Inhalt
Datum: 08.05.2020

Bürgerbüro vereint Großteil an Serviceleistungen der Verwaltung

Einen Personalausweis beantragen, den Wohnsitz ummelden oder verlorene Sachen wiederfinden: Das sind nur einige Leistungen, die das neue Bürgerbüro der Stadt Limburg anbietet. Nach rund eineinhalb Jahren ist die Erweiterung des Einwohnermeldeamtes abgeschlossen und ein Bürgerbüro mit vielen Serviceleistungen für die Bürgerinnen und Bürger entstanden.

Aufgrund der Corona-Pandemie musste das neue Bürgerbüro zunächst hinter verschlossenen Türen arbeiten. Ab Montag, 11. Mai ist es aber wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Dabei müssen jedoch besondere Hygieneregeln wie das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes eingehalten werden. Auch Desinfektionspender stehen bereit und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden zunächst hinter Plexiglaswänden anzutreffen sein, um eine Infektion mit dem Coronavirus zu vermeiden.

„Natürlich ist uns an einer direkten und offenen Kommunikation gelegen, aktuell ist dies aber nicht möglich“, sagt Bürgermeister Dr. Marius Hahn und ist davon überzeugt, dass mit dem neuen Bürgerbüro eine zentrale Anlaufstelle für die Bürgerinnen und Bürger geschaffen wurde. „Ein Großteil unserer Serviceleistungen sind hier zu finden“, betont Hahn und begrüßt Victoria Partheil, die das Bürgerbüro seit 1. April leitet.

Abteilungsleiterin Partheil bringt Erfahrung mit

Die 29-Jährige Braunfelserin hat zuvor im Bürgerbüro der Stadt Braunfels gearbeitet. Sie ist gelernte Verwaltungsfachangestellte und macht aktuell eine Weiterbildung zum Verwaltungsfachwirt. „Ich freue mich, meine Erfahrungen in Limburg einzubringen und den Bürgerservice weiter auszubauen“, sagt Partheil.

Begonnen hat die Umstrukturierung des Einwohnermeldeamtes im August 2018 mit der Erweiterung der Öffnungszeiten von bislang 25 Stunden auf 41 Stunden. Dreimal in der Woche ist es seitdem bis 18 Uhr geöffnet. Im April 2019 änderte sich das Einwohnermeldeamt auch optisch. Die bisherige Telefonzentrale wurde zu einem Info- und Service-Terminal umgestaltet. Um die offene und direkte Kommunikation mit dem Bürger zu ermöglichen wurden daher an der Längsfront die Glasscheiben entfernt. Auch wurde ein zusätzlicher Arbeitsplatz geschaffen, wo die Bürgerinnen und Bürger Informationen erhalten und kleinere Angelegenheiten sofort erledigen können, beispielsweise Pässe oder Formulare abholen oder abgeben.

Fundbüro gehört zu Bürgerbüro

Nach und nach haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dann weitere Aufgaben übernommen, wie das Ausstellen von Bewohnerparkausweisen und Fischereischeinen, die Hundesteueranmeldung, die Gewerbezentralregisterauskunft und die Entgegennahme der Rundfunkgebührenbefreiung. Auch das Fundbüro wurde in das Bürgerbüro integriert, verbunden war damit auch eine neue Software, mit deren Umgang die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zunächst geschult werden mussten.

Weitere Aufgaben betreffen das Passwesen, Meldebescheinigungen, Beglaubigungen, Wohnortnachweise und Steuer-IDs.

Weitere Veränderungen geplant

Auch weiterhin wird sich das Bürgerbüro verändern. Der nächste Schritt ist für Abteilungsleiterin Victoria Partheil ein Online-Angebot der Dienstleistungen. „Für die Beantragung von Meldebescheinigungen muss man dann nicht mehr zwangsläufig ins Rathaus kommen oder man kann Fundsachen in einem Onlineportal einsehen“, sagt Partheil. Aktuell sucht sie gemeinsam mit der IT-Abteilung nach einer geeigneten Software dafür.

Auch möchte sie das Info- und Service-Terminal zu einem Express-Schalter ausbauen, um Wartezeiten für die Bürgerinnen und Bürger zu verkürzen. Kleinere Anliegen, wie die Anmeldung eines Hundes oder die Beantragung eines Führungszeugnisses können dort erledigt werden.

Eine zentrale Hotline soll künftig die Erreichbarkeit des Bürgerbüros verbessern. Von dort werden die Anrufe dann zum nächsten freien Mitarbeiter weitergeleitet.

Bürgerbüro zieht nach Sanierung ins alte Rathaus

Die Umstrukturierung zum Bürgerbüro kam mit den Umzugsplänen der Verwaltung in das ehemalige Mundipharma-Gebäude auf der Dietkircher Höhe. Dabei war von Anfang an klar, dass das Rathaus in der Innenstadt bleibt. Ab 2021 wird das alte Rathaus saniert und künftig neben den Sitzungssälen das Bürgerbüro beherbergen. Der Rathaus-Neubau soll verkauft werden. Dies hat die Stadtverordnetenversammlung im August 2018 beschlossen.

Alle Dienstleistungen des Bürgerbüros und auch die Kontakte sind einsehbar unter https://www.limburg.de/Bürgerbüro . Per E-Mail ist das Bürgerbüro erreichbar unter: buergerbuero@stadt.limburg.de .

Die Öffnungszeiten des Bürgerbüros sind: Montag: 8 bis 18 Uhr, Dienstag: 7 bis 18 Uhr, Mittwoch: 8 bis 14 Uhr, Donnerstag: 8 bis 18 Uhr und Freitag: 8 bis 12 Uhr.

Änderungshinweis 9.5.2020: In einer früheren Version dieser Meldung war die Rede davon, dass 90 Prozent der Verwaltungsleistungen im Bürgerbüro erledigt werden können. Korrekt ist allerdings, dass 90 Prozent der Bürgerkontakte in der Innenstadt stattfinden, also auch in anderen Abteilungen wie dem Standesamt, dem Amt für soziale Dienste und dem Ordnungsamt.