Inhalt
Datum: 11.09.2020

Zeigt an, wann der Bus kommt

Wann kommt der nächste Bus? Wird er pünktlich sein oder verspätet? Solche Informationen werden in Limburg künftig auf Monitoren an den zentralen Bushaltestellen aufgestellt.

Die sogenannten dynamischen Fahrgastinformationssysteme sollen das Bus- und Bahnfahren in Limburg moderner machen. 25 Anzeigen werden ab dieser Woche in Limburg aufgestellt. Die Arbeiten werden bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

„Mit den Fahrgastinformationen wollen wir den Bus- und Bahnverkehr in Limburg komfortabler machen. Außerdem wird deutlich, dass es ein gutes ÖPNV-Netz in Limburg und den Stadtteilen gibt, das in Zukunft weiter Schritt für Schritt ausgebaut wird“, sagt der 1. Stadtrat Michael Stanke. Hintergrund des Projekts sei die Luftbelastung in Limburg. Um diese zu verbessern will die Stadt den öffentlichen Verkehr gegenüber dem privaten Kraftfahrzeugverkehr stärken.

Im ersten Schritt finden Tiefbauarbeiten statt. Dabei werden Stromkabel zum jeweiligen Standort gelegt und ein Fundament für die Masten gebaut, denn die meisten Anzeigen werden an Masten befestigt.

Als Anzeiger werden an den Haltestellen Monitore installiert, die die nächsten Abfahrten der Busse anzeigen. Das Fahrgastinformationssystem ist „dynamisch“. Das bedeutet, dass nicht nur die Abfahrten nach Fahrplan angezeigt werden, sondern auch Verspätungen erkannt und mit korrigierten Abfahrtszeiten kenntlich gemacht werden. Wenn zum Beispiel statt der Planzeit 12.15 Uhr die Anzeige „in 3 Minuten“ erscheint, wissen die Fahrgäste, dass der Bus zwar verspätet kommt, aber gleich da sein wird.  Die Information darüber, wo der Bus aktuell ist und wann er tatsächlich kommen wird, erhält das System vom Rhein-Main-Verkehrsverbund, an den die Busbetriebe ständig ihre Positionsdaten schicken, sodass berechnet werden kann, wann der Bus an der jeweiligen Haltestelle eintrifft.

Als Anzeigetechnologie wurde überwiegend moderne LED-Technik ausgewählt. Sie zeichnet sich durch einen sparsamen Energieverbrauch und eine große Haltbarkeit aus.

Bei der Auswahl des Fahrgastinformationssystems wurde auch auf Barrierefreiheit geachtet. Um blinden oder sehbehinderten Menschen eine Orientierung zu ermöglichen, wird an den Masten eine Vorlesefunktion integriert, die über einen Taster ausgelöst werden kann. Die Informationen der Anzeigetafel werden dann einfach vorgelesen.

Aufgestellt werden die 25 Anlagen an 16 zentralen Stellen in Limburg und in den Stadtteilen. Teilweise sind Anzeigen für eine Straße an zwei Haltestellen, also stadteinwärts und stadtauswärts vorgesehen. Standorte sind beispielsweise beim Amtsgericht, beim Globus-Markt, in der Zeppelinstraße in Blumenrod oder in der Bahnhofstraße in Eschhofen. Auch für das Foyer des Krankenhauses und des Bürgerbüros in der Werner-Senger-Straße sind Monitore geplant, die an der Wand befestigt werden.

Im Bereich der Limburger Bahnhofstraße, in der Nähe der evangelischen Kirche, ist statt des Mastes eine Stele vorgesehen. An dieser Stelle wurde sich für eine größere Anlage entschieden, da es eine zentrale Stelle in der Nähe der Fußgängerzone und des Bahnhofs ist, wo zahlreiche Busse und Züge abfahren. Aufgrund der Größe kommt hier eine andere Monitortechnik zum Einsatz. Die Stele ersetzt die bisherige Infostele aus Corthenstahl. Das Fundament der Infostele kann dabei weiter genutzt werden.

Das Fahrgastinformationssystem kostet 762.000 Euro und wird mit Fördergeldern unterstützt. Das Geld kommt aus dem Programm „Digitalisierung von Verkehrssystemen“ im Rahmen des Sofortprogramms Saubere Luft 2020. Die Förderquote beträgt 50 Prozent, also 381.000 Euro. Die Anzeige im Bürgerbüro gehört nicht zum Projekt und wird daher nicht gefördert.

 

Fahrgastinformationssysteme werden an folgenden Standorte (Haltestellen) installiert:

 

  • Limburg-Ahlbach, Ziegelstraße (2 Haltestellen)
  • Limburg Amtsgericht (2 Haltestellen)
  • Limburg (Staffel Ost) (2 Haltestellen)
  • Limburg Dietkirchen Limburger Straße
  • Limburg Dietkircher Weg/Globus-Markt (1 Haltestelle)
  • Eschhofen Bahnhofstraße (2 Haltestellen)
  • Eschhofen Kirche (2 Haltestellen)
  • Im Finken (1 Haltestelle)
  • Bahnhofstraße/ evangelische Kirche
  • Krankenhaus Foyer
  • Krankenhaus Außenbereich
  • ICE-Bahnhof Süd (1 Haltestelle)
  • Limburg-Lindenholzhausen (2 Haltestellen)
  • Limburg Linter, Mainzer Straße/Auf der Bätz (2 Haltestellen)
  • Limburg-Offheim, Kirche/Buswendeplatz (1 Haltestelle)
  • Limburg, Zeppelinstraße (2 Haltestellen)