines Wegeabschnittes Holzskulpturen aufzustellen, die von Hessen Forst gefertigt werden. Außerdem soll ein 2,5 Kilometer langer Komfortwanderweg ausgewiesen werden. Aufgrund der geringen Höhenunterschiede eignet sich der Schafsberg besonders für einen solchen Wanderweg. Zu entdecken gib es zahlreiche Natur- und Kultursehenswürdigkeiten wie die Kastanienallee, die Lindenallee, den Jüdischen Friedhof und zahlreiche Gedenksteine entlang des Weges. Komplettiert wird der Komfortweg durch vorhandene barrierefreie Stellplätzen, eine barrierefreie Bushaltestelle, eine öffentliche Toilettenanlage, viele Ruhebänke und die Einkehrmöglichkeit in der Kapelle.