Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Logo Stadt Limburg an der Lahn
title=

Eis aus Italien, Filme aus Frankreich, Tänze aus aller Welt: In unserem Alltag begegnen uns täglich verschiedene Kulturen. Wie wichtig diese Vielfalt ist und wie viel Spaß sie machen kann, zeigt die Interkulturelle Woche in Limburg von Samstag, 21. September, bis Donnerstag, 3. Oktober. Verschiedene Akteure gestalten die Aktionstage mit. Der Eintritt ist, wenn nicht anders angegeben, frei.

Steht am Dienstag, 24. September auf der Bühne der Jüdischen Gemeinde Limburg: Das »Epstein's Klezmer-Tov Trio«.
© Igor Epstein

Bundesweit finden die Aktionstage in diesem Jahr unter dem Motto „Zusammen leben, zusammen wachsen statt.“ „Unterschiedliche Kulturen sind wie ein wertvoller Schatz, den es zu entdecken gibt. Gehen Sie alle auf Schatzsuche, statt ihnen mit Rassismus oder Nationalismus zu begegnen“, sagt der 1. Stadtrat Michael Stanke, der Schirmherr der Interkulturellen Woche ist. Er eröffnet die Interkulturelle Woche offiziell am Dienstag, 24. September, um 14 Uhr in der Kita St. Georg (Birkenallee 31). Dort ist auch die Ausstellung „Asyl und Menschenrecht“ zu sehen und der Film „Die Herberge“. Außerdem wartet ein Kreativworkshop auf die Besucherinnen und Besucher.

Der Startschuss für die Woche fällt bereits zwei Tage vorher, am Samstag, 21. September, mit einem Begegnungstreffen in der Geschäftsstelle der Caritas Limburg (Schiede 73). Zwischen 14 bis 18 Uhr können sich Interessierte mit Geflüchteten aus dem Iran und Afghanistan austauschen.

Film: Neue Heimat in der fremden Welt?

Wie fünf eritreische Flüchtlinge in ein kleines Dorf in Norddeutschland kamen, welche Herausforderungen es für sie und die Dorfbewohner gab, zeigt der Film „Neue Heimat in der fremden Welt?“. Er ist am Montag, 23. September, in der evangelischen Kirche in Limburg (Bahnhofstraße 1) ab 19.30 Uhr zu sehen. Veranstalter ist Amnesty International Limburg.

Am Dienstag, 24. September, wird es musikalisch. Auf der Bühne der Jüdischen Gemeinde Limburg (Birkenallee 4) steht das „Epstein´s Klezmer-Tov Trio“ und spielt traditionelle akustische Klezmer-Musik. Das Trio ist bekannt für seine gefühlsstarke und anspruchsvolle Musik, bei der Elemente aus Folklore Jazz, Latin und Klassik miteinander verschmelzen.

Erneut lädt die Kita St. Georg am Mittwoch, 25. September, von 8 bis 12 Uhr zum Aktionstag ein. Zu sehen ist die Ausstellung „Asyl und Menschenrecht“ und der Film „Die Herberge“. Außerdem wartet ein Kreativworkshop auf die Besucherinnen und Besucher.

Expedition Seidenstraße im historischen Rathaus

Am gleichen Tag gibt von 15 bis 17.30 Uhr einen Tanznachmittag für Mädchen und Frauen im  Treffpunkt Blumenrod (Bodelschwinghstraße 12). Veranstalter sind das Familienzentrum Müze und die städtische Koordinatorin für Gemeinwesenarbeit.

Abends lädt die Integrationsbeauftragte der Stadt Limburg ins Historische Rathaus (Fischmarkt 1) ein. Unter dem Titel „Expedition Seidenstraße“ erzählt Anne Westwards von ihrer Reise mit dem Fahrrad durch Asien und den Nahen Osten. Der Multimedia-Vortrag eröffnet Inspirationen, Entschleunigung und lenkt den Blick auf das Wesentliche im Leben. Beginn ist um 19 Uhr.

Am Donnerstag, 26. September, steht das Trio „Aramesk“ auf der Bühne des Limburger Kolpinghauses (Kolpingstraße 9). Ab 19.30 Uhr gibt es traditionelle aramäisch-orientalische Musik und deren Interpretation mit Oud, Kontrabass, Azeri Tar und Gesang. Der Eintritt kostet zehn Euro (ermäßigt acht Euro). Karten gibt es im Vorverkauf beim Veranstalter, dem Unterstützerkreis für Flüchtlinge Linter, unter Tel.: 0171 2801405 oder an der Abendkasse.

Zum Kinosaal verwandelt sich das Tal Josaphat am Freitag, 27. September. Gezeigt wird ab 21 Uhr eine französische Filmkomödie aus dem Jahr 2014 über einen multikulturellen Familienkonflikt. Bei schlechtem Wetter entfällt die Veranstaltung. Rückfragen dazu sind bis 18 Uhr möglich unter Tel.: 06431296-399. Veranstalter sind der Integrationsbeirat des Landkreises Limburg-Weilburg und die Stadtjugendpflege Limburg.

Tag der offenen Moschee

Am Samstag, 28. September, laden die städtische Koordinatorin für Gemeinwesenarbeit und der Caritsverband Limburg zum gemeinsames Schlemmen für Toleranz und Vielfalt ein. Die lange Tafel der Begegnung wird im Treffpunkt Blumenrod (Bodelschwinghstraße 12) von 16 bis 18 Uhr mit vielen internationalen Lieblingsspeisen gedeckt.

Mit dem Tag der offenen Moschee am Donnerstag, 3. Oktober, endet die Interkulturelle Woche. Den ganzen Tag über sind Interessierte von den Limburger Moscheegemeinden eingeladen.

Begleitet wird die Interkulturelle Woche von der Ausstellung „Zukunft und Flucht“ im Limburger Kreishaus (Schiede 43). Die Ausstellung ist dort zu den Öffnungszeiten der Verwaltung bis 10. Oktober zu sehen. Veranstalter ist das WIR-Projekt des Landkreises.

Weitere Veranstaltungen in Elz und Weilburg sind im Flyer zur Interkulturellen Woche zu finden. Den Flyer gibt es unter www.limburg.de.

Die Interkulturelle Woche wird unterstützt von der Stadt Limburg, dem Caritasverband für den Bezirk Limburg und dem Evangelischen Dekanat Runkel.

Flyer Interkulturelle Woche

Interkulturelle Woche

Die bundesweit jährlich stattfindende Interkulturelle Woche (IKW) ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Sie findet seit 1975 Ende September statt und wird von Kirchen, Kommunen, Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Integrationsbeiräten und -beauftragten, Migrantenorganisationen, Religionsgemeinschaften und Initiativgruppen unterstützt und mitgetragen. 

weitere Informationen