Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Logo Stadt Limburg an der Lahn
title=

Die Fahrgastzahlen des Anruf-SammelTaxis (AST) und des Anruf-LinienTaxis (ALT) in Limburg haben die 2000er-Schwelle überschritten. Im März nutzten 2221 Fahrgäste das Angebot der Stadtlinie zwischen 19 und 1 Uhr bzw. 3 Uhr. Im März des Vorjahrs lag die Zahl der Fahrgäste noch bei 869. „Natürlich haben wir darauf gehofft, dass sich die Fahrgastzahlen nach den Verbesserungen im Angebot mit verkürzten Vorbestellzeiten und Einbeziehung nahezu aller Haltestellen im Stadtgebiet sowie dem begleitenden Werbekonzept nach oben entwickeln. Doch an 2000 Fahrgäste pro Monat haben wir wirklich nicht gedacht“, sagt der 1. Stadtrat Michael Stanke als Betriebsleiter der Stadtlinie.

In den vergangenen vier Monaten lagen die Fahrgastzahlen jeweils über 1800. Nach 1964 im Dezember vergangenen Jahres sanken sie im Januar und Februar auf 1851 und 1814, um dann im März deutlich zuzulegen. Damit setzt sich eine Entwicklung fort, die nach dem Fahrplanwechsel im Dezember 2017 begann. Mit dem Fahrplanwechsel begleitete eine Werbekampagne das AST, zudem wurde das Angebot verbessert (unter anderem mit dem ALT, das zu bestimmten Zugankünften am Stadtbahnhof ohne Anforderung zur Verfügung steht) und kundenfreundlicher gestaltet. Im Oktober vergangenen Jahres griffen dann noch einmal weitere Verbesserungen.

Das ÖPNV-Angebot für die Zeit, in denen die Busse der Stadtlinie nicht mehr unterwegs sind, gibt es seit 2015. Doch trotz eines zuvor im Rahmen einer Haushaltsbefragung bekundeten großen Interesses an einem solchen Angebot dümpelten die Fahrgastzahlen vor sich hin, 116 waren es im Durchschnitt pro Monat, 1500 waren prognostiziert worden – jetzt sind es über 2000. „Die notwendigen Korrekturen und die gezielte Werbung haben ganz offensichtlich gegriffen“, sagt der 1. Stadtrat.

weitere Informationen