Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Logo Stadt Limburg an der Lahn
title=
Noch bis zum 30. November läuft die Umfrage zum großen ADFC-Fahrradklima-Test 2018. Der Fahrrad-Club ruft gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium Radfahrerinnen und Radfahrer dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten. Der Test hilft, Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung zu erkennen. In diesem Jahr ist Familienfreundlichkeit des Radverkehrs das Schwerpunktthema.
Zahlreiche Straßen in der Limburger Innenstadt verfügen inzwischen über einen Schutzstreifen für Radlerinnen und Radler. Wird das auch als Verbesserung zur Kenntnis genommen?
Limburgs Bürgermeister Dr. Marius Hahn bittet die Bürgerinnen und Bürger sowie alle Besucher der Stadt um zahlreiche Teilnahme. „Fahrradfreundlichkeit ist ein echter Standortfaktor und ein Synonym für Lebensqualität geworden“, davon ist er überzeugt. Die Stadt habe in den vergangenen Jahren einiges für die Verbesserung des Radverkehrs getan, die Markierung von Fahrradschutzstreifen und die Öffnung von Einbahnstraßen für den Radverkehr in der Innenstadt seien fast schon Standard. Als nächsten wichtigen Schritt gelte es, wichtige Lücken im Radwegenetz wie z. B. die Verbindung über die alte Lahnbrücke zu schließen.

Für den Bürgermeister geht es nun um die Frage: Kommen die Verbesserungen auch bei den Bürgerinnen und Bürgern an? Was läuft schon gut – was nicht? Der Fahrradklima-Test des ADFC sei dabei ein wichtiger Gradmesser. „Ich bitte die Limburgerinnen und Limburger, sich ein paar Minuten Zeit für die Befragung auf www.fahrradklima-test.de zu nehmen. Es lohnt sich!“, so Hahn

Spaß oder Stress?

Macht Radfahren in Limburg Spaß oder bereitet es Stress? Bei der Online-Umfrage werden 32 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt - beispielsweise, ob das Radfahren Spaß oder Stress bedeuten, ob Radwege von Falschparkern freigehalten werden und ob sich das Radfahren auch für Familien mit Kindern sicher anfühlt. Mehr als 120.000 Bürgerinnen und Bürger haben vor zwei Jahren bundesweite an dem Test teilgenommen und die Situation in über 500 Städten beurteilt. Limburg schloss beim letzten ADFC-Fahrradklima-Test mit nur 53 Teilnehmern und der Note 4,5 vergleichsweise schlecht ab.

„Analoge" Fragebogen sind im Foyer des neuen Rathauses sowie in der Mobilitätszentrale am Bahnhofsplatz erhältlich. Die Umfrage findet noch bis zum 30. November über die Internetseite www.fahrradklima-test.de statt. Die Ergebnisse werden im Frühjahr des kommenden Jahres präsentiert. Ausgezeichnet werden die fahrradfreundlichsten Städte und Gemeinden nach sechs Einwohner-Größenklassen sowie diejenigen Städte, die seit der letzten Befragung am stärksten aufgeholt haben.

Ministerium fördert Test

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und findet in diesem Jahr zum achten Mal statt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert den ADFC-Fahrradklima-Test 2018 aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP) mit rund 195.000 Euro.

weitere Informationen