Sprungziele
Inhalt

Bürgerdialog für den Meilenstein

Für das Wohnquartier Meilenstein bietet die Stadt Limburg zusammen mit Partnern am Donnerstag, 6. Mai, einen digitalen Bürgerdialog an. Dabei sollen die Bewohnerinnen und Bewohner ihre Vorschläge und Ideen vorbringen, um die Wohn- und Lebensqualität zu verbessern. Das hat in der Praxis viel mit dem Thema Verkehr zu tun.

„Wir wollen das Thema auf die Tagesordnung nehmen. Natürlich wäre in einem direkten Austausch dies besser aufgehoben, doch die Corona-Pandemie bestimmt derzeit die Rahmenbedingungen“, so Limburgs Bürgermeister Dr. Marius Hahn. Deshalb findet der erste Bürgerdialog unter dem Stichwort „Uns bewegt im Meilenstein …“ am Donnerstag, 6. Mai, um 19 Uhr digital per Zoom-Meeting statt. Jede und jeder der mitmachen will, kann sich beim Quartiersbüro per Mail an qm-limburg@qurban.de bis Donnerstag, 6. Mai, 14 Uhr anmelden und erhält dann den Zugangslink zur Sitzung.

Bei allen Fragen rund um diese Veranstaltung, zum Beispiel wenn keine Möglichkeit der digitalen Teilnahme vorhanden ist, steht das Quartiersbüro um Marcus Schenk helfend zur Seite. Das Quartiersbüro ist erreichbar unter Telefon (06431) 7796316 oder per E-Mail unter qm-limburg@qurban.de,Quartiersmanager Marcus Schenk ist direkt erreichbar unter Telefon  0177 5212345 oder per Mail schenk@qurban.de

Nachhaltige Mobilität

Die Stadt Limburg möchte in den nächsten Monaten gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Quartiers Lösungen suchen, die eine nachhaltige Mobilität im Meilenstein sicherstellen. Der Auftakt mit einem online-Format dient dazu, Themen zu sammeln, die im Zusammenhang mit der Verkehrsproblematik im Meilenstein stehen. In weiteren Veranstaltungen werden diese verschiedenen Bereiche dann näher beleuchtet und mögliche Lösungsansätze geprüft. Dazu werden dann auch wieder Treffen und Foren in einem direkten Austausch angestrebt.

Die ersten Häuser des Meilensteins wurden in den 60ger Jahren bezogen und erfreuen sich auch heute noch einer großen Beliebtheit bei Jung und Alt. Das Quartier bietet eine hohe Wohnqualität in der Nähe von Grünflächen, ist innenstadtnah und mit allen Altersgruppen bunt gemischt. „Der Meilenstein ist ein Beispiel für einen funktionierenden Generationswechsel. Gerade in den letzten Jahren sind immer mehr junge Eltern in das Quartier gezogen, die als Kinder bereits hier aufgewachsen sind“, freut sich Bürgermeister Marius Hahn. Doch die Begleiterscheinungen des Wohnens haben sich seit der Entstehungszeit des Quartiers deutlich verändert: Hatten in den 60er Jahren die meisten Familien kein oder höchstens ein Fahrzeug, so sind heutzutage oftmals zwei Autos der Normalzustand. Der öffentliche Raum ist aber nicht mitgewachsen.

Dialog untereinander fördern

„Wenn sich die Lebensgewohnheiten in einem Quartier verändern und der Raum gleichzeitig beschränkt ist, muss man sich über neue Konzepte zur Mobilität unterhalten“, berichtet Ulrike Hesse vom Quartiersmanagement des Städtebauförderprogramms „Sozialer Zusammenhalt Limburg Südstadt“. Gefahrene Geschwindigkeiten und die Gestaltung des Verkehrsraumes sollten miteinander im Einklang stehen. Suchen manche nach mehr Parkplätzen, haben andere den Raum für Kinder stärker im Fokus. Es treffen unterschiedliche Interessenlagen im Quartier aufeinander, die auch das nachbarschaftliche Zusammenleben beeinträchtigen. Genau hier setzt der Bürgerdialog des Städtebauförderprogramms „Sozialer Zusammenhalt“ an.

„Wir haben in vielen Gesprächen vor Ort erfahren, dass die Menschen gerne im Meilenstein leben“, weiß Quartiersmanager Marcus Schenk, der zusammen mit seiner Assistentin Daniela Selke-Fachinger regelmäßig im Quartier unterwegs ist. Mit den Bewohnerinnen und Bewohnern gemeinsam eine lebenswerte Umgebung zu schaffen und auch den Dialog zwischen unterschiedlichen Interessen im Gebiet zu fördern, ist das Ziel der nun beginnenden Bürgerbeteiligung. In diesem offenen Prozess sollen möglichste viele Meilensteiner mitmachen.

Partner