Inhalt

Green City Plan

Die Stadt Limburg hat in 2018 den Green City Plan aufgestellt, ein Maßnahmenpaket zur Verbesserung der lufthygienischen Situation in der Limburger Innenstadt. Im Green City Plan 19 Maßnahmenpakete insgesamt 8 Handlungsfelder zugeordnet. Die Handlungsfelder sind: Digitalisierung und Verkehrslenkung, Elektrifizierung/alternative Antriebe, Radverkehrsförderung, Urbane Logistik, Vernetzung von Verkehrsträgern, Mobilitätsmanagement, ÖPNV und Kommunikation. Regelmäßig werden die städtischen Gremien der Kreisstadt Limburg an der Lahn sowie die Öffentlichkeit über den Umsetzungsstand des Green City Plans informiert.

Umsetzungscheck Stand November 2019

Die Maßnahme ist umgesetzt

Verkehrsleitsystem

  • Einrichtung eines Verkehrsleitrechners
  • in 2017 eingeführt
  • Eigentümerin des Rechners ist Hessen Mobil

Fuhrparkumstellung Stadt und Kreis

  • E-Lastenrad für Botengänge (Es ist ein Lastenrad in der Stadtverwaltung angeschafft, ein weiteres soll folgen)
  • Teilnahme am Forschungsprojekt „Ich entlaste Städte“

E-Car-Sharing

  • E-Car-Sharing ist mit der EVL eingeführt, es gibt feste Stationen am Regionalbahnhof, am ICE-Bahnhof sowie in der Innenstadt (Diezer Straße).
  • Ein weiterer Standort soll am Campus auf der Dietkircher Höhe angelegt werden.

Modernisierung Busflotte

  • Einführung emissionsarmer Busse bei der Stadtlinie: Die Stadtlinie ist komplett mit Dieselantrieben der Euro-6-Norm versehen.
  • Die Busflotte des Verkehrsgesellschaft Lahn-Dill-Weil ist mit Ausnahme eines Verstärkerbusses komplett mit Dieselantrieben der Euro-6-Norm versehen

Radwegenetzlücken schließen

Lückenschlüsse im Radwegenetz sind erfolgt:

  • Grabenstraße
  • Diezer Straße (zwischen Schiede und Grabenstraße)
  • Konrad-Kurzbold-Straße

Ausweitung der bestehenden inter/multimodale Schnittstelle ICE-Bahnhof und Stadtbahnhof

  • Bike And Ride Offensive der Bahn
  • 116.000,00 Euro im Haushalt 2019/20
  • Weitere hochwertige Fahrradabstellanlagen sollen folgen

Parkraummanagement: Aufwertungen der Parkhäuser

  • Aufwertung ist im Altstadtparkhaus und Tiefgarage Stadthalle erfolgt

Ausweitung Busverkehr

Anrufsammeltaxi (AST) in den Abendstunden

  • Erfolgreich umgesetzt und zwischenzeitlich noch ausgeweitet
  • Es ist eine Verdreifachung der Fahrgastzahlen innerhalb eines Jahreszu verzeichnen

Anschluss-Linien-Taxi (ALT) in den Abendstunden

  • Erfolgreich eingeführt

Informationskampagne

Kampagne Radverkehr

Förderung

  • Förderprogramm Nahmobilität (nur eine Kampagne jährlich)

Verfügbare Mittel

9.000,00 Euro für Fahrradaktionstag für 2020 angemeldet.

Sachstand

  • Lastenradtest (einmalig),
  • Fahrradaktionstag (jährlich),
  • STADTRADELN und SCHULRADELN (jährlich),
  • „Mit dem Rad zur Arbeit“ (jährlich)

Anmerkung

  • Jährlich steigende Teilnehmerzahlen im STADTRADELN
 

Kampagne ÖPNV  (AnrufsammelTaxi - AST)

  • Ist im Stadtlinienverkehr mit verankert (keine eigener Ansatz)
  • Informationskampagne zum Anrufsammeltaxi (AST) dauerhaft
  • Es ist eine Verdreifachung der Fahrgastzahlen innerhalb eines Jahreszu verzeichnen

Die Umsetzung der Maßnahme wurde erfolgreich angestoßen

Fuhrparkumstellung Stadt und Kreis

  • Fuhrparkumstellung auf emissionsfreie Antriebstechniken, Schaffung von Ladeinfrastruktur

Förderung

  • Förderbescheid in Höhe von insgesamt 512.425,00 Euro vom 27.06.2018 liegt vor, (Förderquote 75 Prozent) Richtlinie des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur „Elektromobilität“

verfügbare Mittel

  • Insgesamt 930.000,00 Euro Anschaffungskosten für Elektromobilität in den Haushalten 2018/19/20

Sachstand

  • Ein Grundsatzbeschluss wurde am 22.02.2016 gefasst, erste Fahrzeuge bei Stadt und Kreis sind gekauft.
  • Die Ladeinfrastruktur in Verbindung mit der Energieversorung Limburg ist hergestellt
 

Radwegenetzlücken schließen

folgende Lücken im Radwegenetz werden zeitnahgeschlossen:

  • Kapellenstraße - Offheimmit Fahrradweg erfolgt in 2020
  • Jahnstraße
  • Ahlbach mit Fahrradschutzstreifen im Rahmen der Erschließung „Im Mergel“

Förderung

  • Förderprogramm des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur„Förderung des Radverkehrs“, Förderprogramm Nahmobilität

verfügbare Mittel

  • Insgesamt 579.000,00 Euro im Haushalt 2019/20, davon 321.000 Euro für die Kapellenstraße

folgende Lücken im Radwegenetz sind in Planung:

  • Offheimer Weg / Limburger Straße
  • StaffelerKreuz
  • B 8 Westerwaldstraße
  • Westerwaldstraße, 2. Bauabschnitt
  • Alte Lahnbrücke / Nepomukste

Förderung

  • Förderprogramm des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur„Förderung des Radverkehrs“, Förderprogramm Nahmobilität

verfügbare Mittel

Finanzierung im Rahmen der Erneuerung Westerwaldstraße/Alte Lahnbrücke

Erarbeitung eines betrieblichen Mobilitätskonzepts in der Stadtverwaltung

  • Der Einstieg in das Thema ist über das Integrierte Verkehrsmanagement Rhein-Main kostenfrei
  • Es ist ein Absichtserklärung mit dem Integrierte Verkehrsmanagement Rhein-Main unterschrieben
  • Betriebliches Mobilitätsmanagementwird bei der Stadt durchgeführt, sobald der Umzug zum Campus vollzogen ist

Ausweitung Busverkehr: Neue Linie 6 zur Dietkircher Höhe

  • 1/2 -Stundentakt geplant
  • Ab 2020 vorgesehen

Kampagne zur Mobilitätswende und zum Individualverhalten

verfügbare Mittel

  • 40.000,00 € im Haushalt 2019

Sachstand

  • Scholz & Volkmer, Wiesbaden ist mit der Kampagne »Frischer Wind für Limburg« beauftragt.
  • Ein Bauantrag für die Lichtinstallation am Karstadt-Gebäude ist eingereicht.
  • Die Kampagne umfasst Merchandisingprodukte und ein Infofaltblatt, aber auch visualisierte Informationen und Lichtanimationen der aktuellen NO2-Belastungswerte am Karstadt-Gebäude

Die Maßnahme ist derzeit in Bearbeitung

Digitales Mobilitätsportal

  • Aufbau einer Online-Plattform,
  • gegebenfalls Programmierung einer Smartphone-App,
  • Einrichtung von Buchungs- und Bezahlsystemen,
  • Integration von Anreizkampagnen

Förderung

  • Förderprogramm „Digitalisierungkommunaler Verkehrssysteme“
  • Bescheid vom 20.05.2019 in Höhe von 178.110,00 Euro (Förderquote beträgt 50 Prozent)

verfügbare Mittel

  • 510.000,00 Euro im Haushalt 2019

Sachstand

  • Beschluss der Stadtverordnetenversammlung in ihrer Sitzung am 27.08.2018
  • Die Projektsteuerung und Ausschreibung des Mobilitätsportals wurde zusammen mit der Maßnahme "Verkehrsleitsystem" an das Ingenieurbüro brennerBERNARDT, Stuttgart vergeben
  • Die Arbeitwurde aufgenommen.

Anmerkung

  • Kontakt zu RMV aufgenommen bezüglich einer Kooperation bei der Fortentwicklung der RMV-App

Verkehrsleitsystem

  • Umbau des Verkehrsrechners zu einem Verkehrsleitsystem durch Integration zusätzlicher, umweltrelevanter Daten,
  • Aufbau eines Umweltmodells auf Basis von Echtzeitdaten,
  • digitale Informationsanzeigen an Autobahn und anderen übergeordneten Straßen

Förderung

  • Förderprogramm „Digitalisierungkommunaler Verkehrssysteme“
  • Förderbescheid vom 24.01.2019 in Höhe von 306.992,00 Euro liegt vor (Förderquote beträgt 50 Prozent)

verfügbare Mittel

  • 535.000,00 Euro im Haushalt 2019

Sachstand

  • Beschluss der Stadtverordnetenversammlung in ihrer Sitzung am 27.08.2018
  • Die Projektsteuerung und die Ausschreibung des Verkehrsleitsystems wurde zusammen mit der Maßnahme "Digitales Mobilitätsportal" an das Ingenieurbüro brennerBERNARDT Stuttgart vergeben
  • Die Arbeiten sind aufgenommen.

Dynamische Fahrgastinformation

  • Mittels dynamischer Fahrgastinformation werden Fahrgästen im ÖPNV in Echtzeit die nächsten Abfahrten sowie mögliche Verspätungen der Busse an einer Haltestelle oder zentralen Orten der Stadt angezeigt

Förderung

  • Förderbescheid des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur vom 28.11.2018 in Höhe von 381.029,00 Euro liegt vor (Förderquote 50%)

verfügbare Mittel

  • 700.000,00 Euro netto im Haushalt 2019

Sachstand

  • Beschluss der Stadtverordnetenversammlung in ihrer Sitzung am 27.08.2018
  • Die Planung ist abgeschlossen, die Umsetzung der Maßnahme ist für das 2. Halbjahr vorgesehen.
  • Zum Fahrplanwechsel 2019/20 sollen die Fahrgastinformations-Anlagen in Betrieb genommen werden.

Anmerkung

  • Es sind 14 Standorte für Fahrgastinformations-Anlagen vorgesehen, 7 in der Innenstadt und 7 in den Stadtteilen

Radhauptweg Diez - Limburg - ICE-Bahnhof

Förderung

  • Förderprogramm Nahmobilität

verfügbare Mittel

  • gemeinsam mit dem gesamtstädtischen Radverkehrskonzept
  • 80.000 Euro für das Haushaltsjahr 2020 angemeldet

Sachstand

  • Ausschreibung für eine Machbarkeitsstudie für einen Radhauptweg Diez – Limburg - ICE-Bahnhof in erstellt, soll im Rahmen eines Gesamtkonzept als Vertiefung beauftragt werden

Anmerkung

  • Leistungsverzeichnis für eine Machbarkeitsstudie erstellt
 

Radhauptweg Limburg -Elz -Hadamar

Förderung

  • Förderprogramm Nahmobilität

verfügbare Mittel

  • Maßnahmenträger ist der Kreis

Sachstand

  • Der Landkreis Limburg-Weilburg  plant die Erstellung eines kreisweiten Radwegekonzepts

Anmerkung

  • Der Erstellung des Radwegekonzepts des Landkreises wird ein Mobilitätscheck vorgeschaltet

Umstellung auf eine emissionsfreie Anlieferung in der Innenstadt auf der letzten Meile

örderung

  • Förderprogramm Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur „Verbesserungvon Logistikkonzepten“

verfügbare Mittel

  • Mittel für ein Logistikkonzept in Höhe von 50.000,00 Euro  ist für das Haushalts-Jahr 2020 angemeldet

Sachstand

  • Eingeleitet durch ein Unternehmen im Bereich Apothekenlieferung

Anmerkung

  • Es liegt eine Anfrage zur Ausweitung der Citylogistik vor

Erstellung eines City Logistikkonzepts

Förderung

  • Ein Förderantragist in Vorbereitung

verfügbare Mittel

  • Mittel für ein Logistikkonzept in Höhe von 50.000,00 Euro ist für das Haushalts-Jahr 2020 angemeldet

Sachstand

  • Ein Arbeitskreis mit CityRing, IHK und Limburger Altstadtkreises wurde gegründet

Anmerkung

  • Es sind Kontakte mit der Hochschule Rhein-Main für eine wissenschaftliche Begleitung geknüpft worden.

Schulisches Mobilitätsmanagement

  • Derzeit keine Haushalts-Mittel eingeplant, da Schulträger der Kreis ist. Im Fall eines Schulischen Mobilitätsmanagements durch das Integrierte Verkehrsmanagement Rhein-Main ist es kostenfrei
  • Eine Bachelor-Thesis am Beispiel der Theodor-Heuss-Schule Limburg liegt als Einstieg in das Thema vor.
  • Dem Kreis liegt eine absichtserklärung mit dem Integrierte Verkehrsmanagement Rhein-Main zu einem Schulischen Mobilitätsmanagement vor. Es sind auch Schulen in Limburg vorgesehen.

Parkraummanagement: Konsequente und direkte Führung des Parksuchverkehrs in die Parkhäuser

Förderung

  • Die Maßnahme wurdeim 4. Förderaufruf „Digitalisierung von Verkehrssystemen“ beantragt.

verfügbare Mittel

  • Es wurden Mittel in Höhe von 180.000,00 Euro  (Anlaufrate) für die Erneuerung des Parkleitsystems für das Haushalts-Jahr 2020

Sachstand

  • 70% der öffentlichen Stellplätze in der Innenstadt sind an das Parkleitsystem angeschlossen

Anmerkung

  • Parkleitsystem muss technisch erneuert und ausgebaut werden, es sind weitere private Stellplätze hinzu zufügen.

Parkraummanagement: Angepasste Bewirtschaftungder Parkstände im Straßenraum in der Innenstadt

Förderung

  • Die Maßnahme wurdeim 4. Förderaufruf „Digitalisierung von Verkehrssystemen“ beantragt.

verfügabre Mittel

  • Es wurden 60.000,00 Euro für ein Parkraumkonzept mit Parkraumbewirtschaftungskonzeptfür den Haushalt 2020 angemeldet.

Sachstand

  • Derzeit wird die Ausschreibung des Parkraumkonzeptes sowie des Projektmanagements vorbereitet.

Flexbus On Demand

Förderung

Die Maßnahme wurde im 4. Förderaufruf „Digitalisierung von Verkehrssystemen“ beantragt.

Sachstand

Erste Kontakte zu einem On Demand Anbieter sind geknüpft, es wird ein Konzept für Limburg erstellt. Zunächst soll nur der ICE-Bahnhof angefahren werden.

Anmerkung

Wenn das Umland mit angebunden werden soll, ist der Landkreis Ansprechpartner

Mit der Maßnahme wurde noch nicht begonnen, ist aber im Bearbeitungsplan berücksichtigt

Gesamtstädtisches Radverkehrskonzept

Förderung

  • Förderprogramm Nahmobilität

verfügbare Mittel

  • 80.000 Euro für das Haushalts-Jahr 2020 angemeldet

Sachstand

  • Es soll ein Radverkehrskonzept für die Gesamtstadt mit einer Vertiefung Radhauptweg Diez –Limburg/Innenstadt - ICE-Bahnhof  sowie eines Fahrradabstellanlagen-und Beschilderungskonzeptes erstellt werden.

Radhauptrouten einrichten: Radverkehrsanlagen entlang den Bundesstraßen

Förderung

  • Förderprogramm Nahmobilität

verfügbare Mittel

  • Maßnahmenträger ist Hessen Mobil

Sachstand

  • Rad-und Gehweg Lichfieldbrücke
  • Radweg entlang der Landstraße 3448 Lindenholzhausen - Mensfelden

Anmekrung

  • Auseinandersetzung mit Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hinsichtlich der Breite
  • Die Prüfung eines Radweges wird von Limburg und Hünfelden gefordert.
 

Auswahl von geeigneten Standorten für Park and Ride-Parkplätze

  • Als geeignete Standorte sind Dietkircher Höhe, Eschhofen Bahnhof sowie das ICE-Gebiet identifiziert.
  • Es fehlen geeignete Flächen zwischen Diez und Limburg, Beschilderung ist erforderlich

Schaffung einer schnellen Busverbindung in die Innenstadt mit hoher Taktfrequenz

  • Bei dem Standort Dietkicher Höhe ist es durch die neue Linie 6 gegeben, das ICE-Gebiet ist nur über den Shuttle an die Innenstadt angebunden
  • Kombiticket Parken + Busfahren ist erforderlich, Zuständigkeit liegt beim Rhein-Main-Verkehrsverbund

Auswahl und Abstimmungvon Standorten für inter-/multimodale Schnittstellen

  • Maßnahme im Rahmen des Förderprogramms „SozialeStadt“
  • Im Bereich Blumenrod und Meilenstein soll ein Modellprojekt für nachhaltige, nachbarschaftliche Mobilität gestartet werden
  • Dies ist nur in einem engen Dialog mit der Wohnbevölkerung möglich

Einrichtung eines Fahrradverleihsystems

  • Für den Haushalt 2020 keine Mittel beantragt
  • Es sind Gespräche mit einem Anbieter aus dem Rhein/MainGebiet in Vorbereitung

Betriebliches Mobilitätsmanagement

  • Beratung der Arbeitgeber inklusive Analysen und Erarbeitung eines betrieblichen Mobilitätskonzepts

Verfügbare Mittel

38.000,00 Euro in 2020 für sonstige Personalaufwendungen

Sachstand

  • Jobticket bei der Stadt Limburg eingeführt

Anmekrung

  • Eine Unternehmensumfrage ist von der Wirtschaftsförderung geplant, es steht noch die finale  Abstimmung mit der Industrie- und Handelskammer aus

Die Maßnahme ist (derzeit) nicht umsetzbar

Fuhrparkumstellung Taxiunternehmen

  • Umrüsten der Taxiflotten auf alternative Antriebsformen (Elektro, Wasserstoff)
  • Derzeit kein geeignetes Förderprogramm für Wasserstoff-Flotte vorhanden
  • Interesse eines örtlichen Taxiunternehmen ist vorhanden, noch keine Fördermöglichkeit gefunden
  • E-Taxis sind aufgrund der fehlenden Ladeinfrastruktur im ländlichen Raum kritisch, Wasserstoff-Taxis werden nicht gefördert

Citylogistik: Identifizierung und Einrichtung von geeigneten Standorten für Logistikhubs für KEP-Unternehmen

  • Noch keine Standortentscheidungen erfolgt
  • Zunächst ist die Erstellung eines CityLogistikkonzepts erforderlich

Gegebenfalls Zufahrtsbeschränkungenfür konventionelle Lieferfahrzeuge

  • Zunächst ist die Erstellung eines CityLogistikkonzepts erforderlich
  • Die Umsetzungsteht im engen Zusammenhang mit den Logistikhubs

Aufbau eines Anreizsystems für Nutzende des Park and Ride Parkplatzes: mit günstigen Kombitickets Parken und Bus

  • Maßnahme hängt von der Einrichtung von Park and Ride Parkplätzen ab
  • Zunächst ist die Erstellung eines CityLogistikkonzepts erforderlich
  • Die Umsetzungsteht im engen Zusammenhang mit den Logistikhubs

Attraktive ÖPNV-Tarife

Festlegung und Finanzierung der Vergünstigung der ÖPNV Fahrpreise im RMV Tarifgebiet 6001 (Gesamtstadt Limburg)

  • Erste Gespräche mit Rhein-Main Verkehrsverbund für einen neuen Limburg-Tarif sind erfolgt
  • Hier gibt es noch keine Erfolge zu verzeichnen

Einrichtung eines RMV-/ VRM-Übergangstarifgebietes für das Gebiet der VG Diez

  • Hier gibt es noch keine Erfolge zu verzeichnen