Sprungziele
Inhalt

Rattenbekämpfung in Limburg

Durch die allgemein steigende Rattenpopulation finden in Limburg und allen Stadtteilen auch in diesem Jahr zwei Rattenbekämpfung statt. Die erste Aktion läuft von Beginn des Monats bis zum 15. Juni. 

Die Rattenbekämpfung erstreckt sich auf das gesamte Kanalnetz und die von Ratten befallenen Stellen des Lahnufers. Am Lahnufer werden die Köder in verschlossenen Boxen ausgelegt.

Bürgerinnen und Bürger der Stadt werden gebeten, festgestellten Rattenbefall an öffentlichen Stellen umgehend dem Ordnungsamt, Bahnhofsplatz 2, zu melden. Ansprechpartnerin ist Sabrina Kunz, Tel.: (06431) 203-297, E-Mail: ordnungsbehoerde@stadt.limburg.de.

Für die Bekämpfung auf privatem Gelände sind die Wohnungs- bzw. Grundstückseigentümer verantwortlich. Diese haben dafür Sorge zu tragen, dass die Ratten sowie auch die Ursachen ihres vermehrten Aufkommens beseitigt werden. Sofern Vermieter auf Aufforderung der Mieter ihrer Pflicht der Rattenbeseitigung nicht nachkommen, kann dies ebenfalls dem Ordnungsamt angezeigt werden. Eine Kopie der schriftlichen Aufforderung des Mieters ist vorzulegen.

Die Stadt weist darauf hin, dass alle Grundstücke in einem Zustand zu halten sind, der es möglichst ausschließt, dass Ratten sich dort aufhalten oder einnisten. Die Tiere werden durch mangelnde Sauberkeit im Außenbereich, unerlaubte Abfallablagerungen oder achtlos weggeworfene Speisereste verstärkt angelockt. Auch überfüllte, offene Mülltonnen, die Entsorgung von Speiseresten über die Toilette und das Füttern von Tauben ziehen Ratten an. Mit Abfall gefüllte Kunststoffsäcke sollen sicher aufbewahrt und erst kurz vor der Abholung auf die Straße gestellt werden.

Partner