Inhalt
Datum: 11.05.2020

Digitaler Museumstag in den Kunstsammlungen

Die Kunstsammlungen der Stadt Limburg beteiligen sich erneut in Kooperation mit dem Kunstverein Lahn Artists am Internationalen Museumstag am Sonntag, 17. Mai, der unter dem Motto „Das Museum für alle: Museen für Vielfalt und Inklusion“ steht. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie findet der Museumstag in Limburg erstmals hinter geschlossenen Türen statt und zwar mit digitale Aktionen. Alle vor Ort geplanten Aktionen mussten abgesagt werden.

Videos geben Einblick in die aktuelle Ausstellung des in Limburg-Lindenholzhausen lebenden Künstlers Uwe Blümling, der sich auf gegenständliche und realistische Malerei spezialisiert hat. Interessierte können einmal virtuell mit dem Künstler durch die Ausstellung gehen und mehr über seine Arbeiten, die Motivauswahl und ihn selbst erfahren. In einem weiteren Video erklärt Kulturamtsleiterin Irene Rörig, was das Besondere an Blümlings Malerei ist.

Wer selbst aktiv werden möchte, kann digital einen Malkurs mit Uwe Blümling machen. Darin erklärt der Maler, die Wirkung und Bedeutung von Licht und Schatten in der Malerei und wie ein Gegenstand dreidimensional erscheint.

Eine weitere Aktion ist das beliebte Fehlersuchen in Bildern, Blümling hat in eines seiner Werke zehn Fehler eingebaut, die von Kindern und Erwachsenen gleichermaßen gefunden werden wollen. Eine Auflösung steht natürlich bereit.

Alle Aktionen gibt es unter www.limburg.de/museumstag2020  .

Die Ausstellung öffnet wieder am Donnerstag, 21. Mai, mit geänderten Öffnungszeiten. Besucherinnen und Besucher sind von Donnerstag bis Sonntag zwischen 11 bis 17 Uhr willkommen. Maximal 14 Personen dürfen dann gleichzeitig in das Historische Rathaus. Verpflichtend sind das Tragen einer Mund-Nasenschutzmaske und das Einhalten des Mindestabstandes. Außerdem sind durch Pfeile spezielle Laufwege gekennzeichnet, sodass die Besucherinnen und Besucher einander so wenig wie möglich begegnen. Die aktuelle Ausstellung „So wie ich das sehe… Malerei von Uwe Blümling wird bis Sonntag, 21. Juni, verlängert, ursprünglich sollte die Ausstellung Mitte Mai enden.