Inhalt
Datum: 08.09.2020

Patenschaft für Pflanzkübel übernehmen

Petunien ranken sich den gusseisernen Kübel hinunter, Begonien zaubern bunte Farbtupfer und Gräser sorgen für das nötige Grün. Zahlreiche Pflanzkübel tragen in der Limburger Innenstadt zur Attraktivitätssteigerung bei.

Bepflanzt werden sie von den Stadtgärtnern, aber auch viele Anlieger oder Firmen haben eine Patenschaft für die Kübel übernommen. Bürgermeister Dr. Marius Hahn dankt allen Paten für ihr Engagement. „Sie alle tragen dazu bei, unsere Innenstadt noch schöner zu machen.“ Gleichzeitig appelliert er an alle Bürgerinnen und Bürgern, sorgsam mit den Kübeln umzusehen und diese nicht als Mülleimer oder Aschenbecher zu benutzen, was aktuell immer häufiger zu beobachten ist.

Die Kübelpaten übernehmen das Bepflanzen, jäten Unkraut, gießen die Blumen und reinigen die Kübel. Von Ostern bis Oktober besteht eine Bepflanzungspflicht, aber auch im Herbst und Winter ist eine an die Witterungsverhältnisse angepasste Bepflanzung wünschenswert.

Ins Leben gerufen wurde das Bepflanzungsprojekt im Jahr 2016 in Zusammenhang mit der Innenstadtgestaltung. Damals wurden jedoch sogenannte Big Bags, also große Säcke aus Kunststoff, die mit Jute verkleidet waren bepflanzt. Da die Behältnisse jedoch schnell verwitterten, entschied man sich für die aktuellen Kübel aus Gusseisen, die mit dem Limburg Wappen versehen sind. Gefertigt werden sie von einem heimischen Unternehmen aus Staffel.

Wer eine Patenschaft übernehmen will, meldet sich beim Amt für Stadtmarketing und Tourismus unter stefanie.bielec@stadt.limburg.de .