Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Logo Stadt Limburg an der Lahn
title=

Wie Verwaltung und Politik in der britischen Stadt Lichfield funktionieren, haben die beiden städtischen Auszubildenden Nathalie Wilhelmi und Henry Immel bei einem einwöchigen Praktikum kennengelernt.

Begrüßung im Rathaus Lichfield: Nathalie Wilhelmi, Deputy Mayor Robert Yardley und Henry Immel (Foto: Stadt Lichfield)
© Stadt Lichfield

Lichfield ist seit 1992 offiziell die Partnerstadt Limburgs. Jedes Jahr dürfen die städtischen Auszubildenden daher dort ein Praktikum machen. „Städtepartnerschaft funktioniert nur, wenn sie gelebt wird. Ein stetiger Austausch, Besuche und Begegnungen gehören dazu“, sagt Bürgermeister Dr. Marius Hahn. Er ist sich sicher, dass das Auslandspraktikum auch für viele Bewerber ein Kriterium ist, sich für eine Ausbildung bei der Stadt Limburg zu entscheiden.

Die Stadt Limburg organisiert gemeinsam mit den Auszubildenden den Aufenthalt und gibt pro Person eine Pauschale, die weitestgehend die Kosten abdeckt. Das Programm wird von der Partnerstadt Lichfield gestaltet.

„Das war eine wertvolle Erfahrung und ersetzt kein theoretisches Lehrbuch“, sagt der 19-Jährige Henry Immel. Seit 2018 macht er eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten. Auch Nathalie Wilhelmi ist angehende Verwaltungsfachangestellte im zweiten Lehrjahr. „Besonders in der Lichfielder Telefonzentrale wurde deutlich, dass viele Vorgänge in der Verwaltung bereits digitalisiert sind“, sagt die 28-Jährige.

Immel und Wilhelmi lernten die Aufgaben der Lichfielder Stadtverwaltung kennen, durften den Stadtgärtnern über die Schulter schauen, in der Stadtbibliothek stöbern und in der Tourist-Info mitarbeiten.

Eine Sitzung des Landtages, dem sogenannten County Council, gehörte ebenso zum Programm, wie ein Besuch im Samuel Johnson Birthplace Museum, das dem Autor Samuel Johnson (1709 bis1784) gewidmet ist. Im Museum halfen Wilhelmi und Immel bei der Inventur der Geschenkartikel des Shops, sortierten Bücher und kuvertierten Briefe.

Während ihres Praktikums wohnten Immel und Wilhelmi in einer Gastfamilie und konnten die britische Mentalität und auch das Essen kennenlernen.

Hintergrund:

Die Stadt Limburg hat zwei weitere Partnerstädte, Sainte Foy-lès-Lyon in Frankreich (seit 1967) und Oudenburg in Belgien (seit 1972).

Die Stadt Limburg unterstützt grundsätzlich Fahrten von Gruppen, Vereinen und Institutionen in die Partnerstädte. Bei der städtischen Mitarbeiterin Astrid Siegel erhalten alle Interessierten Kontakte zu den Partnerstädten und werden bei der Programmgestaltung beraten. Astrid Siegel ist erreichbar unter der Telefonnummer 06431 203-336 oder per E-Mail unter astrid.siegel@stadt.limburg.de.

Getragen werden die Partnerschaften vom Partnerschaftsverein unter dem Vorsitz von Werner Bendel. Er ist erreichbar unter der Telefonnummer 06431 43113 oder per E-Mail unter info@partnerschaftsverein-limburg.de.

weitere Informationen