Inhalt
Datum: 22.04.2020

Neue Leitungen und Gehwege für die Diezer Straße

Die Energieversorgung Limburg (EVL) erneuert die Versorgungsleitungen (Gas und Wasser) einschließlich der Hausanschlüsse in der Diezer Straße (B54) bis zur Stadtgrenze nach Diez in mehreren Bauabschnitten. Die Stadt Limburg beteiligt sich in diesem Zusammenhang mit der Erneuerung der Bürgersteige und den Abwasser-Hausanschlussleitungen. Des Weiteren nutzt auch Hessen Mobil die Gelegenheit, die abgängige Schilderbrücke vor der Schiede Kreuzung zu erneuern.

Die Arbeiten starten am kommenden Montag, 27. April, mit dem Abschnitt zwischen der Schiede-Kreuzung und dem WERKStadt-Kreisel. Der erste Bauabschnitt ist in vier Unterabschnitte unterteilt. Begonnen wird im Abschnitt zwischen der Schiedekreuzung und der Einmündung Rohrweg. In Richtung Innenstadt wird dazu der rechte Fahrstreifen gesperrt, sodass der Verkehr einspurig geführt wird. Kurz vor der Ampel an der Schiede stehen zwei Spuren (statt bisher drei) zur Verfügung. Diese Verkehrsführung wird voraussichtlich bis Ende Juni andauern.

Danach folgen drei weitere Unterabschnitte. Der zweite Unterabschnitt liegt im Bereich des WERKStadt- Kreisels und muss während der Sommerferien bis Anfang August durchgeführt werden. Der dritte Unterabschnitt befindet sich zwischen WERKStadt- Kreisel und Hausnummer 37 und der vierte zwischen Haus 37 und Rohrweg. Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis Ende November 2020 abgeschlossen werden. Im kommenden Jahr ist dann die gegenüberliegende Straßenseite mit der Erneuerung der Hausanschlüsse an der Reihe. Der weitere Ausbau bis zur Stadtgrenze Diez soll in den darauffolgenden Jahren folgen, wobei in der Bauphase der Lichfieldbrücke pausiert werden soll.

Anlieger schriftlich über die Arbeiten informiert

Die Stadt Limburg hat zusammen mit der EVL alle Anlieger schriftlich über die Arbeiten informiert und ist grundsätzlich bemüht, die Einschränkungen durch die Bauarbeiten so gering wie möglich zu halten.

Die Bauarbeiten des ersten Abschnitts wurden komplett an eine Tiefbaufirma vergeben. Die Investitionskosten betragen insgesamt rund 765.000 Euro. Davon beträgt der Anteil der Stadt rund 260.000 €. Rund 210.000 Euro sind für die Bürgersteige veranschlagt und rund 50.000 Euro für die Kanalhausanschlüsse sowie die Straßeneinläufe. Für die Anlieger entstehen keine Kosten. Lediglich die Erneuerung der Kanalhausanschlüsse wird den betroffenen Anliegern gemäß Satzung in Rechnung gestellt.

Fragen und Anregungen nehmen bei der EVL Udo Höfler unter der Telefonnummer 06431 2903-466 und Frank Kappes unter der Telefonnummer 06431 2903-467 entgegen. Ansprechpartner bei der Stadt sind Harald Diehl unter der Telefonnummer 06431 203-348 und Sabina Schmidt unter der Telefonnummer 06431 203-448.     

Änderungshinweis vom 24.4.2020: Bei den Kosten war in einer früheren Version der Meldung angegeben, dass der Anteil der Stadt für die Bürgersteige 260.000 Euro beträgt. In dieser Summe enthalten sind aber auch die Kanalhausanschlüsse sowie die Straßeneinläufe.