Inhalt
Datum: 23.04.2020

Maskenpflicht beim Besuch des Wochenmarkts

Der Wochenmarkt auf dem Limburger Neumarkt bietet auch während der Corona-Pandemie ein vielfältiges Angebot der Grundversorgung. Das wird auch so bleiben. Der 1. Stadtrat Michael Stanke appelliert an die Kunden, nun nach den ersten Lockerungen weiter auf Abstand beim Einkauf zu setzen und beim Besuch des Wochenmarkts auch Masken aufzusetzen. Die ab Montag, 27. April, in Hessen geltende Maskenpflicht beim Einkaufen bezieht auch die Wochenmärkte mit ein.

„Ich bin froh, dass die Beschicker über die ganze Zeit ihr Angebot aufrechterhalten haben und die Kunden sich in der Regel sehr vernünftig verhalten haben. Der Wochenmarkt kann somit als ein Stückchen Normalität in einer außergewöhnlichen und durchaus belastenden Zeit gesehen werden“, so Stanke. Achim Schröder als Sprecher der Beschicker und selbst mit einem eigenen Stand zwei Mal in der Woche auf den Neumarkt vertreten, sieht ein verändertes Verhalten unter den Kundinnen und Kunden. „Alle Touristen sind weg, wer aktuell zu uns auf den Markt kommt, der will sich ortsnah mit frischer Ware versorgen“, sagt er. Die Aufenthaltsqualität hat sich verändert, eine Verköstigung im Rahmen des Marktes findet derzeit nicht statt. Von daher steht der Einkauf ganz klar im Fokus.

Höhere Nachfrage nach frischem Obst 

Nach seinen Angaben hat sich das Kaufverhalten auch geändert. Die Kunden bevorzugen frisches Gemüse und Obst. Nach seinem Eindruck ist bei einigen Marktständen der Umsatz von 12 Uhr an zurückgegangen, da niemand mehr zum Stadtbummel mit Einkauf und anschließendem Cafébesuch kommt. Dafür gebe es eine starke Nachfrage nach Ingwer und Kurkuma, nach Zitrusfrüchten und generell nach frischem Obst.

Froh zeigt sich Schröder über die erhöhte Anwesenheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Ordnungsamts. Nach seiner Einschätzung ist das eine gute Hilfe, um die Einkaufs- und Abstandsdisziplin besser umzusetzen. Die Stadt Limburg hat die Gebühren für die Beschicker des Wochenmarkts sowie für die beiden Dauermarktstände bis auf weiteres ausgesetzt. „Den Erlass der Marktgebühren während der geltenden Einschränkungen sehen wir als großherzige und solidarische Maßnahme der Stadt und danken dafür“, so der Sprecher der Marktbeschicker.

„Das ist eine kleine Hilfe der Stadt, die hoffentlich dazu dient, dass uns das Angebot des Wochenmarkts während der gesamten Zeit der Ausnahmeregelungen aufgrund der Corona-Pandemie erhalten bleibt“, verdeutlicht der 1. Stadtrat.