Inhalt
Datum: 19.08.2020

678 Fahrzeuge waren zu schnell

Das Ordnungsamt der Stadt Limburg kontrolliert verstärkt die Geschwindigkeit von

Die Straße führt bergab und das erlaubte Tempo 70 ist schnell überschritten. Steht die Ampel am Ende der Bundestraße 49 (B49) jedoch auf Rot, muss der Fahrer schnell reagieren. Auch die von der B49 ausgehende Auffahrt zur Autobahn drei (A3) Richtung Köln erfordert eine schnelle Reaktionsfähigkeit. Oft ist dies jedoch nicht gegeben, weil der Fahrer oder die Fahrerin zu schnell unterwegs ist, sodass es zu Unfällen kommt.

Dies nahm das Ordnungsamt der Stadt Limburg zum Anlass, um dort verstärkt die Geschwindigkeit zu kontrollieren. In den vergangenen zwei Wochen waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mehrmals mit ihren Messgeräten an der B49. Von 3.516 Fahrzeugen waren dort 303 zu schnell. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit lag bei 143 Kilometern pro Stunde. Das bedeutet zwei Punkt in der Verkehrssünderdatei und 440 Euro Bußgeld und zwei Monate Fahrverbot.

Verstärkten Geschwindigkeitsmessungen durch das Ordnungsamt

Im Rahmen der verstärkten Geschwindigkeitsmessungen durch das Ordnungsamt sind in der Zeit zwischen dem 4. und 14. August 10.439 Fahrzeuge erfasst worden, davon waren 678 zu schnell unterwegs, das entspricht einem Prozentsatz von etwa 6,5. Gemessen wurde an Unfallschwerpunkten und in der Nähe von Schulen.

Das Messen bei Schulen ist ein Aspekt der Schulwegsicherung und wurde daher zum Ende der Sommerferien hin verstärkt und wird auch nach den Sommerferien ein Schwerpunkt der Kontrollen des Ordnungsamtes sein. „Schulanfänger sind auch Verkehrsanfänger“, sagt der 1. Stadtrat Michael Stanke. Er weist darauf hin, dass Kinder erst lernen müssen, mit den Anforderungen des Straßenverkehrs zurecht zu kommen. „Eine besondere Rücksicht ist deswegen notwendig“, sagt Stanke.

Kontrolliert wurde daher auch in der Walderdorffer Straße, am Stephanshügel, in der Limburger Straße in Eschhofen und in Dietkirchen in der Schornstraße – alles Straßen in denen Tempo 30 erlaubt ist und Straße, die sich in der Nähe von Schulen und Kitas befinden.

In der Walderdorffer Straße waren von 218 registrierten Fahrzeugen 12 zu schnell, das schnellste Fahrzeug fuhr Tempo 50. Geahndet wird dies mit einem Bußgeld von 60 Euro.

Mit Tempo 57 in der 30er Zone

Am Stephanshügel lag die höchste gemessene Geschwindigkeit bei 57 Kilometer pro Stunde, dort wurden insgesamt 181 Fahrzeuge erfasst, 28 waren zu schnell. In der Limburger Straße in Eschhofen fuhren 378 Fahrzeuge an der Messstelle vorbei, 21 waren zu schnell, das schnellste war mit Tempo 57 unterwegs. Das bedeutet einen Punkt in der Verkehrssünderdatei und 80 Euro Bußgeld und einen Monat Fahrverbot.

Mit Tempo 49 fuhr das schnellste Fahrzeug im Messzeitraum durch die Schornstraße in Dietkirchen. Dort wurden insgesamt 39 Fahrzeuge erfasst, 5 waren zu schnell. Geahndet wird dies mit einem Bußgeld von 60 Euro.

Auch an Unfallschwerpunkten wurde in den vergangenen Wochen kontrolliert. Dazu gehört die B49 mit ihrer Autobahnanschlussstelle Limburg-Nord, wo Tempo 70 erlaubt ist. Von 2.053 kontrollierten Fahrzeugen waren 167 zu schnell, das schnellste Fahrzeug fuhr Tempo 120. Geahndet wird dies mit zwei Punkten in der Verkehrssünderdatei, 160 Euro Bußgeld und einem Monat Fahrverbot.

Unfälle wegen schnellem Fahren

Zu Unfällen wegen schnellem Fahren kommt es auch gehäuft in der Wiesbadener Straße (B417). Erlaubt ist dort Tempo 50, weil es sich um einen Nahbereich zu den angrenzenden Schulen handelt. Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes kontrollierten dort bei 931 Fahrzeugen die Geschwindigkeit, 48 waren zu schnell, das schnellste Fahrzeug war mit Tempo 82 unterwegs.

Mit den verstärkten Kontrollen reagiert das Ordnungsamt der Stadt Limburg auf Beschwerden von Bürgern über massive Belästigungen und Gefährdungen durch Autofahrerinnen und Autofahrer und die Forderung der Ortsbeiräte nach mehr Kontrollen.

Nächste Kontrollen

In den nächsten Tagen führt das Ordnungsamt die verstärkten Geschwindigkeitskontrollen fort, dabei steht unter anderem die Schulwegsicherung im Vordergrund. Gemessen wird unter anderem am Freitag, 21. August, in der Schornstraße in Dietkirchen, am Samstag, 22. August, auf der B49 Richtung Gießen und am Montag, 24. August, in Lindenholzhausen in der Dietkircher Straße.