Sprungziele
Inhalt

Fokus auf Raser, Tuner und Poser

Am Freitagnachmittag und -abend kontrollierten in einer gemeinsamen Aktion Spezialisten der Polizei und der Stadt Limburg an mehreren Orten Fahrzeuge und deren Fahrer. Die Einsatzkräfte der Polizeidirektion Limburg-Weilburg sowie des Ordnungsamtes der Stadt Limburg a. d. Lahn fanden sich zu gleich mehreren Kontrollen zusammen, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen und ein klares Zeichen gegen Rasen und Posen in der Stadt Limburg zu setzen.

Im Einsatz waren unter anderem Beamte des Regionalen Verkehrsdienstes der Polizei, die mit spezieller, technischer Ausstattung und Fachwissen die Fahrzeuge der Raser/ Poser Szene genau unter die Lupe nahmen, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung von Polizei und Stadt. Zwei Mitarbeiter des Ordnungsamts begleiteten zudem den Einsatz der Polizei, um den Blick für technische Veränderungen an Fahrzeugen zu schulen.

Insgesamt wurden an den Kontrollstellen und den anschließenden freien Kontrollen durch Streifen im Stadtgebiet 67 Fahrzeuge kontrolliert. Bei
30 von diesen Fahrzeugen bestand ein offensichtlicher Bezug zur Raser-/Poser-Szene. Es musste eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gefertigt werden, zudem war bei vier Fahrzeugen die Betriebserlaubnis erloschen. Bei zwei Fahrzeugen musste die Weiterfahrt untersagt werden, da die genutzte Rad-/ Reifenkombination die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigte. Weiter wurden noch diverse Ordnungswidrigkeiten, sowie kleinere Fahrzeugmängel zur Anzeige gebracht.

Geschwindigkeitskontrolle

Auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Limburger Ordnungsamtes waren am Freitagabend im Einsatz. Ihr Augenmerk galt der Geschwindigkeitskontrolle. Dazu war in der Frankfurter Straße in Höhe der ehemaligen Brauerei Busch eine Anlage aufgebaut worden, um die stadtauswärts fahrenden Fahrzeug zu kontrollieren. In dem Abschnitt ist die Höchstgeschwindigkeit auf Tempo 40 begrenzt. In der Zeit von 18 bis 21.45 Uhr wurden 1087 Fahrzeuge erfasst, 52 von ihnen überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Das schnellste Fahrzeug war in dieser Zeit mit gemessenen 72 km/h unterwegs.

Natürlich hatte sich die Kontrolle über die sozialen Netzwerke wieder schnell verbreitet. Glück hatte ein Autofahrer, der mit einer geringen Geschwindigkeitsübertretung "geblitzt" worden war, die Aufnahme des Gerätes jedoch nicht zu verwerten ist, da in diesem Augenblick gerade zwei Fußgänger die Stelle passierten und somit vom Fahrer und Kennzeichen nichts zu erkennen ist.

Weitere Kontrollen angekündigt

Während das Team des Ordnungsamtes die Anlage um 21.45 Uhr nach fast dreistündigem Einsatz wieder abbaute, ist der Enforcement Trailer der Stadt, ein mobiles Gerät zur Geschwindigkeitsüberwachung, auf der gegenüberliegenden Straßenseite 24 Stunden rund um die Uhr im Einsatz. Der Trailer blitzt so lange in der Frankfurter Straße den stadteinwärts fließenden Verkehr, bis sein Standort verändert wird.

Die Polizei und die Stadt Limburg a. d. Lahn werden auch in den kommenden Wochen und Monaten weiter zusammenarbeiten, um hier nachhaltig wirksame Ergebnisse erzielen und die Verkehrssicherheit in der Stadt auf einem guten, hohen Niveau halten zu können.


Partner