Inhalt
Datum: 25.01.2021

Von Mitternachtsspaziergängen bis Makellos

Das städtische Kulturamt präsentiert sein Jahresprogramm.

Mit Kunst, Literatur und Musik trägt das Kulturamt der Stadt Limburg zum kulturellen Leben bei. In den Kunstsammlungen sind drei zeitgenössische Künstler zu sehen, im Herbst warten spannenden Lesungen beim Limburger Lesedom auf die Besucherinnen und Besucher und im Winter wird es weihnachtlich beim Konzert in der St. Anna-Kirche.

Los geht es im März in den Kunstsammlungen, die im Historischen Rathaus (Fischmarkt 21) beheimatet sind. Lilla von Puttkamer zeigt Porträts der besonderen Art. Die in Berlin lebende Künstlerin beschäftigt sich in ihren Werken hauptsächlich mit der Darstellung von Menschen. Dabei greift sie jedoch nicht nur auf die traditionelle Möglichkeit des Porträts zurück, sondern schafft eine neue Dimension, indem sie Gegenstände oder Interieurs, die Menschen besonders beschreiben, ins Bild rückt und somit ein erweitertes Porträt schafft. So stehen zum Beispiel Kleiderberge oder Socken stellvertretend für den jeweiligen Träger. Darüber hinaus verarbeitet die Künstlerin Alltagsimpressionen in farbenfrohe Leinwandbilder, die den Betrachter einladen, Geschichten zu entwickeln oder soziale Umstände zu hinterfragen. Die Ausstellung wird unter dem Titel „Verbergen und Zeigen“ vom 20. März bis 6. Juni präsentiert.

Spaziergänge mit Oliver Fluck

Der in Limburg geborene Fotograf Oliver Fluck findet seine Motive durch ausgedehnte, nächtliche Erkundungstouren in fremden Städten. Das Ergebnis sind malerisch anmutende Szenerien, vermeintlich unscheinbarer Häuserfronten und Straßenecken mit vereinzelt vorbeiziehenden Passanten. Der Künstler sieht seine Arbeiten als Kontrast zu der zunehmenden Angewohnheit, sich mit Technologien und Medien zu umgeben, mit der Absicht der Einsamkeit zu entfliehen. Die Ausstellung wird unter dem Titel „Mitternachtsspaziergänge - von Limburg bis Shanghai“ vom 19. Juni bis 5. September präsentiert und am 18. Juni um 19 Uhr eröffnet.

Von 17. September bis 21. November steht die Ausstellung in den Kunstsammlungen unter dem Titel „Makellos?“. Ausstellen darf in diesem Zeitraum die Preisträgerin oder der Preisträger des Kunstpreises der Stadt Limburg. Eine Jury bestimmt den Preisträger nach dem Bewerbungsschluss am 9. März. Mit dem Preis erhalten innovative, zeitgenössische Künstlerpositionen einen Präsentationsraum, um zu Diskussionen und neuen Betrachtungsweisen einzuladen. Preisverleihung und Eröffnung finden am 17. September um 19 Uhr statt.

Dauerausstellung Engert

Parallel zu den Wechselausstellungen ist die Dauerausstellung „Ernst-Moritz Engert: Im Gegenlicht - Ein Schattenbild“ zu sehen. Die Ausstellung gibt einen Einblick in das facettenreiche künstlerische Lebenswerk von Ernst Moritz Engert. Neben seinen berühmt gewordenen Scherenschnitten werden auch Holzschnitte, Radierungen und Zeichnungen präsentiert. Die Ausstellung ist vom 20. März bis 21. November im 2. Obergeschoss der Kunstsammlungen der Stadt Limburg zu sehen.

Am Internationalen Museumstag, am 16. Mai, erwartet die Besucherinnen und Besucher zwischen 11 und 17 Uhr ein lebendiges und vielseitiges Programm. Im Mittelpunkt steht die Ausstellung mit zeitgenössischer Malerei von Lilla von Puttkamer, Mitmach-Aktionen runden den Tag ab.

Lesedom

Im Herbst steht die Literatur drei Tage lang beim „19. Limburger Lesedom“ im Fokus. Die Stadt Limburg und die „Dombibliothek Limburg – Öffentliche Bibliothek für die Stadt Limburg“ veranstalten mit ihren Partnern vom 21. bis 23. Oktober das Lesefest im Rahmen des landesweiten Literaturfestivals „Leseland Hessen“ - initiiert und gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Besinnlich und klangvoll wird es am 5. Dezember um 17 Uhr bei Chorgesang und Orgelmusik in der St. Anna-Kirche. Die Stadt Limburg und der Bürgerhospitalfond Limburg laden dazu ein.