Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Logo Stadt Limburg an der Lahn
title=
Es ist ein bereits seit Jahren gepflegter Brauch: Bürgermeister, 1. Stadtrat und der Leiter des Ordnungsamtes statten der Polizei vor Weihnachten einen Besuch ab, um sich für den Einsatz der Beamtinnen und Beamten in der Stadt zu bedanken. Es ist inzwischen ein Besuch mit zwei Adressen, die Polizeidirektion im Offheimer Weg und der Polizeiposten am Bahnhof.
Bürgermeister Dr. Marius Hahn (links) und 1. Stadtrat Michael Stanke bedanken sich bei Polizeihauptkommissar Jürgen Pörtlein, Leiter des Polizeipostens, für die gute Zusammenarbeit.
Kriminaldirektor Frank Göbel lobte in dem in dem Gespräch mit Bürgermeister Dr. Marius Hahn, dem 1. Stadtrat Michael Stanke und Ordnungsamtsleiter Paul Müller die gute Zusammenarbeit mit der Stadt. Dies sei keine Selbstverständlichkeit und die gute Zusammenarbeit zeige sich auch darin, gemeinsam einmal Lösungen zu erreichen, ohne die bürokratischen Wege auszureizen. Ein gemeinsames Ziel ist es nach Einschätzung der Vertreter der Stadt, das subjektive Sicherheitsgefühl in Limburg zu stärken. Dies sei nur in einer engen Zusammenarbeit aller Beteiligten möglich. Die Stadt wird unter anderem auch an der Sicherheitsinitiative des Landes, KOMPASS, teilnehmen.

Während sich die Direktion im Offheimer Weg am Standrand befindet, liegt der Polizeiposten mitten in der Stadt. Dessen Leitung übernahm Polizeihauptkommissar Jürgen Pörtlein im vergangenen August. Die Einsatzorte der Beamtinnen und Beamten sind nicht weit entfernt von dem Standort in der ehemaligen Bahnmeisterei. Von dort aus starten auch die Streifengänge durch die Innenstadt. Auch für Pörtlein zeigt die Zusammenarbeit zwischen Polizei und Stadt Früchte, die jedoch in der Öffentlichkeit wenig ins Gewicht fallen. Es sind oft kleine Zeichen, wenn zum Beispiel Personen aus dem Umfeld des Bahnhofsplatzes nicht mehr auffallen und keine Einsätze der Polizei auslösen, sondern ein Stück in das geregelte Leben zurückgefunden haben, zum Beispiel durch eine Betreuung und Begleitung einer Sozialarbeiterin, die im Ordnungsamt der Stadt angesiedelt ist.

weitere Informationen