Inhalt

Kunstsammlungen laden zur Ausstellung »Verbergen und Zeigen« ein

Die Ausstellung „Verbergen und Zeigen“ mit Gemälden von Lilla von Puttkamer in den Kunstsammlungen der Stadt Limburg, am Fischmarkt in der Altstadt, ist ab dem 1. Juni für Besucherinnen und Besucher und geöffnet.

Seit Mitte März befinden sich die Bilder in den Kunstsammlungen, bisher war aufgrund der Corona-Pandemie nur ein digitaler Besuch der Ausstellung möglich. In der Ausstellung wird eine Serie von Portraits gezeigt, die sich mit dem Begriff des erweiterten Portraits am besten beschreiben lassen. Denn nicht die Person selbst ist dargestellt, sondern ihre Kleidung oder Gegenstände, die für sie charakteristisch sind.

Darüber hinaus verarbeitet die Künstlerin Alltagsimpressionen in farbenfrohe Leinwandbilder, die den Betrachter einladen, Geschichten zu entwickeln oder soziale Umstände zu hinterfragen. „Somit entsteht eine spannende Suche nach dem Menschen hinter den erzählenden Elementen“, so Anna Vössing, Leiterin des Kulturamtes.

Die Ausstellung ist bis zum 6. Juni zu folgenden Zeiten geöffnet: Dienstag und Mittwoch von 8.30 bis 14 Uhr, Freitag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr.

Ab dem 19. Juni steht die Ausstellung „Mitternachtsspaziergänge – Fotografien von Oliver Fluck“ im Mittelpunkt. Oliver Fluck nimmt die Betrachter mit auf eine Erkundungstour durch die Nacht und begeistert mit seinem Blick durch die Kamera. New York oder Shanghai, Städte, die tagsüber für Lebendigkeit, Trubel und Lautstärke stehen, durchstreift er bei Nacht und hält Stille und intime Momente fest, die die Stadt in einem anderen Licht zeigen. Natürlich präsentiert der aus Limburg stammende Fotograf auch Mitternachtsbilder aus seiner Heimatstadt.

Vor einem Besuch ist es sinnvoll, sich vorab auf www.kunstsammlungen-limburg.de über das aktuelle Hygienekonzept des Museums zu informieren.