Inhalt

E-Fahrzeuge ersetzen Dieseltransporter

Die Stadt Limburg setzt die Umrüstung ihrer Fahrzeugflotte fort, zwei Transporter mit E-Antrieb sollen bei der Stadtgärtnerei und dem Bauhof zwei Fahrzeuge mit Dieselantrieb ersetzen.

Rund 400.000 Euro muss die Stadt für zwei Elektrotransportern, einer mit Doppelkabine und Kipper, sowie einer mit Einzelkabine, Staukasten und Kipper, ausgeben. Der Magistrat hat den Auftrag an ein Unternehmen vergeben, dass dieselbetriebene Fahrzeuge herstellerunabhängig auf E-Motoren umrüstet. Bei den zu ersetzenden Fahrzeugen handelt es sich um Transporter mit Dieselantrieb, bei denen eine Nachrüstung mit einem Abgasreinigungssystem vom Hersteller als unwirtschaftlich und technisch problematisch abgelehnt wird.

Eine Ersatzbeschaffung ist dringend erforderlich, da diese Fahrzeuge für Tätigkeiten in der Innenstadt im Bereich der Gärtnerei und des Bauhofs benötigt werden. „Mit der Nutzlast der beiden Fahrzeuge stoßen wir in neue Größenordnungen vor, beide Fahrzeuge verfügen jeweils über ein zulässiges Gesamtgewicht von 5,5 Tonnen“, macht der 1. Stadtrat Michael Stanke deutlich. Zugleich ist der nun georderte Transporter mit Kipper das erste E-Fahrzeug für die Stadtgärtnerei, der Bauhof verfügt bereits über drei Fahrzeuge mit E-Antrieb.

Finanzielle Unterstützung

An der öffentlichen Ausschreibung beteiligten sich zwei Firmen, wobei ein Unternehmen vom Vergabeverfahren ausgeschlossen wurde, da die Fahrzeuge nicht die geforderte Nutzlast vorweisen konnten und zudem finanzielle Nachforderungen erhoben wurden.

Bei den angebotenen Transportern handelt es sich um vollelektrisch angetriebene Fahrzeuge. Die Stadt erhält eine Förderung durch das Sofortprogramm „Saubere Luft“ des Bundesverkehrsministeriums. 75 Prozent der Mehrkosten, die durch den E-Antrieb gegenüber einem dieselbetriebenen Motor entstehen, werden der Stadt erstattet. Die Fahrzeuge haben eine Lieferzeit von rund neun Monaten.