Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Logo Stadt Limburg an der Lahn
title=
Der Auftakt in die neue Saison der Limburger Sommerfeste hätte nicht besser sein können. Ein lauer Sommerabend nach einem heißen Tag, rund 600 gut gelaunte Besucher auf dem Serenadenhof und auf der Bühne mit „The Gypsys“ eine Band, die für richtig Stimmung sorgte.
Sängerin Ena Roth (Bildmitte) mit Bassist Cord Kunze und Gitarrist Michael Baum lieferten als »The Gypsys« in Limburg eine tolle Show ab. Rund 600 Besucherinnen und Besucher fanden es klasse.
Schon der erste Titel machte deutlich, Ena Roth als Sängerin bringt die richtige Power mit. „Valerie“ von Amy Winehouse fordert viel Einfühlungsvermögen und stimmliche Präsenz. Und nach diesem Auftakt ging es stimmungsvoll weiter, schließlich hat Ena Roth in Michael Baum (Gitarre & Gesang), Martin Sulger (Keyboards & Chorgesang), Cord Kunze (Bass & Gesang) sowie Michael Kercher (Schlagzeug & Percussion) erfahrene Begleiter, die nicht nur ihre Instrumente beherrschen, sondern mit ihrem Auftritt auch das Publikum ansprechen.

Den zahlreichen Gästen bot die trocken gelegte Pusteblume zusätzliche Sitzgelegenheit, wobei jeder Auftritt von „The Gypsys“ natürlich auch in die Beine und Füße geht und eigentlich dazu auffordert, den Rhythmus aufzunehmen und den Takt in Bewegung mitzugehen. Aber das geht natürlich auch alles im Sitzen, wie auch Michael Kercher als Dummer immer wieder unterstreicht. Der hatte in Limburg wie stets dem Publikum seinen Rücken zugewandt. Dafür schlug er in der ersten Reihe auf seine Becken und Trommeln ein. Der mit dem Rücken zum Publikum sitzende Drummer ist das Markenzeichen der Frankfurter Band. Und so konnten dann auch alle sein eindrucksvolles Solo nicht nur hören, sondern auch sehen.

An dem schönen und langen Abend auf dem Serenadenhof überzeugte die Band durch ihr breites musikalisches Spektrum, da trafen die Doobie Brothers (Long train running) auf Joe Cocker (You can leave your hat on), gab es Shakiras „Hips don´t lie“ oder „No roots“ von Alice Merton. Zum Abschluss gab es eine Gänsehaut erzeugende Version von Adeles „Skyfall“.

Das nächste Konzert der Sommerfeste im Serenadenhof ist am kommenden Samstag, 21. Juli, um 20 Uhr. Die Frankfurt Jazz Connection ist mit ihrem Programm „Ellington meets Basie“ zu Gast. Der Eintritt ist wie immer frei.

 

weitere Informationen