Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn

Limburg Railport

Seit August 2002 ist Limburg mit einem Bahnhof an das ICE-Fernreisenetz der Deutschen Bahn angeschlossen. Der Bahnhof ist über die Anschlussstelle Limburg Süd direkt mit der Autobahn A 3 verbunden.

Auf einer Fläche von netto 200.000 qm soll ein gemischt genutzter Stadtteil entstehen, der interessante Gewerbeansiedlungen ermöglicht. An diesem Standort legt die Stadt besonderen Wert auf Unternehmen, die ihr Image durch ansprechende Architektur und gelungene städtebauliche Integration dokumentieren wollen. Dieser Standort eignet sich in besonderem Maße für Firmen, die zwar im Rhein-Main-Gebiet Präsenz zeigen müssen, ihre Verwaltungsarbeit aber in sogenannten Back-offices erledigen können. Diesen modernen, insbesondere schnell erreichbaren Standort mit exzellentem Image kann die Stadt Limburg am ICE-Bahnhof bieten.

Es stehen Grundstücke in einer Größenordnung zwischen 1.500 und 26.000 qm zur Verfügung. Vier Bürogebäude sind bereits errichtet.

Das Gebiet ist fertig erschlossen, für alle zurzeit bekannten Telekommunikations- und Internetlösungen steht eine innovative, doppelt gesicherte technische Anbindung zur Verfügung. Das Kerngebiet von Limburg Railport liegt um den „Stadtplatz“. Eine geschlossene Bauweise und die Möglichkeit einer bis zu sechsgeschossigen – unmittelbar am Bahnhof sogar achtgeschossigen – Bebauung werden einen verdichteten städtischen Charakter erzeugen.

Die sich anschließenden Gewerbegebiete sind ideal für Büros und Dienstleistungsunternehmen mit größerem Flächenbedarf, die zu einer offenen Bauweise tendieren.

Bebauungsplan

Bebauungsplan 

Limburg Railport im Standortranking

Das Fraunhofer Institut Materialfluss und Logistik hat im Auftrag der Fraport AG auf der Suche nach Gewerbeflächenpotenzialen im Umland des Frankfurter Flughafens 21 Standorte im erweiterten Rhein-Main-Gebiet u.a. auf die Verfügbarkeit vermarktbarer Gewerbeflächen im Flughafenumland und die branchenspezifische Eignung der Gewerbeflächen gutachterlich untersucht:

  • Rang 2 für Limburg Railport (Dienstleistungsbereich am ICE-Bahnhof)* in der Standorteignung für passagierrelevante Dienstleistungsbetriebe, also für Firmen, deren Mitarbeiter häufig Flugreisen unternehmen müssen oder die viele Gäste haben, die per Flugzeug anreisen.
  • Rang 6 für Limburg Railport (Gewerbegebiet am ICE-Bahnhof)** in der Standorteignung für luftfrachtrelevante Produktionsbetriebe.

* nach Rüsselsheim. Untersuchungsparameter und Gewichtung: Grundstückskosten 13,6%, Verkehrsinfrastruktur 40,2%, kommunale Steuern 11,4%, Umweltauflagen 8,7%, Makrostandort 21,7%, Nutzungen 4,4%.

** nach Kriftel, Butzbach(2x), Wiesbaden und Bingen. Untersuchungsparameter und Gewichtung: Grundstückskosten 15,4%, Verkehrsinfrastruktur 36,3%, kommunale Steuern 12%, Umweltauflagen 8,7%, Makrostandort 23,3%, Nutzungen 4,2%.

 

Online-Präsentation

Anfahrt

ICE-Halte Limburg-Süd

weitere Informationen