Sprungziele
Inhalt
Datum: 10.01.2024

Sternsinger-Segen für das Limburger Rathaus

An fünf Tagen waren die drei Mädchen prächtig und auffallend gekleidet als Sternsingerinnen in der Limburger Innenstadt unterwegs, daneben noch rund 50 weitere Mädchen und Jungs in der gesamten Stadt, deren Stadtteile zu der neuen Pfarrei Heilige Katharina Kasper Limburger Land gehören. 

Zur Innenstadt gehört auch das Rathaus mit dem Bürgerbüro und den Sitzungsräumen für die Politik. Dass die Sternsingerinnen dem Haus gerade einen Besuch abgestattet haben, davon zeugt auf der Innentür des Haupteingangs der Aufkleber mit „20*C+M+B+24“. Die Buchstaben stehen für „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“.

Ihre Bitte um Unterstützung, begleitet von dem Lied „Stern über Bethlehem“, trugen die Sternsingerinnen dem 1. Stadtrat Michael Stanke im Foyer des Rathauses vor. Und natürlich machten sie dabei auch auf ihre Spendensammlung aufmerksam, die diesmal unter dem Leitwort „Gemeinsam für unsere Erde – in Amazonien und weltweit“ stand. Begleitet wurde der Abstecher in das Rathaus der Stadt durch Gemeindereferentin Jasmin J. Jung.

Nach ihren Angaben sind in der Pfarrei etwas mehr als 50 Kinder als Sternsingerinnen und Sternsinger unterwegs, um den Segen in die Häuser zu bringen. Begleitet werden alle Gruppen von Erwachsenen, entweder aus dem Team der Pfarrei oder von Ehrenamtlichen. Die Sternsinger in Limburg sind Teil einer großen Solidaritätsaktion, die von Kindern getragen wird. Im Bistum war die Auftaktveranstaltung am 18. November mit dem Tag der Sternsingerinnen und Sternsinger im Dom und Bischof Georg Bätzing. Die bundesweite Aktion, die zum 66. Mal stattfand, wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Mit der aktuellen Aktion wird deutlich, vor welchen Herausforderungen Kinder und Jugendliche in der Beispielregion Amazonien stehen. Sie zeigt auch, wie die Projektpartner der Sternsinger junge Menschen dabei unterstützen, ihre Umwelt und ihre Kultur zu schützen. Zugleich verdeutlicht die Aktion, dass Mensch und Natur am Amazonas und überall auf der Welt eine Einheit bilden. Die Sternsinger wurden ermutigt, sich gemeinsam mit Gleichaltrigen aller Kontinente für ihr Recht auf eine gesunde Umwelt einzusetzen.

Für die Sammeldose der drei Sternsingerinnen im Limburger Rathaus gab es natürlich auch eine Spende und die Anerkennung des 1. Stadtrats Michal Stanke: „Toll habt ihr gesungen und ich finde es klasse, dass Ihr auf dem Weg durch die Stadt seid und für Kinder sammelt, die Unterstützung benötigen.“

Partner