Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Logo Stadt Limburg an der Lahn
title=
20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Limburger Stadtverwaltung haben kräftig in die Pedale getreten und sich an der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ beteiligt. Sie sind an mindestens 20 Arbeitstagen in einem Zeitraum von drei Monaten mit dem Rad von zu Hause ins Rathaus gefahren.
Für viel Schub hinter den ausscheidenden Dauerradlern Jürgen Dumeier (mit Helm) und Gregor Benner sorgen (v.l.) Jana Ries, Udo Stöckl, Iris Kaiser und Mustafa Özmen sowie (v.r.) Martin Uphues, Sabine Schmitt, Heike Wernersbach, Eva Novian, Andreas Schilling und Bürgermeister Dr. Marius Hahn.
Rund 8000 Kilometer legten sie dabei zurück und sparten damit etwa 1500 Kilogramm an CO2  ein. „Mit dem Rad zur Arbeit“ ist eine Aktion der AOK, an der sich die Stadtverwaltung seit dem Jahr 2006 beteiligt. Gegenüber dem Vorjahr nahmen sechs Mitarbeiter/innen mehr an der Aktion teil.

„Durch den Umzug von Teilen der Verwaltung werden vielleicht weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses ihren Weg zur Arbeit überdenken und auf das Rad umsteigen“, äußerte Evi Novian als Koordinatorin der Aktion ihre Hoffnung. Ob weitere Radler hinzukommen, ist noch offen, klar hingegen ist der Verlust von aktiven Pedalisten, die seit 2006 dabei sind. Gregor Benner und Jürgen Dumeier bringen ihre gefahrenen Kilometer nicht nur in die Aktion ein, sondern sind überzeugte Radler. Sie werden künftig vielleicht noch mehr mit dem Rad unterwegs sein, allerdings dann nicht mehr in Diensten der Stadt, sondern in ihrem Ruhestand.

„Wir haben in der Republik durchaus eine traurige Berühmtheit erlangt, was die Stickstoffdioxidbelastung in unserer Innenstadt betrifft. Von daher ist es gut, in Sachen Mobilität Signale zu senden, dass es auch sauber geht“, machte Bürgermeister Dr. Marius Hahn deutlich. Er selbst habe in diesem Jahr auch immer wieder einmal den Weg zum Rathaus mit dem Rad zurückgelegt und dabei erfahren, wie entspannt das Ziel mit ein bisschen Bewegung erreicht wird. Seine Kilometerleistung sei allerdings noch ausbaufähig, räumte der Bürgermeister ein.

Hahn sieht durchaus Erfolge dabei, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung dazu zu bewegen, ohne Schadstoffausstoß den Weg zur Arbeit zurückzulegen. Die Fahrradständer am Rathaus reichten zumindest in den Monaten nicht mehr aus, in denen weder Wind noch Wetter vom Radeln abhielten. Und das Angebot des Bike-Leasings erfreue sich auch einer erfreulichen Nachfrage. „Wir sind nun dann glaubwürdig, wenn wir selbst als Beispiel vorangehen“, sagte Hahn. Mit Gregor Benner und Jürgen Dumeier verliere die Verwaltung nun zwei sehr glaubwürdige Vertreter eines Umstiegs, denn beide hätten nicht nur im Amt für Verkehrs- und Landschaftsplanung sich beruflich mit der Mobilität auseinandergesetzt, sondern eine umweltschonende Mobilität stets praktiziert.

Die 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich an der Aktion beteiligt haben: Gregor Benner, Harald Diehl, Christoph Dietrich, Jürgen Dumeier, Francisco Fernandes, Ingo Fleger, Walter Gläser, Andreas Graf, Iris Kaiser, Armin Kramkowski, Andreas Müller, Mustafa Özmen, Jana Ries, Andreas Schilling, Sabine Schmitt, Kirsten Sievers, Udo Stöckl, Martin Uphues, Heike Wernersbach und Ulrich Wolf. Unter den Teilnehmerinnen wurden auch vier Preise verlost, die der Bürgermeister und die Gemeinschaftskasse des Personalrats zur Verfügung stellten. Die Saisonkarte für das Parkbad gewann Jürgen Dumeier, Heike Wernesbach freut sich über den Fotoband „Unterwegs in Limburg“, Francisco Fernandes erhielt einen Gutschein für eine Veranstaltung in der Stadthalle und Harald Diehl darf die Fahrwerkstatt der Lebenshilfe nutzen (Gutschein).

weitere Informationen