Sprungziele
Inhalt
Datum: 15.12.2022

Stacheldraht ziert die Mittelinseln der Schiede

Jedes Jahr lassen sich die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Limburger Stadtgärtnerei neben der winterlichen Bepflanzung eine Kleinigkeit einfallen, um die Beete weihnachtlich zu gestalten.

Auch die Autofahrer und Fußgänger entlang der Schiede können das wechselnde Bühnenbild, abhängig von der Jahreszeit in den Beeten zwischen den Fahrspuren und Fußgängerüberwegen beobachten. Aktuell wurden neben Stiefmütterchen in allerlei Sorten und Farbgebungen noch wintergrüne Blattschmuckpflanzen wie: Purpurglöckchen, Silberblatt und Stacheldraht – nicht der aus Metall, sondern die Pflanze – sowie ein paar grüne Gräser gepflanzt.

Der Tipp dazu von dem Abteilungsleiter der Stadtgärtnerei, Thorsten Flöter: Bei einer gemischten Bepflanzung in einem Beet mit verschiedenen Pflanzenarten fällt es nicht so sehr auf, wenn eine Pflanze nicht anwächst und somit eine Lücke entsteht als bei einheitlichen Pflanzen.

Bevor die Pflanzen gesetzt wurden, musste die Erde gelockert und die Pflanzlöcher mit Substrat aufgefüllt und gedüngt werden. Damit im kommenden Jahr der Jahreszeitenwechsel auch sichtbar wird, wurden Narzissen – und Tulpenzwiebeln eingepflanzt. Diese sorgen im Frühjahr für einen erkennbaren Farbtupfer und verabschieden den Winter.

Dieser ist gerade omnipräsent und verdeckt all die schönen Pflanzen. Nur die hübsch arrangierten Birkenzweige mit den roten Weihnachtssternen schauen daraus empor. 

Partner