Sprungziele
Inhalt

Mit dem Rad zur Arbeit: Neuer Kilometerrekord für die Stadtverwaltung

Seit vielen Jahren sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Limburger Stadtverwaltung aktiv mit dabei, wenn die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ dazu auffordert, die Strecke zwischen Wohnort und Arbeitsplatz mit Rad oder E-Bike zurückzulegen. Die Aktion findet bundesweit unter dem Dach der AOK und des ADFC statt. Und natürlich waren auch diesmal wieder Mitarbeitende der Stadtverwaltung aktiv dabei.

18 Frauen und Männer legten dabei rund 8500 Kilometer zurück. In dem Zeitraum zwischen dem 1. Mai und dem 31. August mussten sie mindestens an 20 Arbeitstagen die Strecke zwischen Arbeitsort und Wohnort mit dem Rad oder dem E-Bike absolvieren. Ein neuer Kilometerrekord, wie die Personalratsvorsitzende Viktoria Spiegelberg-Kamens im Rahmen der Preisverleihung durchaus stolz feststellen konnte. In der Verwaltung organisiert das Personalratsbüro schon seit vielen Jahren die Durchführung.

Bis zur Jahresmitte lag das vor allem in den Händen von Evi Novian, die inzwischen ihren verdienten Ruhestand angetreten hat. Ihre Aufgabe hat Julia Ax als neue Mitarbeiterin im Personalratsbüro übernommen. Und sie hat schon gleich ganze Arbeit geleistet und zahlreiche Sachspenden organisiert, so dass es für alle Teilnehmenden eine Belohnung gab. Dabei zeigten sich die „Spender“ durchaus gebefreudig und belohnten mit Fahrradhelmen, Luftpumpen, Handyhaltern, Gutscheinen und noch mehr. Die Stadt steuerte unter anderem wieder eine Saisonkarte für das Parkbad hinzu.

Das Ziel: Mehr Teilnehmende, mehr Kilometer

„Ich bin froh, dass es auch diesmal wieder eine gute Zahl an Teilnehmerinnen und Teilnehmern gab, die sogar einen neuen Kilometerrekord für die Stadt aufgestellt haben“, so Viktoria Speiegelberg-Kamens. Für das kommende Jahr hat sie einige Ziele schon mit auf den Weg gegeben: noch mehr Aktive an der Aktion und ein gemeinsamer Name für das Team. „Ein gemeinsamer Name verbindet und lässt den Mannschaftsgeist aufleben“, zeigt sie sich überzeugt.

Für Bürgermeister Dr. Marius Hahn ist das Verhalten der Aktiven an der Aktion vorbildlich, denn es trage zum einen zur Verbesserung der eigenen Gesundheit bei und entlaste zum anderen die Stadt von Luftschadstoffen. Als neuer Besitzer eines E-Bikes kündigte der Bürgermeister an, im kommenden Jahr ebenfalls mit an den Start zu gehen. „Es zeichnet uns als Stadtverwaltung aus, dass wir an der Aktion mit einem langen Atem teilnehmen und dabei schon einige tausend Kilometer zusammengekommen sind“, zeigt sich Hahn davon überzeugt, in den kommenden Jahren wachsende Teilnehmerzahlen und steigende Kilometerzahlen vorweisen zu können.

Die Aktion wurde zum ersten Mal im Jahr 2001 durchgeführt, die Limburger Stadtverwaltung war im Jahr 2006 zum ersten Mal mit dabei. In diesem Jahr waren bundesweit 9108 Teams mit 281651 Teilnehmenden am Start. Unter allen Teilnehmenden werden auf Bundesebene Sachpreise verlost, allen Teams ist es jedoch freigestellt, ihre Aktiven selbst zu belohnen. Durch Sachspenden unterstützt haben die Aktion der Stadtverwaltung: Zweirad Meuer, die Fahrradwerkstatt der Lebenshilfe, das Radhaus Pacak, die Stadthallen GmbH und nicht zuletzt die Stadt.

Partner