Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Logo Stadt Limburg an der Lahn
07.11.2019

Limburg ist weiterhin »Fairtrade-Stadt«

Die Stadt Limburg erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Stadt. Die Auszeichnung wurde erstmalig im Jahr 2013 durch TransFair e.V. verliehen. Seitdem baut die Kommune ihr Engagement weiter aus.

Steuerungsgruppe Fair Trade Limburg: 1. Reihe von links: Frau Marietta Arnold (Stadtverordnete ), Frau Silvia Kremer (Dombibliothek), Frau Ulrike Trautmann (Weltladen Limburg e. V.); 2.Reihe von links: Frau Jutta Lippe (Bündnis 90/DIE GRÜNEN), Frau Petra Bär (Petra Bär-Mode aus edlen Stoffen), Frau Jaqueline Schlesinger (Bischöfliches Ordinariat), Frau Sigrid Mündlein (Familienzentrum MüZe e. V.); 3. Reihe von Links: Herr Edmund Muth, Frau Rita Schlag (Reformhaus Reinhard), Frau Christiane Abel (Kath. Kindertagesstätte St. Georg).

Der 1. Stadtrat, Michael Stanke, der damals die Schirmherrschaft für die Bewerbung übernommen hat, freut sich über die Verlängerung des Titels: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Limburg. Lokale Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen.“

Vor sechs Jahren erhielt die Stadt Limburg von dem gemeinnützigen Verein TransFair e.V. erstmalig die Auszeichnung für ihr Engagement zum fairen Handel, für die sie nachweislich fünf Kriterien erfüllen musste. Die Unterstützung des fairen Handels mit einem Ratsbeschluss ist das erste Kriterium. Das nächste ist die Einrichtung einer Steuerungsgruppe, die Aktivitäten rund um das Thema Fair Trade koordiniert, beispielsweise die Fairen Wochen im September. Geleitet wird die Gruppe von Stefanie Bielec aus dem Amt für Stadtmarketing und Touristik.

Ein weiteres Kriterium ist das Angebot an fair gehandelten Produkten in Limburger Geschäften und gastronomischen Betrieben. Und auch das Rathaus setzt ein Zeichen, indem bei Sitzungen nur fair gehandelter Kaffee angeboten wird. Und damit die Botschaften des fairen Handels weitergetragen werden und viele Menschen für das Thema sensibilisiert und zum Mitmachen bewegt werden, ist auch die Öffentlichkeitsarbeit eines der Kriterien.

Für das kommende Frühjahr plant die Steuerungsgruppe einen Workshop, in dem weitere Ideen und Schwerpunkte erarbeitet werden sollen. Auch neue Mitglieder sind dabei willkommen. Weitere Infos dazu gibt es bei Stefanie Bielec unter 06431 203 326.

Informationen gibt es auf der städtischen Website unter https://www.limburg.de/Leben/B%C3%BCrgerschaftliches-Engagement/Fairtrade-Stadt . Dort kann auch ein fairer Einkaufsführer heruntergeladen werden.

 

 

Hintergrund:

Limburg ist eine von über 630 Fairtrade-Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk der Fairtrade-Towns umfasst über 2.000 Fairtrade-Towns in insgesamt 36 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon. Weiter Informationen zur Fairtrade-Towns Kampagne finden Sie unter www.fairtrade-towns.de

weitere Informationen