Inhalt

Umgestaltungsmaßnahmen im Einzelnen


  • Baubeginn der Landschaftsbauarbeiten: 25.03.2019
  • Landschaftsbauarbeiten fertig gestellt: 15.08.2019

Das Gelände gliederte sich in drei Arbeitsbereiche

In den Bereich ‚Alter Domfriedhof‘

Im Bereich ‚Alter Domfriedhof‘ wurde eine im Wegebereich befindliche Treppe zurückgebaut, um den neuen Weg stufenlos, barrierefrei nutzen zu können.
In Folge dessen musste auch die Geländekuppe vor der Haupttreppe um rund 60 Zentimeter abgetragen werden. Das Geländeniveau wurde also an die neue Situation angepasst. Der untere Abschnitt der Haupttreppe wurde neu errichtet. Um auf das neue tiefer liegende Wegeniveau zu gelangen, wurde die Treppe um 4 Stufen erweitert. Entsprechend wurde auch die Nebentreppe erweitert. Bei den Arbeiten wurden vorhandene alte Basaltlavastufen verwendet und ergänzend neue Basaltlavastufen geliefert und eingebaut.

Die neuen Wegeflächen haben überwiegend einen wassergebundenen Wegebelag erhalten. Der Wegeaufbau ist dreischichtig. In den etwas steileren Abschnitten wurde mit stabilisiertem Deckschichtmaterial gearbeitet

Der östliche Wegeabschnitt mit circa 14 Prozent Gefälle wurde mit Basaltpflaster befestigt, weil ein solch steiler Weg nicht wassergebunden hergestellt werden kann. Es würde sehr schnell zu Erosionsschäden an der Wegedecke kommen. Für die Wegeeinfassungen wurden bauseits vorhorhande Pflastersteine aus Basaltlava verwendet, die beim Umbau der Domstraße angefallen sind. Die Wege wurden behindertenfreundlich hergestellt.

Die steileren Wegeabschnitte wurden zwecks Entwässerung mit Querrinnen ausgestattet. Und am Fuß der steileren Rasenböschungen wurden Rigolen mit Rasenmulden vorgesehen, damit das Niederschlagswasser nicht auf die wassergebundenen Flächen gelangt und diese dann weggeschwemmt werden.

Der Bereich ‚Alter Domfriedhof‘ hat eine Beleuchtung erhalten. Pollerleuchten an der Haupttreppe, Bodenstrahler am großen Ahorn und Mastleuchten am Rand des Parks zum Anliegerparkplatz und den Fahrradstellflächen hin.

Ausgestattet wurde der Park mit Sitz- und Liegebänken, Abfallbehältern und Fahrradständern am Parkplatz.

Im nordwestlichen Bereich des ‚Alten Domfriedhofs‘ wurden fünf historische Grabplatten verlegt, die zuvor im Schlosshof untergebracht waren. Bevor diese Grabplatten aufgelegt wurden, wurde die ursprünglich sehr steile Rasenböschung abgeflacht. Bei diesen Erdarbeiten musste Rücksicht genommen werden auf den Baumbestand und auf alte Gräber, die wir nicht antasten wollten.

Im südwestlichen Bereich des Parks haben wir einen neuen Zugang zur Domstraße hergestellt. Erreicht wurde dies durch einen Mauerdurchbruch.

Nachdem die Geländemodellierungen und Wegebauarbeiten fertiggestellt waren, wurden die Rasenflächen eingesät beziehungsweise im Bereich der Entwässerungsmulden mit Fertigrasen hergestellt.

Im Herbst 2019 beziehungsweise im Frühjahr 2020 erfolgt noch die Bepflanzung der Böschungsfläche und der Pflanzfläche am Mittelweg mit Gehölzen und Stauden. Zum Parkplatz hin wird eine Hecke gepflanzt.

 

Den Bereich ‚Südwestlich der Michaeliskapelle‘

Im Bereich ‚Südwestlich der Michaeliskapelle‘ wurde eine neue Wegeverbindung geschaffen. Diese führt vom Portal an der Haupttreppe zum Domherrenfriedhof bzw. zum Aussichtspunkt. Diese Wegeverbindung ist barrierefrei. Die vorhandenen alten Wege in diesem Bereich haben einen neuen wassergebundenen Wegebelag erhalten. Am Fuß der vorhandenen Treppe am Dom wurden zwei Pollerleuchten installiert.

 

Und den Bereich ‚Lahnbalkon‘

Im Bereich ‚Lahnbalkon‘ wurde im letzten Winter der Sämlingsaufwuchs beseitigt.

Der Lahnbalkon wurde mit Sitzplätzen ausgestattet und hat eine Beleuchtung erhalten.
Somit strahlen Bodenstrahler das Bruchsteinmauerwerk an, Pollerleuchten leuchten die Fläche aus, ein Maststrahler beleuchtet die Treppe.

Aus historischer Sicht hat sich auf dem Lahnbalkon eine Vegetationsfläche befunden.
Dabei ist es geblieben; wir haben heute eine Rasenfläche mit Baumbestand.

 

Besondere Herausforderung bei den den Landschaftsbauarbeiten

  • Da wir uns auf einem Friedhofsgelände befinden, mussten wir natürlich damit rechnen, dass bei den Erdarbeiten Gebeine vorgefunden werden. Auf Veranlassung des Landesamtes für Denkmalpflege wurde daher der Bodenabtrag baubegleitend von Archäologen betreut.
  • Weiterhin gab es eine Auflage vom Regierungspräsidium. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich auf dem Gelände Weltkriegsmunition befindet, wurde baubegleitend eine Kampfmittelüberprüfung vorgenommen.

Bei allen Landschaftsbauarbeiten haben wir den Bestand respektiert. Wenn Gräber vorgefunden wurden, haben wir die Ausführung angepasst.
Wenn wir Baumwurzeln vorgefunden haben, haben wir ebenfalls die Ausführung angepasst. Also zum Beispiel hinsichtlich der Geländemodellierungen und Rigolen.
Der Verlauf der alten Wege wurde nahezu vollständig beibehalten, entsprechend der Forderung des Denkmalschutzes. Wir haben somit möglichst einfühlsam auf dem Gelände gearbeitet.

 

Außer den Landschaftsbauarbeiten sind eine Reihe anderer Gewerke ausgeführt worden:

  • Steinmetzarbeiten Grabsteine wurden umgesetzt und neu gruppiert.
  • Historische Grabplatten aus dem Schlosshof wurden im Parkgelände neu platziert.
  • Auf dem Lahnbalkon wurde der Aufwuchs beseitigt und anschließend vom Städtischen Bauhof die Treppe am Lahnbalkon in Stand gesetzt.
  • Die Stromversorgung wurde erweitert, um die Beleuchtung im Park realisieren zu können.
  • Besonders erwähnenswert sind die umfangreichen Schlosserarbeiten. Dabei geht es um Brüstungsgeländer und Treppenhandläufe in einer Länge von rund 160 Meter
 

Mengenangaben zur Ausführung

  • Bodenabtrag / Bodenabfuhr rund 990 Tonnen (Geländemodellierungen, Wegeauskofferung, Grabenaushub)
  • Rigolen 105 Meter
  • rund 50 MeterTreppenstufen wurden verlegt, davon rund 16 Meter neu gelieferte Stufen
  • Wassergebundene Wegeflächen rund 480 Quadratmeter
  • Basaltpflasterflächen rund 190 Quadratmeter
  • Wegeeinfassungen rund 365 Meter
  • Hergestellte Rasenflächen rund 1.200 Quadratmeter
 

Folgende Ausstattung ist eingebaut worden

  • 18 Leuchten und Strahler, einschließlich Kabelverlegung
  • 9 Sitzbänke
  • 3 Liegebänke
  • 4 Abfalleimer
  • 10 Fahrradständer

Die Ausführungsplanung, die Erstellung des Leistungsverzeichnisses und die Bauleitung der Landschaftsbauarbeiten erfolgten durch den Landschaftsarchitekten Michael Gattinger aus Limburg.