Inhalt

Stadt unterstützt Gewerbetreibende

Die Coronakrise betrifft die ganze Gesellschaft. Gewerbetreibende sind durch die Schutzmaßnahmen jedoch besonders gefordert.
„Uns sind die Nöte und Sorgen in den Unternehmen und Betrieben durchaus bewusst“, macht Limburgs Bürgermeister Dr. Marius Hahn deutlich. Die Stadt wird auf die Coronakrise reagieren und   einige Gebühren und Steuern stunden und gegebenenfalls erlassen, kündigt Hahn an. Nach seinen Angaben trifft dies auf den Komplex der Gewerbesteuern zu. Unternehmen und Firmen beziehungsweise andere Gewerbetreibende müssen jedoch einen formlosen Antrag auf das Aussetzen der Steuerzahlungen stellen. Die Anträge sind an die Steuerabteilung der Stadt, E-Mail: daniela.zeiler@stadt.limburg.de,zu richten.

Auch die Gebühren für die Nutzung von Außenflächen durch die Gastronomie werden für die Zeit erlassen, in der keine Außenbewirtschaftung möglich ist. Das betrifft auch die Sondernutzungsflächen für Warenauslage, Aufsteller und Werbeschilder im öffentlichen Raum. Haben die Geschäfte geschlossen, gibt es von ihnen auch keine Auslagen und Werbeschilder. Aus formalen Gründen müssen auch die gastronomischen Betriebe sowie die Geschäfte hierzu einen entsprechenden Antrag auf Erlass der Gebühren stellen. Er ist an die Gewerbe- und Wohnungsabteilung zu richten, E-Mail: christoph.leber@stadt.limburg.de.

Der Bauhof wird in den kommenden Wochen weiter im Dienst sein, allerdings wird die Stadtreinigung nicht mehr in der bisherigen Häufigkeit die Müllbehälter in der Stadt leeren, der Turnus wird ausgedünnt. Das gilt auch für die Mäharbeiten durch die Stadtgärtnerei. Auch dort wird der Turnus gestreckt.