Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Logo Stadt Limburg an der Lahn
title=
Bürgermeister Dr. Marius Hahn (von links), Pfarrer Markus Stambke, Dompfarrer Gedeon Rehberg, Pfarrer Toni Schroers und Hilmar von Schenck vom Stadtmarketing laden zur fünften Nacht der Kirchen in Limburg ein.

Kirchen gelten als Orte der Ruhe, Besinnung und der Begegnung. Die Nacht der Limburger Kirchen bietet nun erneut die Möglichkeit, die einzigartige Atmosphäre der Gotteshäuser auch einmal nachts zu erleben. Die Nacht der Kirchen findet am Freitag, 21. September, statt.

Bereits zum fünften Mal wird durch die Nacht der Kirchen das kulturelle Angebot Limburgs erweitert. Schirmherr der Veranstaltung ist Bürgermeister Dr. Marius Hahn. Auch dieses Jahr haben sich die Kirchen ein interessantes Programm für die Nacht überlegt. Die Nacht der Kirchen startet um 20 Uhr durch das Geläut aller Kirchenglocken. Ab 20.30 Uhr findet in den Kirchen ein individuelles, jeweils 30 Minuten langes Programm, bis 23 Uhr statt.

Dieses Jahr bieten fünf Kirchen ein abwechslungsreiches Programm an: Die Stadtkirche St. Sebastian, Bischhofsplatz 1, stellt noch weitgehend unbekannte Lieder des Dichters Huub Oosterhuis vor, während die Evangelische Kirche, Bahnhofsstraße 1, sich mit Flucht und Wanderbewegungen, sowie der Frage nach Integration beschäftigt. Im Limburger Dom, Domplatz, singen die Limburger Domsingknaben Motteten und Lieder zum Thema „Kreuz“ aus verschiedenen Jahrhunderten. In der Pallottinerkirche St. Marien erklingen gregorianische Antiphonen, Responsorien und Hymnen der Schola, während die Taizégruppe der kath. Kirchengemeinde St. Josef aus Staffel, in der St. Anna Kirche, zu einem Taizègebet und Liedern aus Taizé einlädt.

Um 23.30 findet eine ökumenische Abschlussveranstaltung im Serenadenhof, neben der St. Anna-Kirche mit Posaunenchor, Lichtfeier und Segen statt. Mitternachts erfolgt schließlich der Ausklang der Nacht durch das Glockengeläut aller Kirchen.

Kirchen gelten als Orte der Ruhe, Besinnung und der Begegnung. Die Nacht der Limburger Kirchen bietet nun erneut die Möglichkeit, die einzigartige Atmosphäre der Gotteshäuser auch einmal nachts zu erleben. Die Nacht der Kirchen findet am Freitag, 21. September, statt.

Bereits zum fünften Mal wird durch die Nacht der Kirchen das kulturelle Angebot Limburgs erweitert. Schirmherr der Veranstaltung ist Bürgermeister Dr. Marius Hahn. Auch dieses Jahr haben sich die Kirchen ein interessantes Programm für die Nacht überlegt. Die Nacht der Kirchen startet um 20 Uhr durch das Geläut aller Kirchenglocken. Ab 20.30 Uhr findet in den Kirchen ein individuelles, jeweils 30 Minuten langes Programm, bis 23 Uhr statt.

Dieses Jahr bieten fünf Kirchen ein abwechslungsreiches Programm an: Die Stadtkirche St. Sebastian, Bischhofsplatz 1, stellt noch weitgehend unbekannte Lieder des Dichters Huub Oosterhuis vor, während die Evangelische Kirche, Bahnhofsstraße 1, sich mit Flucht und Wanderbewegungen, sowie der Frage nach Integration beschäftigt. Im Limburger Dom, Domplatz, singen die Limburger Domsingknaben Motteten und Lieder zum Thema „Kreuz“ aus verschiedenen Jahrhunderten. In der Pallottinerkirche St. Marien erklingen gregorianische Antiphonen, Responsorien und Hymnen der Schola, während die Taizégruppe der kath. Kirchengemeinde St. Josef aus Staffel, in der St. Anna Kirche, zu einem Taizègebet und Liedern aus Taizé einlädt.

Um 23.30 findet eine ökumenische Abschlussveranstaltung im Serenadenhof, neben der St. Anna-Kirche mit Posaunenchor, Lichtfeier und Segen statt. Mitternachts erfolgt schließlich der Ausklang der Nacht durch das Glockengeläut aller Kirchen.

weitere Informationen