Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Logo Stadt Limburg an der Lahn
title=

Am 28. Mai Lastenräder mit E-Antrieb ausprobieren und testen

Pia Wuth mit ihrem Lastenfahrrad vor der Apotheke in Limburg. Seit über vier Jahren ist das Rad mit E-Unterstützung im Einsatz und hat dabei seine Alltagstauglichkeit unterstrichen.

Der Limburger Neumarkt ist so gut wie autofrei. Damit steht ausreichend Platz für eine besondere Veranstaltung zur Verfügung. Dort gastiert die Cargobike Roadshow. Elf Städte in elf Tagen absolviert diese Tour, Limburg ist am Dienstag, 28. Mai, in der Zeit von 13 bis 18 Uhr mit auf der Karte.

Ziel der Veranstaltung ist es, die Nutzungs- und Einsatzmöglichkeiten von Lastenrädern zu demonstrieren. „Mit der Veranstaltung kommt ein hersteller- und händlerunabhängiges Test- und Beratungsangebot in die Stadt“, erläutert Muyessire Laux als Abteilungsleiterin für Verkehrsplanung. Zwölf Modelle an Transportfahrrädern mit E-Antrieb verschiedener Hersteller kennenlernen, ausprobieren, testen, das ist mit der Roadshow verbunden. Zudem wird es eine Fülle von Informationen zu den Fahrzeugen und zur möglichen Förderung geben.

Zu denen, die in Limburg schon Lastenräder im Einsatz haben, gehört die Hubertus-Apotheke. Inhaber Adolf Wuth hat sich vor einigen Jahren entschieden, ein gebrauchtes E-Lastenbike anzuschaffen, das zuvor als „Familienkutsche“ im Dienst war. „Das Auto benutze ich nur noch einmal pro Woche, um von Diez nach Limburg zu fahren. Die übrigen Fahrten lassen sich gut mit dem Lastenrad machen“, berichtet Pia Wuth. Zwischen Vorderrad und Lenker gibt es eine Lastenbox, in die in der Regel alles reinpasst, was zwischen Wohnort (Diez) und der Apotheke (Limburger Innenstadt) transportiert werden muss.

Bevor sich die Wuths für ein E-Lastenbike entschieden, war erst einmal Probefahren angesagt. Verschiedene Modelle wurden ausprobiert. Inzwischen hat sich die Technik der Räder noch weiter deutlich verbessert. Eine heute angebotene Anfahrhilfe könnte an einer Steigung durchaus hilfreich sein, so Pia Wuth, immerhin ist sie auf ihren Strecken auch mit Steigungen konfrontiert. Zwischen 15 und 20 Minuten ist sie von ihrem Haus in Diez bis zu ihrem Ziel in Limburg unterwegs. Sie nutzt dabei die Diezer Straße, auch wenn die Verbindung nicht überall „fahrradfreundlich“ ist.

„Mit dem Rad ist man in der Innenstadt immer schneller als mit dem Auto und das Ziel ist meistens direkt anzufahren“, sagt Adolf Wuth. Allein schon die nicht notwendige Suche nach einem Parkplatz spare viel Zeit. Nach seiner Einschätzung hat sich das E-Lastenbike als alltagstaugliches Verkehrsmittel auf jeden Fall bewährt und wird auch für private Einkaufsfahrten und kleinere Transporte genutzt.  

Cargobikes liegen im Trend und bieten erhebliches Potential für die

Verkehrswende. Ob beim Transport von Kindern und Einkäufen oder im gewerblichen Einsatz: Cargobikes fahren emissionsfrei am Stau vorbei direkt ans Ziel. Der E-Antrieb sorgt für Extra-Fahrspaß besonders beim Anfahren und am Berg.

Zum Testfuhrpark der Roadshow gehören beliebte Klassiker und spannende

Neuheiten – darunter zwei Gold Award Winner der EUROBIKE 2018. Auftakt der Tour ist am 23. Mai in Stuttgart. Mit Wiesbaden und Mainz stehen zwei weitere Landeshauptstädte auf dem Tourplan.

Die eCargobikes, die getestet werden können, sind für die private Nutzung und speziell den Kindertransport ausgestattet. Die meisten Modelle können jedoch auch mit Boxen für gewerbliche Transporte ausgestattet werden. Das Roadshow-Team bietet am Testparcours hersteller- und händlerneutrale Beratung an. Die Cargobike Roadshow fand im September 2016 erstmalig mit vier Stationen statt. Anbieter

sind die Berliner Cargobike-Experten Arne Behrensen (cargobike.jetzt), Wasilis von Rauch (e-Rad Hafen) und Colin Pöstgens (UrbanShift). Gastgeber und Auftraggeber der aktuellen Roadshow-Stationen sind die jeweiligen Kommunen.

Die Stadt Limburg fördert über ihr Programm „Limburg elektrisiert“ die Anschaffung von solchen Lastenrädern und testet derzeit selbst den Einsatz von Lastenrädern mit E-Antrieb. Die Erfahrungen, die dabei die Verwaltung gemacht hat, sind durchweg positiv. Vorgesehen ist daher die Anschaffung von zwei Lastenrädern.

weitere Informationen