Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Logo Stadt Limburg an der Lahn

Limburger Christkindlmarkt lädt ein

„Alle Jahre wieder“ spielte die Limburger Polizeikapelle zur Eröffnung des Christkindlmarktes auf der Plötze. Dort eröffneten Bürgermeister Dr. Marius Hahn und Andreas von Fischke als Vertreter der Schausteller „einen der schönsten Weihnachtsmärkte Hessens“, so die von Hahn zitierte Bewertung des Hessischen Rundfunks.
Der Neumarkt ist der Hauptstandort des Limburger Christkindlmarkts, der Schwibbogen ziert den Zuweg von der Bahnhofstraße aus.

Alle Jahre wieder? Was den Christkindlmarkt angeht, immerhin im 37. Jahr. Von Fischke zeigte sich durchaus stolz auf diese Tradition, die allerdings in den vergangenen Tagen wieder reichlich Schweiß gekostet habe, denn einen Markt in dieser Größe innerhalb von zwei Tagen aufzubauen bedeute schon richtig Stress. Es hat funktioniert, auch dank der Unterstützung durch die Stadt, wobei von Fischke Paul Müller und Christoph Leber vom Ordnungsamt für ihr Engagement besonders hervor hob.

„Ein tolles Angebot der Beschicker, ein stilvolles Rahmenprogramm und interessante Angebote von vielen Hobbykünstlern. Und das alles in einem so reizvollen Ambiente wie in der Altstadt oder einem geschmückten Neumarkt. Hier lassen sich schöne Stunden verbringen“, zeigte sich Bürgermeister Hahn zwischen den Klängen der Polizeikapelle und vor den Gästen der Eröffnung, unter ihnen Stadtverordnetenvorsteher Michael Köberle und Ortsvorsteherin Sigi Wolf, überzeugt. Die Eröffnung nutze Hahn auch dazu, auf ein attraktives „Beiprogramm“ hinzuweisen, zum Beispiel auf das Limburger Lichtfestival am 30. November und 1. Dezember.

Zu den Besonderheiten des Christkindlmarktes gehören die Dekoration des Georgsbrunnens, große Weihnachtskrippen auf dem Neumarkt und der Plötze, das Adventskalenderhäuschen mit täglicher Verlosung auf dem Kornmarkt oder auch die große Weihnachtspyramide und der Schwibbogen am Kopf des Neumarkts. Eine Besonderheit ist auch das große Angebot an Hobbykünstlern, die inzwischen auf jedem Standort des Marktes mit einem Verkaufshäuschen vertreten sind. 57 Privatpersonen sowie sechs gemeinnützige Organisationen nutzen die Verkaufshäuschen.

Auch mit seinem Rahmenprogramm sticht der Limburger Christkindlmarkt hervor, das ausschließlich von Gruppen, Chören oder Musikern aus der heimischen Region gestaltet wird – zum Auftakt spielte das Limburger Polizeiorchester. Zum Rahmenprogramm gehören auch die Aufführungen des „Fürstlichen Puppentheaters“ oder auch das Tannenbaumschmücken durch Kindergärten und Schulen.

Bis 29. Dezember

Bürgermeister Dr, Marius Hahn und Andreas von Fischke als Vertreter der Schausteller eröffneten den Christkindlmarkt. Die Polizeikapelle sorgte dabei für die musikalische Begleitung.
Insgesamt wartet der Christkindlmarkt mit 35 Verkaufshäuschen auf, 19 davon stehen auf dem Neumarkt, der Rest verteilt sich auf mittlere und untere Bahnhofsstraße, auf den Kornmarkt und die Plötze. Das Angebot ist überaus vielfältig und erstreckt sich von verschiedenen Getränken über süße und deftige Speisen zu zahlreichen Advents- und Weihnachtsartikeln wie zum Beispiel Holzartikeln aus dem Erzgebirge, Schmuck, Deko und vieles mehr. Durch die zahlreichen Hobbykünstler wird gerade die Auswahl an handwerklich und künstlerisch anspruchsvollen Gegenständen deutlich erhöht.

Der Markt ist montags bis samstags in der Zeit von 10 bis 20 Uhr und sonntags von 12 bis 20 Uhr (für gastronomische Angebote besteht die Möglichkeit, bis 21 Uhr zu öffnen) geöffnet. Letzter Markttag ist Samstag, 29. Dezember. Am Totensonntag (25. November) sowie am 1. Und 2. Weihnachtsfeiertag ist der Markt geschlossen.

Service und Sicherheit

An drei Standorten (Ecke Bahnhofstraße/Werner-Senger-Straße, Übergang Bahnhofstraße/Kornmarkt und Plötze) informieren Übersichtspläne in beleuchteten Vitrinen über den kompletten Weihnachtsmarkt; zudem sind dort Programmhinweise vorhanden. Zwei Toilettencontainer mit separaten Behindertentoiletten stehen im unteren Bereich des Neumarkts und in der Rosengasse.

Dem Aspekt der Sicherheit wird auf dem Christkindlmarkt ebenfalls Rechnung getragen. Ein abgestimmtes Sicherheitskonzept beinhaltet neben Standards für den Aufbau und das Verlegen der Versorgungsleitungen unter anderem eine erhöhte Präsenz der Polizei und der städtischen Ordnungskräfte. Alle verantwortlichen Ansprechpartner der Stadt, der Beschicker sowie der Polizei und des Brandschutzes sind miteinander vernetzt und erreichbar.

weitere Informationen