Sprungziele
Inhalt

»Alte Lahnbrücke« in Limburg ist gesperrt

Seit 8.30 Uhr am Montagmorgen, 11. April, ist die „Alte Lahnbrücke“ in Limburg gesperrt und steht dem Kraftfahrzeugverkehr nicht mehr zur Verfügung. Bis in den späten Herbst wird die Brücke Baustelle sein. Zu Fuß gehende und Radfahrende können die Brücke jederzeit passieren.

Die 1,3 Millionen teure und mehrfach verschobene Sanierung der „Alten Lahnbrücke“ hat am Montag begonnen, zunächst galt es natürlich, den Verkehr von dem Bauwerk wegzuleiten. Bis gegen 8.30 Uhr passierten noch Fahrzeuge am Montagmorgen die Brücke, dann war Schluss. Die Arbeitskolonne hatte die Zufahrten mit Barken und Sperrgittern zugestellt, auf die gesperrte Brücke werden die Fahrenden in Autos, Lastwagen oder auf Motorrädern schon frühzeitig aufmerksam gemacht.

Die umfangreichen Arbeiten sind notwendig, da die Bewehrungseisen in den Betonkragarmen auf der lahnabwärts liegenden Seite korrodieren. Diese Kragarme wurden in den 1960er Jahren zur Verbreiterung der Brücke gebaut und werden durch den erhöhten Bürgersteig vor einem Überfahren mit Kraftfahrzeugen geschützt. Zur Sanierung der Kragarme müssen die Brückenbrüstung und der Bordstein abgerissen werden. Die Brüstung und der hohe Bordstein, die sogenannten Gehwegkappen, werden im Anschluss wieder aufgebaut. Im gleichen Zug wird dann auch der Fahrbahnbelag erneuert.

Zu Fuß gehende und Radfahrende können die Brücke in der Sanierungsphase nutzen. Für sie steht ein Streifen von 1,50 Meter zur Verfügung. Das erfordert natürlich gegenseitige Rücksichtnahme. Im Verlauf der Baustelle wird sich die Führung für Fuß- und Radverkehr immer wieder einmal leicht verschieben. Für den Kfz-Verkehr sind Umleitungsstrecken ausgeschildert. Der Weg in die Stadt führt über die Lichfield-Brücke alternativ auch über die A3 oder über Staffel. Für den Weg aus der Stadt stehen ebenfalls die Lichfield-Brücke und alternativ die Wege über die A3 oder über Staffel zur Verfügung.

Partner