Inhalt
Datum: 17.08.2020

Kunstpreis der Stadt Limburg 2021: »Makellos?«

Die Ausschreibungsunterlagen zum Kunstpreis der Stadt Limburg können angefordert werden. Der Kunstpreis wird bundesweit mit wechselnder Themenstellung ausgeschrieben und ist mit 5.000 Euro dotiert und einer Ausstellung in den Kunstsammlungen der Stadt Limburg verbunden.

Das Thema 2021 lautet „Makellos?“. Alle Techniken sind zugelassen. Eine Altersbegrenzung besteht nicht.

Der Kunstpreis der Stadt Limburg wird seit 1996 gemeinsam von der Stadt Limburg, dem Förderkreis Bildende Kunst Limburg und mit freundlicher Unterstützung der Kreissparkasse Limburg ausgeschrieben.

Voraussetzung: Künstlerische Ausbildung und regelmäßige künstlerische Tätigkeit

Das Thema 2021 lautet „Makellos?“. Künstlerinnen, Künstler und Künstlergruppen sind aufgefordert sich zu bewerben. Voraussetzung für die Bewerbung ist eine künstlerische Ausbildung sowie eine regelmäßige künstlerische Tätigkeit. Die Bewerbung soll Angaben zur eigenen Person, eine detaillierte Beschreibung des Ausstellungskonzepts zum gestellten Thema, beispielhafte Fotografien zu den ausgewählten Exponaten und Vorschläge zu Aktivitäten während des Ausstellungszeitraums beinhalten.

Das ausgezeichnete Projekt wird vom 17. September bis 21. November 2021 in den Kunstsammlungen der Stadt Limburg der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Auslobung des Preises erfolgt durch eine Jury. Einreichungen sind bis zum 9. März 2021 (Eingang bei der Behörde) auf dem Postweg möglich. Die Bewerbung kann nur anhand der anzufordernden Unterlagen erfolgen. Die Bewerbungsunterlagen stehen im Internet unter https://www.limburg.de/Kunst-Kultur zur Verfügung, können aber auch per E-Mail oder Fax angefordert werden unter:

Magistrat der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn,
>>Kunstpreis der Stadt Limburg<<,
Über der Lahn 1,
65549 Limburg a. d. Lahn,
Telefonnummer: 06431 203-912,
Fax: 06431 203-918,
E-Mail: tanja.schnatz@stadt.limburg.de

Kunstpreis

Ziel des Preises ist es, durch das Preisgeld und die Ausstellung Künstlerinnen, Künstlern beziehungsweise Künstlergruppen die Möglichkeit einzuräumen, eigene, bereits vorhandene oder neue Vorstellungen und Werke mit der gestellten Thematik zu verbinden, daraus ein individuelles Ausstellungskonzept für die als Anlage beigefügten Raumpläne der Kunstsammlungen der Stadt Limburg zu entwickeln und damit an die Öffentlichkeit zu treten. Die Jury trifft bewusst keine inhaltlichen Aussagen zum gestellten Thema, damit eine eigene Definition gefunden wird und eine unabhängige Umsetzung erfolgen kann. Der Preis wird grundsätzlich nicht geteilt.

Die Jury

  • Johannes Bröckers, Journalist,
  • Dr. Gabriel Hefele, Kunsthistoriker,
  • André Kramm, Architekt, Vorsitzender des Förderkreises Bildende Kunst Limburg e. V.,
  • Eckhard Kremers, Künstler,
  • Anna Vössing, Leiterin des Kulturamtes der Stadt Limburg