Inhalt

Videos

Um die Videos mit Untertiteln zu sehen, wechseln sie zu YouTube. Wählen Sie dort neben dem Zahnradsymbol den Button Untertitel.

Achtung: Sie verlassen bei Klick auf den Link unsere Webseite und gelangen zu Google YouTube.
YouTube sammelt in großem Umfang Nutzerdaten.

  • Vergängliche Kunstwerke: Zhongze Xue

    Zhongze Xue beschäftigt sich in seiner Kunst mit dem Werkstoff Keramik. Er schafft aber kein Kunstwerk, welches für immer besteht, sondern er schafft ein vergängliches Kunstwerk. Gezeigt wird der Verfall von Keramik dann in Videos.

  • Schwarze Keramikskulpturen: Yuan Yuan

    Yuan Yuan hat sich auf schwarze Keramiken spezialisiert, die auf Auseinandersezungen mit chinesischer Dichtung basieren.

  • Veränderte Kommunikation: Sijia Wang

    Die Künstlerin Sijia Wang zeigt Fotografien von sich selbst und zeigt dem Betrachter so ihre Auseinandersetzung mit dem Thema Kommunikation, was sich durch die Corona-Pandemie im Jahr 2020 verändert hat.

  • Von Gefühlen und Wahrnehmungen: Liya Gabitova

    Liya Gabitova verarbeitet in ihren Werken ihre Gefühle und Wahrnehmungen. Gedanken und Verhaltensweisen hinterfragt sie dabei. Ihre Intention ist es, dass der Betrachter spürt, was ihre Wahrnehmungen waren.

  • Betörende Sinnlichkeit: Helena Sekot

    Helena Sekot setzt in ihren Arbeiten glänzende Oberflächen und raffiniertes Colorit ein und verbindet diese mit verblüffenden Materialien und Formen.

  • Zwischen Sprache und Bild: Charlotte Pohle-Kaupp

    Charlotte Pohle-Kaupp arbeitet mit unterschiedlichen Materialien. Sie zeichnet und schreibt, beschriftet über große Tapetenbänder und fertigt Skulpturen aus Keramik. In den Werken verarbeitet sie Erinnerungen und Sehnsüchte.

  • Führung durch die Ausstellung "Resilienz"

    Im Video nimmt Kulturamtsleiterin Anna Vössing Sie mit durch die Ausstellung "Resilienz".

  • Jahresprogramm der Kunstsammlungen 2021

    Vier verschiedene Ausstellungen warten im Jahr 2021 auf die Besucherinnen und Besucher der Kunstsammlungen der Stadt Limburg. Das Video gibt einen Einblick in die Werke der Künstler.

  • Sammlung Rudolf Fuchs wächst um 69 Werke

    Tobias Höhn aus Offheim hat der Stadt Limburg Werke von Rudolf Fuchs für den städtischen Kunstbesitz geschenkt. Insgesamt handelt es sich um 69 Arbeiten, die in die »Sammlung Rudolf Fuchs bei der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn« aufgenommen werden und somit unveräußerlicher und nicht zu verschenkender Bestandteil des Kunstbesitzes sind. Tobias Höhn hatte die Arbeiten geerbt, hierbei handelt es sich vor allem um Zeichnungen sowie um Aquarelle.

  • Weihnachten in der Kunst

    Traditionell ist nicht nur das Thema Weihnachten, sondern auch die Winterzeit ein beliebtes Sujet für bildende Künstler. Die Leiterin des Limburger Kulturamtes Anna Vössing erzählt über die Ursprünge dieser Motive in der Kunst und zeigt, welche Winter- und Weihnachtsbilder es in den Kunstsammlungen der Stadt Limburg gibt.

  • Datum: 16.04.2020

    So wie ich das sehe... Malerei von Uwe Blümling


    Uwe Blümlings Werk lässt sich am besten mit gegenständlicher, realistischer Malerei beschreiben. Der in Limburg-Lindenholzhausen lebende Maler wurde bereits in jungen Jahren durch seinen Vater, der Kunst an der Städelschule in Frankfurt studierte, an das Thema zeichnerische und malerische Gestaltung herangeführt. Er verbrachte regelmäßig Zeit im Atelier seines Vaters. Mit einem Malblock ausgestattet saß er auf dem Boden neben der Staffelei des Vaters, malte, zeichnete oder schaute ihm über die Schulter, um ihm anschließend nachzueifern. Aus diesen Zeiten existieren vielfältige Mappen, die Blümlings erste kreative Schritte dokumentieren.

  • Datum: 09.07.2020

    1920/21 - ein Künstlerpaar in Assisi: Josef Eberz und Gertrud Eberz Alber

    100 Jahre nach dem Aufenthalt des Künstlerehepaares Josef Eberz und Gertrud Eberz-Alber in Italien wird eine Auswahl Ölbilder, Aquarelle, Radierungen, Kohle- und Tuschezeichnungen aus Assisi in den Kunstsammlungen der Stadt Limburg gezeigt. Ergänzend zu den Werken aus den eigenen Sammlungen werden Leihgaben aus Paris, Wien, München, Frankfurt, Karlsruhe, Duisburg und Limburg gezeigt. Stadtwinkel, Vorstadt- und Landschaftsausschnitte sind die bevorzugten Motive des Ehepaares. Dabei begeistern nicht nur die vielfältigen Werke von Josef Eberz, sondern im Besonderen die intensiven Aquarelle der Künstlerin Getrud Eberz-Alber.

  • Datum: 18.11.2020

    Hinter den Kulissen der Kunstsammlungen Limburg

    Vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie mussten die Kunstsammlungen der Stadt Limburg schließen. Hinter den Türen wird natürlich trotzdem weitergearbeitet. Kulturamtsleiterin Anna Vössing gibt dazu einen Einblick.

  • Datum: 18.11.2020

    Verleihung Hans-im-Glück-Preis an Lisa Krusche

    Lisa Krusche hat 2020 den Hans-im-Glück-Preis der Kreisstadt Limburg für Jugendliteratur erhalten. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die im Limburger Rathaus geplante feierliche Verleihung nicht stattfinden. Bürgermeister Dr. Hahn gratulierte jedoch per Brief und sendete den Scheck über 3.000 Euro und die Kugel mit 24-karätiger Blattvergoldung nach Braunschweig, dem Wohnort von Lisa Krusche. Vor der Kamera packt Lisa Krusche die Sendung aus und lässt alle an der Verleihung teilhaben.

  • Datum: 18.11.2020

    Das Universum ist verdammt groß und super mystisch - eine Lesung von Lisa Krusche

    Wie kann eine Geschichte enden, die mit einer Wasserpflanze als Haustier beginnt? Dieser Frage geht Lisa Krusche in ihrem Manuskript »Das Universum ist verdammt groß und super mystisch« nach und erhält dafür den »Hans-im-Glück-Preis der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn für Jugendliteratur« 2020.

  • Datum: 25.09.2020

    Ernst Moritz Engert: Im Gegenlicht - Ein Schattenbild

    Die Ausstellung »Ernst-Moritz Engert: Im Gegenlicht - Ein Schattenbild« gibt einen Einblick in das facettenreiche künstlerische Lebenswerk von Ernst Moritz Engert. Neben seinen berühmt gewordenen Scherenschnitten sind Holzschnitte, Radierungen und Zeichnungen zu sehen.

  • Datum: 07.09.2020

    Rheinische Humorverwaltung

    Die Rheinische Humorverwaltung ist eine Gruppe von 18 Karikaturisten und Car-toon-Zeichnern, die im Rhein-Ruhr-Gebiet wohnen oder dort lange gelebt haben und sich freundschaftlich verbunden fühlen. Mit ihren Zeichnungen machen sie den Betrachtern das Angebot, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Nicht selten schwingt dabei auch Gesellschaftskritik mit, wenn beispielsweise eine Situation im Krankenhaus gezeigt wird, bei der die Krankenschwester einen Patienten weckt, um ihm Schlafmittel zu geben. Dabei sind sich die Künstler einige: Ein guter Witz lebt von der Andeutung, von der Mehrdeutigkeit, vom Weglassen. Je genauer ein Witz erklärt werden muss, umso unlustiger wird er.