Inhalt

Radler Oli mit Zwischenstop in Limburg

„Oli radelt“ nennt Oliver Trelenberg aus Hagen seine Aktion, bei der er mit dem Rad durch Deutschland tourt und dabei Spenden für den Verein „Strahlemännchen – Herzenswünsche für krebskranke Kinder“ sammelt. Auf seiner Tour machte Oli auch Station in Limburg.

„Alle Achtung für Ihre Aktion, dem damit verbundenen Engagement und natürlich dem Ziel, an Krebs erkrankten Kinder so manchen Herzenswunsch zu erfüllen“, zollte Limburgs Bürgermeister Dr. Marius Hahn dem Radler und Spendensammler uneingeschränkt Respekt. Und natürlich gab es für Oli eine Spende und die Kosten für die Übernachtung in Limburg übernahm die Stadt. Bevor Oli von Limburg aus das nächste Etappenziel Lahnstein ansteuerte, wünsche Bürgermeister Hahn eine unfallfreie Tour, günstiges Radlerwetter und einen am Ende gut gefüllten Spendentopf.

Limburg war das sechste Etappenziel auf der diesjährigen Tour. In Hagen, seiner Heimatstadt, war Oliver Trelenberg gestartet und über Bad Laasphe, Marburg und Wetzlar an der Lahn entlang nach Limburg gekommen. Die nächsten Etappenziele auf seiner Tour sind Lahnstein und Rüdesheim. Insgesamt steuert er auf seiner rund 5500 Kilometer langen Tour 91 Städte und Gemeinden an, vier Ruhetage gönnt er sich bei Tagesetappen mit einer Länge zwischen 45 und 90 Kilometern.

Selbst an Krebs erkrankt

Trelenberg war 2013 selbst an Kehlkopfkrebs erkrankt. Die Erfahrungen mit dieser Krankheit führten dazu, dass er seit 2014 unter dem Motto „Oli radelt“ auf seinen Radtouren über Krebskrankheiten informiert, Wege aus persönlichen Lebenskrisen aufzeigt und Spenden sammelt. Auf seinen bisherigen Touren kamen über 40.000 Euro zusammen. Trelenberg legt Wert drauf, dass er keinen Leistungssport betreibt, sondern für eine bessere Lebensqualität radelt.