Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Logo Stadt Limburg an der Lahn

Veranstaltungen

Limburger Lesedom: Mord(s)weiber - Krimiabend mit Susanne Saygin, Katja Bohnet und Monika Geier

Datum:
27.10.2018

Uhrzeit:
19:30 Uhr

Veranstaltungsort:
WERKStadt LOUNGE Limburg, Bahnhofsplatz 2, 65549 Limburg a. d. Lahn


Vielfältige Figuren, unerwartete Wendungen und Gänsehaut pur stehen bei Susanne Saygin - Feinde, Katja Bohnet - Kerkerkind und Monika Geier - Alles so hell da vorn auf dem Programm. Susanne Saygin konfrontiert die Zuhörer mit einem Doppelmord im Roma-Milieu in einer deutschen Großstadt. Katja Bohnet nimmt sie mit auf eine nervenaufreibende und bestialische Reise nach Berlin und Dänemark. Und Monika Geier lässt das Publikum in die Abgründe von Kindeshandel und Zwangsprostitution blicken. Saygin, Bohnet und Geier = Spannung auf höchsten Nivea. Einfach atemberaubend.

Der Eintritt ist frei. Da den Veranstaltern die Sicherheit der Gäste wichtig ist, ist die Besucherzahl auf 200 Personen pro Lesung begrenzt.

Susanne Saygin - Feinde

Für den türkischstämmigen Polizisten Can und das Ermittlungs-Team um seine Vorgesetzte Simone fängt alles mit einem Doppelmord im Roma-Milieu in einer deutschen Großstadt an. Doch dieses Verbrechen zieht schnell weite Kreise: Korruption, Menschenhandel und das Schicksal derjenigen, die von der Gesellschaft nichts mehr zu erwarten haben, sind der Schmelztiegel, in dem sich dieser fesselnde, emotionale und realistische Roman um das Leben und Überleben in unserer heutigen Zeit entfaltet. Der Polizist Can tut alles, um die Wahrheit zu finden und gleichzeitig seine Menschlichkeit nicht zu vergessen. Sein Kampf gegen die eigene Fehlbarkeit ist zugleich eine kraftvolle Suche nach Erlösung und Liebe.

Susanne Saygin,

ist die Newcomerin des Jahres beim Heyne Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH). Geboren wurde sie 1967 und wuchs im Rheinland. Sie studierte Geschichte in Köln und Cambridge und promovierte in Oxford. Danach war sie im akademischen Projektmanagement und in der freien Wirtschaft (u.a. im Umfeld der ersten deutschen Bundesliga) tätig.Die Autorin mit deutsch-türkischen Wurzeln hatte ihren Lebensmittelpunkt knapp zwanzig Jahre lang in Köln. Seit 2010 lebt und arbeitet sie in Berlin. Für ihren Debütroman »Feinde« hat die Autorin über fünf Jahre lang recherchiert.

Katja Bohnet - Kerkerkind

Harte Spannung, vielschichtige Figuren, hohes Tempo - eine aufregende neue Stimme im deutschen Thriller: Eine Hitzewelle liegt über Berlin. Im Wannseeforst findet man die verbrannte Leiche einer schwangeren Frau. Wer erstach die Türkin und zündete sie dann an? Rosa Lopez und Viktor Saizew sollen erneut unter Hochdruck für das Landeskriminalamt ermitteln. Aber Lopez erwartet bald ihr drittes Kind, und Viktor ist noch immer krankgeschrieben, leidet unter den Spätfolgen seines Hirntumors.
Der Verdacht fällt auf den Mann des Mordopfers, der kein Alibi vorweisen kann. Doch dann tauchen weitere männliche Leichen auf, unter ihnen auch der Verdächtige, die Köpfe abgehackt und ausgestellt. Die Ermittlungen führen Viktor nach Dänemark, wo er auf einmal spurlos verschwindet. Lopez bleibt nur wenig Zeit, ihren Partner zu finden, bevor vielleicht auch er seinen Kopf verliert. 

Katja Bohnet,

Jahrgang 1971, studierte Filmwissenschaften und Philosophie, bevor sie ihr Geld mit Fahrradkurier-Fahrten, Porträtfotos und Zeitungsartikeln verdiente. Sie lebte im Südwesten der USA, in Berlin und Paris, arbeitete im Kibbuz und bereiste vier Kontinente. Jahrelang moderierte sie eine Livesendung auf der ARD und schrieb als Autorin für den WDR. 2012 verfasste sie ihren ersten Roman. Ihre Erzählungen wurden in Literaturzeitschriften und Anthologien veröffentlicht, u.a. im Rahmen des MDR Literaturwettbewerbs 2013. Heute lebt sie neben vielen Büchern, Platten und Kindern zwischen Frankfurt und Köln.

Monika Geier - Alles so hell da vorn 

In einem Frankfurter Vorstadtbordell empfängt eine viel zu junge Hure einen Stammkunden. Alles wie immer: Man geht aufs Zimmer. Kommt zur Sache. Dann schnappt sie sich seine Kanone, schießt ihn nieder, knallt gleich noch einen Zuhälter ab, nimmt dessen Wagen und fährt los. Sie weiß genau, wo sie hinwill.
Kriminalkommissarin Bettina Boll wird mitten in der Nacht aus dem Bett geklingelt. Ein Kollege ist tot, heißt es. Erschossen. In einem Frankfurter Puff ... Ein Mädchen ohne Namen und ohne Vergangenheit wird zur Rächerin eines verabscheuungswürdigen Verbrechens. Aber ist das überhaupt möglich? Braucht man nicht eine Geschichte, um den Feind zu erkennen, gegen den man vorgehen will?  Wenn dir die Deutungshoheit über dein Leben systematisch genommen wird, bist du dann nicht verloren im bloßen Gefühl? Manga, die Heldin dieses Buches, macht ihre Gegner aus und streckt sie nieder. Sie erschießt zuerst den Bullen, dann den Zuhälter, dann den Schuldirektor. Ob die Wahl logisch und gerecht ist, fragt sie nicht, denn Manga verfolgt ganz pragmatisch ein Ziel – und sie hat nichts zu verlieren. Dass sie dem Bullen seine Dienstpistole klauen kann, ist ihre einzige Chance, das Schicksal zu wenden. Und sie tut es! Die Lethargie ihrer Zunft schüttelt sie – o Wunder! – einfach ab.  Was gibt ihr die Kraft? Wo kommt die Geschichte her, die sie so gezielt handeln lässt? 

Monika Geier,

Jahrgang 1970, wurde in Ludwigshafen geboren und ist Diplomingenieurin für Architektur, doch das Bauen gab sie zugunsten des Schreibens auf. Für ihr Debüt Wie könnt Ihr schlafen erhielt sie den Marlowe, ihr neuestes Werk Alles so hell da vorn stand vier Monate lang auf der Krimibestenliste von FAZ und Deutschlandfunk Kultur und erhielt 2018 den Deutschen Krimipreis, 2. Platz. Monika Geier ist Mitgründerin des Frauennetzwerkes herland, alleinerziehende Mutter dreier Söhne und lebt in Thaleischweiler-Fröschen.

Wir danken unseren Partnern

Energieversorgung Limburg GmbH (EVL), Rudolf Schuy GmbH & Co KG, Kreissparkasse Limburg, Ristorante Fellini, Kreisvolkshochschule Limburg-Weilburg e. V., Sparda-Bank Hessen eG – Zweigstelle Limburg, Kulturvereinigung Limburg e. V., Schaefer Bücher, Thalia, Dom Hotel Limburg, BlumenWerk Limburg, Gartenbaumschule Schumann und dem Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst mit seinen Partnern hr 2 kultur und Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen.

Der “Limburger Lesedom” ist eine Veranstaltung im Rahmen des Projekts “Leseland Hessen“ des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst.

Örtlicher Veranstalter

Magistrat der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn, Kulturamt Dombibliothek – Öffentliche Bibliothek für die Stadt Limburg

Fragen? Jederzeit gerne!

Telefon: 06431 203-912
Fax: 06431 203-918
Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren






Veranstaltung eintragen


< Oktober 2018 * >
KWMoDiMiDoFrSaSo
40 01 02 03 04 05 06 07
41 08 09 10 11 12 13 14
42 15 16 17 18 19 20 21
43 22 23 24 25 26 27 28
44 29 30 31        

weitere Informationen