Inhalt
Datum: 21.04.2020

Stadt Limburg will Schutzmasken verteilen

Die Bürgerinnen und Bürger Limburgs sollen von der Stadt kostenfrei Mund- und Nasenschutzmasken zum Schutz vor dem Coronavirus erhalten.

Hinweis: Gestern Abend, 21.4.2020, hat das Land Hessen einen Maskenpflicht für ganz Hessen beschlossen. Die Bürgerinnen und Bürger müssen ab Montag, 27. April,  einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn sie die Fahrzeuge des öffentlichen Personennahverkehrs nutzen oder den Publikumsbereich von Geschäften, Bank- und Postfilialen betreten, so das Land in einer Pressemitteilung. 

Hier finden Sie die Pressemitteilung des Landes

Dies hat der Magistrat der Stadt laut Bürgermeister Dr. Marius Hahn beschlossen. Schließt sich der Haupt- und Finanzausschuss über das Umlaufverfahren der Entscheidung an, werden die Masken durch die Freiwilligen Feuerwehren und die Stadtverwaltung über die Briefkästen verteilt.

Hintergrund ist die Empfehlung der Bundesregierung und der Hessischen Landesregierung, im öffentlichen Personennahverkehr und beim Einkauf im Einzelhandel eine solche Maske zu tragen. „Ich sehe hierin einen schnellen und guten Weg, die Krise in unserer Stadt gut zu bewältigen“, sagt Bürgermeister Dr. Marius Hahn und verdeutlicht, dass dies eine gute Möglichkeit ist, bei bestmöglichem Schutz der Gesundheit die Rückkehr in den Alltag zu unterstützen.

Masken werden über den Landkreis beschafft

Beschafft werden die Mund- und Nasenschutzmasken über den Landkreis Limburg-Weilburg, welcher den Kommunen angeboten hat, die Masken zum Selbstkostenpreis weiterzugeben. Der Landkreis hat insgesamt eine Million Masken bestellt. Der Stadt Limburg stehen nach der Berechnung des Landkreises maximal 207.579 Masken zu.

Verteilung unabhängig von Haushaltsgröße

Die Verteilung der Masken wird unabhängig der Haushaltsgröße vorgenommen und stellt eine Grundausstattung dar. Pauschal bekommt jeder Haushalt acht Masken. Weitere Individualanfragen können darüber hinaus aktuell nicht von der Stadt bedient werden. Neben der Verteilung an die Haushalte bildet die Stadt noch eine Reserve, etwa für das Verwaltungspersonal.

Kosten: 81.000 Euro

Rund 81.000 Euro kosten die 207.579 Schutzmasken und werden von der Stadt als überplanmäßige Ausgabe beschafft. Die Deckung der Kosten erfolgt zulasten des freien Liquiditätsbestandes.

Bürgermeister Hahn dankt den Feuerwehren für die Unterstützung bei der Verteilung der Masken.