Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Logo Stadt Limburg an der Lahn
title=

Veranstaltungen

< März 2019 * >
KWMoDiMiDoFrSaSo
09         01 02 03
10 04 05 06 07 08 09 10
11 11 12 13 14 15 16 17
12 18 19 20 21 22 23 24
13 25 26 27 28 29 30 31

 

Ausstellung "sternlose nacht"

22.03.2019 bis 02.06.2019
Kunstsammlungen der Stadt Limburg (Historisches Rathaus Fischmarkt 21, 65549 Limburg a. d. Lahn)

Weitere Informationen zur Veranstaltung:

Der Magistrat der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn und der Förderkreis Bildenden Kunst Limburg e. V. laden gemeinsam ab Freitag, 22. März 2019 in die Kunstsammlungen der Stadt Limburg (Historisches Rathaus, Fischmarkt 21, 65549 Limburg a. d. Lahn) zur Ausstellung Bodo Rott: „sternlose nacht“ ein. Eröffnet wird sie um 19:00 Uhr von Stadtrat Andreas Koch. Für den Förderkreis Bildende Kunst Limburg e. V. spricht der Vorsitzende André Kramm und Bodo Rott führt in die Ausstellung ein. 

„Limburg darf sich auf eine außergewöhnliche bildgewaltige Ausstellung freuen, in der die Grenzen zwischen Schein und Wirklichkeit, Innen und Außen verschwimmen. Die Betrachter finden sich in die Situation der Auseinandersetzung zwischen Bildinhalten und eigener Erfahrungswelt wieder“, so Irene Rörig, Leiterin des Kulturamtes der Stadt Limburg. 

„sternlose nacht“, Bodo Rott
Die Ausstellung zeigt Arbeiten aus allen Werkphasen des in Berlin lebenden Künstlers Bodo Rott. Im Vordergrund stehen dabei seine „schwarzen“ Gemälde – so genannt, weil die Szenen auf teerschwarzem Hintergrund arrangiert sind. Sie gibt außerdem einen Ausblick auf die im Juni 2019 in der Galerie Emmanuel Walderdorff in Molsberg stattfindende Schau mit jüngsten Monotypien und Ölgemälden seiner Serie „bubblestereo“. 

Das Bild von der Welt und insbesondere des Menschen steht von Anfang an im Vordergrund der kreativen Arbeit von Bodo Rott. Dabei fungiert die Malerei für ihn als eine Art Beschwörung. Daher verwundert es nicht, dass auch die Beschäftigung mit der Alchemie in seine Bilder einfließt, die er nicht im Sinne der esoterischen Lehre sieht, sondern sie als den Mythos der Renaissance versteht, der Malerei, Weltdeutung, das kindliche Vermengen von allem und jedem verbindet.

Mit seinen in den schwarzen Gemälden dominierenden „Nichtkinderkindern“ hat er einen Figurenkosmos erschaffen, der in - alles andere als idyllischen - Szenen seine Erfahrungen und Erinnerungen sowie seine Ideen über die Malerei spiegelt. Seine Kinder sind alleinerziehende Kinder und agieren kraftvoll in einem oft bedrohlich wirkenden Umfeld. In diesem Kosmos findet Rott Bilder, die nicht nur für seine Erfahrungen stehen, sondern auch die Archive der Betrachtenden öffnen. 

Rott studierte von 1992 bis 1998 an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg und der Hochschule der Künste in Berlin und hat an letzterer 1999 sein Studium als Meisterschüler beendet. Seitdem lebt und arbeitet er als bildender Künstler in Berlin. Sein Metier ist die Malerei, die Zeichnung und die Druckgrafik.

Der Eintritt ist frei.

Öffnungszeiten
Mo. und Di.: 8:30 – 12:00 h ıı Mi.: 8:30 – 14:00 h Do.: 8:30 – 12:00 + 14:00 – 18:00 h ıı Fr./Sa./So./Feiertage: 11:00 – 17:00 h Karfreitag & Fronleichnam: geschlossen

Das Ausstellungsprogramm wird vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert.

Veranstalter
Magistrat der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn ıı Förderkreis Bildende Kunst Limburg e. V.

Fragen? Jederzeit gerne!

Telefon: 06431 203-912
Fax: 06431 203-918
Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Veranstaltung exportieren

Bitte wählen Sie das gewünschte Dateiformat!
VCS (Outlook) »
ICS (Apple) »
iCal »

weitere Informationen