Sprungziele
Inhalt

1. Stadtrat Michael Stanke: Viel bewegen für Limburg in der dritten Amtszeit

Am 15. November 2022 beginnt für Limburgs 1. Stadtrat Michael Stanke die dritte Amtszeit. Die Stadtverordnetenversammlung hatte ihn im Mai mit deutlicher Mehrheit wiedergewählt, am vergangenen Montag fand die Amtseinführung und Verpflichtung durch Stadtrat Andreas Koch und Stadtverordnetenvorsteher Stefan Muth in einer weiteren Stadtverordnetenversammlung statt. Die dritte Amtszeit für Michael Stanke endet nach sechs Jahren am 14. November 2028.

Die große Mehrheit bei der Wiederwahl im Mai wertet Stadtrat Andreas Koch als Anerkennung für die geleistete Arbeit in den vergangenen zwölf Jahren. Michael Stanke habe sich als 1. Stadtrat dabei stets als ein verlässlicher Partner gezeigt und sein Wirken und Tun für die Stadt habe stets Hand und Fuß. Die Unterstützung durch die Wiederwahl sollte nach Einschätzung von Koch für den im Amt bestätigten 1. Stadtrat Ansporn für die nächsten Jahre und die damit verbundenen Aufgaben sein. Glück und Erfolg dazu wünschte Koch im Rahmen der Ernennung.

Stadtverordnetenvorsteher Stefan Muth war es vorbehalten, die Verpflichtung des wiederwählten 1. Stadtrats vorzunehmen. Dabei ließ er keinen Zweifel daran, dass Stanke durch seine Arbeit in den vergangenen Jahren die Stadt in verschiedenen Bereichen vorangebracht hat. Als jüngstes Beispiel führte er dabei den LahnStar als neues Angebot im öffentlichen Nahverkehr der Stadtlinie an. Der LahnStar sei so gut angekommen, dass ein solches Angebot nun auch von anderen Kommunen gewünscht werde.

„Wir sind hochzufrieden mit dem, was in den vergangenen Jahren in dem Verantwortungsbereich des 1. Stadtrats passiert ist“, machte Dr. Christopher Dietz als Fraktionsvorsitzender der CDU deutlich. Von der dritten Amtszeit erhofft er sich weitere Impulse, um die Stadt Limburg gut zu positionieren. „Wir freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit“, sagte SPD-Fraktionsvorsitzender Peter Rompf und erinnerte an eine lange gemeinsame Zeit in der Limburger Stadtpolitik. In der Vergangenheit sei die Zusammenarbeit trotz unterschiedlicher Funktionen und politischen Konstellationen stets an der Sache orientiert gewesen.

„Auf gute Zusammenarbeit“, blickte Stanke in die Zukunft und dankte für die anerkennenden Worte. Klare Vorstellungen zu gemeinsamen Zielen für die nächsten Jahre hat er: „Auf dass wir für Limburg in den nächsten Jahren noch viel bewegen!“

Partner