Inhalt
Datum: 14.01.2021

Kreisverkehr nach Linter wird gestaltet

Der Kreisverkehr an der Bundesstraße 417 in Richtung Linter soll mit Blumenbeeten, einer Blühwiese und den Wappen von Limburg und Linter gestaltet werden. Möglich ist dies jedoch nur, wenn die Stadt Limburg die Zuständigkeit für den Kreisverkehr übernimmt. Diese liegt bisher beim Bund, vertreten durch Hessen Mobil, weil es sich um eine Bundesstraße handelt.

Da das Land Hessen eine attraktive Gestaltung nicht umsetzen will und auf die Mindestanforderungen verweist, muss die Stadt Limburg hier ausnahmsweise die Zuständigkeit übernehmen, da der Kreisverkehr besonders groß und zentral zwischen dem Stadtteil Linter und der Innenstadt gelegen ist.

Der Magistrat hat ein Gestaltungskonzept entworfen und dieses mit Hessen Mobil abgestimmt. Hessen Mobil hat dem Magistrat nun zur Umsetzung eine Vereinbarung für die Übernahme der Zuständigkeit vorgelegt. Der Magistrat empfiehlt der Stadtverordnetenversammlung dieser zuzustimmen, weil das Land Hessen nicht aktiv werden will. Die Kosten für die Maßnahme muss die Stadt Limburg zusätzlich zu ihren eigentlichen Aufgaben übernehmen.

Blühwiesenflächen und Wappen

Der Gestaltungsentwurf sieht zwei größere Blühwiesenflächen vor, die mit Blumenzwiebeln ergänzt werden können, um die Attraktivität der Pflanzfläche zu steigern. Mittig ist ein Mähwiesenstreifen geplant, auf dem zwei Wappen eingearbeitet werden - aus Richtung Linter kommend das Wappen von Limburg und aus Richtung Limburg kommend das Wappen von Linter. Beide werden liegend aufgebracht, damit keine Aufprallhindernisse entstehen. Die Wappen werden gepflastert, die Wappenbilder – für Limburg die Burg und für Linter der Frosch – werden aus Metall gefräst.

Um die Pflege auf dem Kreisel zu ermöglichen sollen am Rand sogenannte Sauberkeitsstreifen aus Schiefer oder Eisenbahnschotter mit festen Trittplatten aufgebracht werden.

Die Kosten für die erstmalige Gestaltung liegen bei rund 15.000 Euro. Dazu kommen jährlich weitere 5.000 Euro für die Pflege durch einen externen Dienstleister. Die Stadtgärtnerei wird die Pflege nicht übernehmen, da sonst in anderen Teilen der Stadt Pflichtaufgaben liegenbleiben, um an dieser Stelle die Aufgaben des Landes zu übernehmen.