Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn

Hans-im-Glück-Preis der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn für Jugendliteratur

Logo Hans Glück im Preis

Der Hans-im-Glück-Preis wurde im Jahre 1977 von dem Schriftsteller Hans-Christian Kirsch zusammen mit seiner Frau als Jugendbuchpreis gestiftet und bis 1986 betreut und jährlich vergeben. 1987 wurde der Hans-im-Glück-Preis von der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn als Förderpreis für Jugendbuchautoren und -autorinnen übernommen. Seit 1990 findet die Vergabe des Hans-im-Glück-Preises alle zwei Jahre statt. Der Preis ist mit 3.000,00 € und einer Kugel mit 24-karätiger Blattvergoldung der Limburger Silberschmiedin Annette Zey dotiert. Die Auslobung erfolgt durch eine Jury.   
  
Impressionen zur Preisverleihung 2012  
 
Ausschreibung 2013/2014 

Wir brauchen Bücher, um die Welt zu verstehen, aber auch, um Antworten auf die vielen Fragen des Lebens zu erhalten. Und gute Bücher brauchen gute Autoren. Wir laden deshalb Schriftstellerinnen, Schriftsteller und Verlage aus dem deutschsprachigen Raum ein, sich an der Ausschreibung zum „Hans-im-Glück-Preis“ der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn für Jugendliteratur zu beteiligen. 

Bewertungskriterien
Welche Bücher/Manuskripte kommen in den Wettbewerb?
Sprachlich und formal anspruchsvolle Romane und Erzählungen aus dem deutschen Sprachraum.
Bücher/Manuskripte, die durch neue Themen und Erzählweisen auffallen (wobei dazu ermuntert wird, zu experimentieren und Wagnisse einzugehen).
Keine Kinderbücher, nur Jugendbücher.
Keine Kurzgeschichten, Bilderbücher/Bilderbuchtexte, Gedichte oder Übersetzungen in die deutsche Sprache.

Ausschreibungsunterlagen
 
Fragen?: Email: ute.mueller@stadt.limburg.de oder Tel.: 06431 203-913
 
Einsendeschluss: 31. Oktober 2013 (Eingang bei der Behörde). 

Die Geschichte des Preises

Verfahren zur Ermittlung der Preisträgerin / des Preisträgers

Bisherige Preisträger

 

weitere Informationen