Sprungziele
Inhalt

Stadt gratuliert ihrem Ehrenbürger Bischof Kamphaus

Fast 25 Jahre von 1982 bis zum Jahr 2007 stand Franz Kamphaus dem Limburger Bistum als Bischof vor, am 13. Juni 2007 nach seinem Ausscheiden ernannte ihn die Stadt Limburg zum Ehrenbürger. Am 2. Februar 2022 wird der ehemalige Limburger Bischof 90 Jahre alt. Die Glückwünsche der städtischen Körperschaften, des Magistrats und der Stadtverordnetenversammlung übermittelte Bürgermeister Dr. Marius Hahn in einem Glückwunschschreiben. „Vor allem spreche ich jedoch dem Ehrenbürger der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn im Namen der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt herzliche Glückwünsche aus“, schreibt der Bürgermeister.

Selbst möglichst einfach zu leben und von Solidarität nicht nur zu sprechen, sondern sie zu zeigen, darauf sei es Bischof em. Franz Kamphaus stets angekommen. Und aufgrund seines Eintretens für sozial Benachteiligte, Flüchtlinge und für die Eine Welt, denke nicht nur er als Bürgermeister dankbar an die fast 25-jährige Amtszeit von Kamphaus als Limburger Bischof zurück, sondern auch die Limburger Bürgerinnen und Bürger.

Franz Kamphaus, am 2. Februar 1932 in Lüdinghausen im Münsterland geboren, empfing 1959 die Priesterweihe, lehrte an der Universität in Münster als Wissenschaftlicher Rat und Professor Pastoraltheologie und Homiletik (Predigtlehre) und leitet von 1973 an das Priesterseminar in Münster. Am 3. Mai 1982 ernannte in Papst Johannes Paul II. zum Bischof von Limburg, die Bischofsweihe fand dann am 13. Juni statt. Sein Amt stellte er unter den Wahlspruch: Den Armen das Evangelium verkünden. Mit der Vollendung seines 75. Lebensjahres am 2. Februar 2007 endete sein Dienst als Limburger Bischof, seitdem lebt er im St. Vincenzstift Aulhausen, einer Einrichtung für Behinderte, die sich in der Vergangenheit in Trägerschaft des Bistums befand.

Als Bischof von Limburg hatte Kamphaus in der Schwangerenkonfliktberatung an einem Sonderweg des Bistums festgehalten. Dabei boten Beratungsstellen des Bistums schwangeren Frauen weiter die gesetzliche Beratung an und stellten auch Beratungsscheine aus, die im Rahmen der Gesetze eine straffreie Abtreibung ermöglicht. Durch einen päpstlichen Entscheid im März 2002 musste aber auch das Bistum Limburg davon absehen, derartige Scheine weiterhin auszustellen. Im November 2019 wandte sich der emeritierte Bischof mit einer persönlichen Erklärung an die Öffentlichkeit, in der er „schwere Schuld“ in einem Missbrauchsfall bekannte. Die Opfer bat er um Verzeihung.

Die Limburger Stadtverordnetenversammlung folgte am 5. Februar 2007 einstimmig der Empfehlung des Magistrats, Kamphaus zum Ehrenbürger zu ernennen. Besonders hob die Versammlung das Engagement des Bischofs, seine aufrechte Haltung und seine Solidarität mit den Schwachen hervor. Bischof Kamphaus habe den Namen Limburg positiv in die Welt hinausgetragen. In der Urkunde heißt es: „Die Kreisstadt Limburg a. d. Lahn verleiht Herrn Bischof em. Dr. Franz Kamphaus in dankbarer Anerkennung seiner besonderen Verdienste um die Kreisstadt Limburg a. d. Lahn das Ehrenbürgerrecht.“

Partner