Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Logo Stadt Limburg an der Lahn

Westerwaldstraße: Knotenpunkt ist wieder frei

Am späten Freitagnachmittag ist ein Abschnitt der Westerwaldstraße wieder komplett für den Verkehr freigegeben worden. Die Bauphasen 1 und 2 der Straßensanierung sind dann beendet und die Straße steht zwischen der Einmündung Schleusenweg und dem Knotenpunkt mit den Einmündungen Weilburger Straße und Seilerbahn dem Verkehr wieder zur Verfügung.
Die Sperrung des Knotenpunkts Westerwaldstraße/Weilburger Straße/Seilerbahn ist aufgehoben, der Verkehr kann diesen Abschnitt wieder nutzen. Zugleich ist die Brücke wieder für den Kfz-Verkehr in beide Richtungen wieder freigegeben worden.
Am Freitagnachmittag wurde die noch bestehende Vollsperrung dieses Bereichs aufgehoben. Die Zufahrten in die Weilburger Straße sowie in der Straße Seilerbahn sind damit möglich, die Westerwaldstraße kann allerdings nicht in Richtung stadtauswärts befahren werden. Die alte Lahnbrücke steht dem Kraftfahrzegverkehr wieder in beide Fahrtrichtungen zur Verfügung.  Während der Bauphasen 1 und 2 stand die Brücke lediglich dem in die Innenstadt fahrenden Verkehr zur Verfügung.

Mit dem Ende der beiden ersten Abschnitte der Sanierung startet am kommenden Montag, 11. November, die dritte Bauphase der Arbeiten. Zunächst werden dabei Teilabschnitte des Abwasserkanals, die Hausanschlüsse und Versorgungsleitungen im Bereich zwischen der Einmündung Offheimer Weg und Hausnummer 36 erneuert und Leerrohre verlegt. Bis März 2020 soll dieser Abschnitt fertig gestellt sein. In dieser Zeit ist in der Westerwaldstraße eine Einbahnstraßenregelung stadteinwärts vorgesehen. Durch diesen Bauablauf wird eine Vollsperrung in der Weihnachtszeit vermieden.

Westerwaldstraße Einbahnstraße

Die Arbeiten im Bereich zwischen Hausnummer 36 und dem Knotenpunkt mit Weilburger Straße und Seilerbahn werden anschließend durchgeführt und sind voraussichtlich Anfang Juli 2020 beendet. Da die Straßenbreite in diesem Bereich geringer ist als im vorhergehenden Abschnitt, können die erforderlichen Sicherheitsabstände zwischen den Bauarbeitern und dem Fahrzeugverkehr nicht eingehalten werden. Für diesen Abschnitt ist daher eine Vollsperrung zwingend erforderlich.

Auch für die Stadtlinie bringen die Arbeiten und die damit verbundene Sperrung Einschränkungen und Änderungen mit sich, betroffen davon sind die Linien LM-1 und LM-2. Die betroffenen Anlieger in der Westerwaldstraße wurden von der Verwaltung mit einem Schreiben über den neuen Bauabschnitt und die damit verbundenen Einschränkungen und Regelungen hinsichtlich der Müllabfuhr informiert. 

Im Zeitplan

Nach Angaben von Harald Diehl, Abteilungsleiter Straßenbau, sind die bisher vorgenommenen Arbeiten alle im zeitlich vorgegebenen Rahmen verlaufen, auch die Kosten bewegen sich bis heute in der vorgesehenen Auftragssumme. Auch in dem jetzt fertig gestellten Abschnitt zwischen den Einmündungen Schleusenweg und Seilerbahn sind unter anderem die Leitungen ausgetauscht und neue Hausanschlüsse verlegt worden. In den letzten Tagen wurde die Fahrbahn mit einer Asphaltschicht versehen, die Gehwege fertig gepflastert und die neue Ampelanlage installiert. (Die Meldung wurde am Freitag, 8. November, 17.10 Uhr aktualisiert.)

weitere Informationen