Sprungziele
Inhalt

Viele Sterne für die Limburger Parkhäuser

Zwei Urkunden, sechs Sterne, das war mal ein guter Termin in einem Parkhaus. Urkunden und Sterne nahm Bürgermeister Dr. Marius Hahn von Jens Womelsdorf und Willi Kerkes entgegen, die für den Automobilclub Europa (ACE) die Parkhäuser in Limburg in Augenschein nahmen und auf ihre Barrierefreiheit prüften. Zwei Parkhäuser unter der Regie der Stadtlinie (Eigenbetrieb der Stadtline) bekamen jeweils drei Sterne.

Das Ergebnis im Ganzen kann sich sehen lassen. Insgesamt wurden sieben Parkeinrichtungen in der Stadt mit Sternen ausgezeichnet, drei Parkhäuser bekamen keinen Stern, auf dem letzten Platz landete das Parkhaus am ZOB, das ebenfalls von der Stadtlinie (Eigenbetrieb der Stadt Limburg) betrieben wird.

„Hier hat sich viel getan“, bemerkte Willi Kerkes, der als Vorsitzender der ACE-Region Lahn-Dill regelmäßig die Parkhäuser in Limburg in Augenschein nimmt. Viel getan, das gilt für das Parkhaus an der Stadthalle wie auch in der Altstadt. „Sehr freundliche Parkdecks mit dem hellen Boden, klare und leicht erkennbare Markierungen, gut erreichbare und beschilderte Parkflächen für Menschen mit körperlichen Einschränkungen oder Kinderwagen“, führte Jens Womelsdorf, Regionalbeauftragter des Clubs, als Plus an.

Barrierefreiheit ist wichtig

Barrierefreiheit, davon profitieren Senioren mit einem Alter von 75+, Eltern mit Kinderwagen, Menschen mit Gehbehinderungen und weiterer eingeschränkter Mobilität. Für mehrere Stunden waren Kerkes und Womelsdorf in den Parkeinrichtungen der Stadt unterwegs, um das zu untersuchen. Gegenüber dem Bürgermeister zogen sie ein insgesamt positives Fazit, denn sieben der zehn untersuchten Objekte schneiden mit einem gut oder sehr gut ab, was der ACE mit zwei und drei Sternen belohnt. Nach Einschätzung der Prüfer ist erkennbar, dass sowohl Stadt als auch private Anbieter auf einen guten Zustand ihrer Einrichtungen achten und in den vergangenen Jahren viel modernisiert haben.

„Natürlich ist das eine gute Nachricht für den Standort Limburg. Wenn es ums Parken in der Stadt geht, entnehme ich den teilweise öffentlich geführten Diskussionen, dass die Stadt hier schlecht aufgestellt ist. Von daher freut mich der gute Gesamteindruck und natürlich auch, dass wir mit zwei Einrichtung der Stadtlinie und damit quasi der Stadt jeweils drei Sterne erhalten haben und mit dem Stadthallen-Parkhaus bei diesem Test sogar am besten abgeschnitten haben“, sagte Hahn. Nachholbedarf räumte der Bürgermeister beim ZOB-Parkhaus ein, dessen Sanierung noch bevorsteht, die Planungen dazu laufen.

Stadthallen-Parkhaus auf Platz 1

Nach dem ACE-Test erzielt das Parkhaus an der Stadthalle mit 15 von 16 möglichen Punkten im Test auf Barrierefreiheit das beste Ergebnis in Limburg. Das Parkhaus war in den Jahren 2018/19 komplett saniert worden. Bemängelt wird von den Testern dabei einzig und allein das Fehlen einer permanenten Ansprechperson vor Ort. Mit 13 Punkten und ebenfalls drei Sternen ist das Altstadt-Parkhaus bewertet worden, das ebenfalls eine umfassende Sanierung hinter sich hat.

Mit drei Sternen wurden vom ACE zudem das City-Parkhaus und das Krankenhaus-Parkhaus bewertet, wobei der ACE darauf verweist, dass das Raus- und Reinfahren dabei nicht bewertet wurde. Mit zwei Sternen wurden bedacht dieTiefgarage der Kreissparkasse, das Parkdeck am Hauptfriedhof und die Tiefgarage der WERK Stadt. Drei Parkhäuser blieben ohne Sterne, dabei ist auch das Parkhaus am ZOB. Laut Tester sei das Alter deutlich erkennbar, zudem gäbe es Schwächen beim versteckt liegenden Behindertenparkplatz und der Beschilderung.

15 verschiedene Kriterien

Der Test des ACE umfasst 15 Kriterien, die je mit einem Punkt bewertet wurden. Mit einem Sonderpunkt bei der Anzahl der Behindertenparkplätze waren insgesamt 16 Punkte zu erreichen. Zwei Sterne gibt es ab zehn Punkte, drei Sterne ab 13 Punkte. Die Prüfkriterien sind: Anzahl der Behinderten-Parkplätze, Normgröße (Breite mindestens 3,5 x 5 Meter mindestens), Sondergröße (Normgröße mit zusätzlicher freier Fläche in der Länge), Wegweiser Behinderten-Parkplätze, Parkfläche eben, Markierung, barrierefreier Kassenautomat oder kostenfrei, Beleuchtung, barrierefreie E-Lademöglichkeit, Kennzeichnung als Eltern-Kind-Parkplatz, gefahrlose Erreichbarkeit, Nähe Ein- und Ausgang, barrierefreier Zugang zum intakten Fahrstuhl, vorhandene Not-Taste und Ansprechperson vor Ort.

Der Verkehrsbund Auto Club Europa mit Sitz in Stuttgart hat nach eigenen Angaben 630.000 Mitglieder.

Partner