Sprungziele
Inhalt

Neun Spielorte und ganz viel Musik

Der Countdown für das erste Limburger Straßenmusikfestival läuft. Am Samstag, 18. Juni, werden Bands und einzelne Musikerinnen und Musiker auf neun verschiedenen Plätzen der Stadt ihre Instrumente und Stimmen erklingen lassen.

Ein paar Änderungen zum zunächst angekündigten Programm hat es in den vergangenen Tagen jedoch noch gegeben. Dem Team des Limburger Stadtmarketing ist es dabei gelungen, für tollen Ersatz der Ausfälle zu sorgen. Für die Besucherinnen und Besucher ändert sich also nichts, lediglich das musikalische Angebot wurde leicht angepasst.

Im Verlauf der zurückliegenden Woche meldete sich ein Musiker krankheitsbedingt vom Straßenmusikfestival ab, zudem bemerkte eine Musikerin noch eine Terminüberschneidung, die ihren Auftritt in Limburg zeitlich etwas verzögert. Für den ausgefallenen Lunng Fern springt das Duo Redsndreads ein, das mit Alternative Blues aufwartet. Am Samstagmittag spielt Torsten Dzeik seine Klavieremotionen zunächst für Julie Wonder, die dann ab 16 Uhr dabei sein wird.

Ebenfalls mit beim ersten Limburger Straßenmusikfestival ist noch die Künstlerin meTermorphose dabei, die mit Gitarre und Gesang ihre Klänge für die Zuschauenden ertönen lässt.

Am Samstag beginnt das Straßenmusikfestival um 13 Uhr, gespielt wird dann ohne Unterbrechungen bis 20 Uhr, am Sonntag starten die Musikerinnen und Musiker um 12 Uhr und werden bis 19 Uhr das Publikum unterhalten. Insgesamt auf neun Plätzen wird gespielt: Europaplatz, in der Werner-Senger-Straße bei der Volksbank, auf dem Neumarkt gibt es am Brunnen und am Imbiss zwei Spielstätten; Kornmarkt, Plötze, Fischmarkt, Dom und Bischofsplatz sind weitere Plätze, auf denen gespielt wird. Zwölf Bands, Gruppen oder einzelne Musikerinnen und Musiker sorgen für eine große Bandbreite von Folk, Gospel, Rock, Pop bis Alternative Blues.

Partner