Inhalt
Datum: 13.03.2020

Neue Wege für den Schafsberg

Wer in Limburg Erholung im Grünen sucht, ist auf dem Schafsberg genau richtig. Der Stadtwald wurde 1889 angepflanzt, davor wurde das Areal lange als Weide für Schafe genutzt. Mit der Idee, sich mit dem Schafsberg um die Austragung einer Landesgartenschau zu bewerben - das war in den Jahren 2014/15 ein Thema und wurde nicht umgesetzt - rückte die Gestaltung des Schafsberg wieder etwas stärker in den Vordergrund.

Die jüngste Maßnahme der Stadt Limburg ist die Erneuerung von Wegen. Im November und Dezember vergangenen Jahres wurden bereits rund 560 Meter Waldwege hergerichtet. Sie waren durch das Regenwasser stark erodiert und dadurch für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, Gehilfen, Rollatoren, Rollstühlen und auch Kinderwaren nur schlecht zu benutzen. Zunächst wurde dafür die obere Schicht der Wege abgeschoben und die Gräben entlang der Wege gesäubert. Unebenheiten in der Oberfläche wurden mit einem Baustoffgemisch ausgeglichen, bevor die wassergebundene Decke hergestellt wurde.

Ein zweiter Bauabschnitt folgt im kommenden Frühjahr. Dann wird der 50 Meter lange Weg am jüdischen Friedhof neu asphaltiert. Aufgrund der Witterung konnten die Arbeiten nicht im Winter vorgenommen werden.

Insgesamt betragen die Baukosten für die Instandsetzung der Wege rund 62.500 Euro.

Ein nächster Schritt ist der Austausch der Bänke und Tische entlang der Wege. Außerdem soll künftig ein Naturerlebnispfad angelegt werden.

Hintergrund der Maßnahmen ist das Freiraumentwicklungskonzept ,,Naherholungsgebiet Schafsberg‘‘, welches im Jahr 2018 von einem Landschaftsarchitekturbüro erstellt wurde. Ziel ist es demnach, die wertvollen Waldbestände zu erhalten, Tiere und Pflanzen zu schützen gleichzeitig einen attraktiven Naherholungswald mit lichten Waldstrukturen zu schaffen. Ein erster Schritt dazu war es, die Kastanienallee zu vitalisieren. Das bedeutet, bedrängende Bäume und Büsche wurden zurückgeschnitten.

Angelegt wurde diese Allee wie auch eine Lindenallee zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Ziel war es damals, mit bürgerschaftlichem Engagement eine parkähnliche Anlage auf dem Schafsberg zu errichten.